Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [1])

itl Stück. 
dieà ôîiét im Artikel mit der Geschichte der sternographischen Vuchbruckerkunst. Densek, 
Liaen Fleiß welchen der Vers, hier angewendet, bemerkt man auch bey den übrigen Artikel« 
dieser zweyten Abtheilung, und empfiehlt sich dadurch dieses instruktive Werk dem Publ.ko 
von selbst. Dieses Buch ist in der Gt-iesbachschen Hofbuchhandlung allhier zu haben. 
K k Claudius allgemeiner Briefsteller, nebst einer kurzen Anweisung Z'l verschiedenen schnft- 
Aufsätzen für das gemeine bürgerliche Geschäftsleben rc. Ein Handbuch zum «Selbst 
unterricht für die Mittlern und niedern Stände. Dritte, durchaus verbesserte und mit emem 
Goldschnitte von Gubitz verschönerte Auflage, oder der Nützlichen u. s. w. Briefe u. s. w. 
Äsunte, ganz umgearbeitete Auflage. 45 ! Bogen. Preis 18 Ggr.; sauber in Maroquin- 
Davier in Pappe mit Titel i Rthlr. Bey dieser Zten Auflage eines durchaus mit Beyfall 
aufaenommenen Buches, welche dasselbe binnen Jahr und Tag erlebt hat, bedarf es keiner 
weidern Anpreisung. Ohnerachtet diese Auflage um einen Vogen vermehrt und uberdem noch 
verschönert worden ist, habe ich dennoch den Preis von 18 Groschen gelassen. Eben so erhal 
ten Schulen , oder wer sonst zu wohlthätiger Vertheilung 12 und mehrere Exemplare auf ein 
mal nimmt, das Exemplar für 12 Groschen sächsisch; doch kann dieser Preis nur gelten, 
wenn man sich mit baarer Einsendung des Betrages an Mich selbst wendet. Dre Vermitte 
lung einer andern Buchhandlung kann nur bey dem Ladenpreise von r 8 Groschen Statt ha 
ben - um diesen Preis findet man den Briefsteller in jeder soliden Buchhandlung. Leipzig, im 
Februar Heinrich (Btàff* , 
Ist Fbey Griesbachischen Hofbuchhandlung zu Cassel, um obigen Preis à 18 Ggr., zu haben. 
Bücher - Anzeige. 
Es ist gewiß der Wunsch jedes vaterländischen Gelehrten und Geschäftsmannes, unser par- 
ticulares Criminal - Recht auf eine zweckmäßige Art bearbeitet zu sehen. Unterzeichneter bie 
tet daher eine Zeitschrift an, unter dem Titel: „Magazin des Kurhesslschen Crimmal- 
Rechts " Und ändert zu diesem Ende den Plan des bisher von ihm erschienenen Magazins 
des (gemeinen) Criminal-Rechts ganz ab. Man subseribirt auf ein Heft; und pränumerick 
acht Gaqr. C. H. W. das erste Heft erscheint aufOstern d.J. Wer Subscriptionen zu samm 
le« die Güte hat, erhält das iote Exemplar frey. Treysa am zoten Januar 1805. 
*■ * • Dr. Jur. R. Große. 
* # 
Landrvirthschaftliche Zeitung. Der ungetheilte Beyfall, mit welchem diese Zeitschrift 
^feit ihrer Entstehung von praktischen Landwirthen aufgenommen und gelesen wird, spricht am 
kräftigsten für ihren Werth. Der Jahrgang 1804 übertrifft seinen Vorgänger an Bogenzahl, 
so wie durch mehrere Krrpferstiche, von welchen letzteren wir nur der zweyten illuminirten 
Tafel dreyer vorzüglicher Futtergraser erwähnen. Fast über jeden Zweig der Landwirthfchaft 
enthält sie interessante auf Wahrheit gegründete Abhandlungen, Anweisungen und Nachrich 
ten. Fern davon, das. Gute, was wir lieferten und leisteten, und selbst als Verdienst anzu 
rechnen , erkennen wir es vielmehr dankbar, daß sehr viele würdige Männer», deren Namen 
hier öffentlich zu nennen , ihre Bescheidenheit verbietet, uns dabey kräftigst unterstützten; wir 
fLaev ihnen hier öffentlich unsern innigsten Dank, indem wir sie zugleich um ihre fernere Un- 
terstüstung geziemend ersuchen. Diese Landwirthschaftliche Zeitung wird auch m, k. I. 1805 
sortaesekt werden, und wir getrauen uns im voraus zu versichern, daß dieser neue Jahrgang 
seinen ältern Brüdern nicht nachstelln, sondern sie vielmehr an inneren Gehalt und Vollkom 
menheit noch übertreffen werde, indem sich die Zahl unserer Mitarbeiter im In- und Aus- 
lande vermehrt, und her immer größere Zuwachs unserer Leser uns in den Stand setzen wird, 
mehrere Kupferstiche von Ackerwerkzeugen und Maschine« liefern zu können. Der Preis des 
künftigen Jahrgangs bleibt wie hisher, 2 Thlr. 16 Ggr., wofür die Zeitung von den Post 
ämtern wöchentlich , à von Buchhändlern monatlich gehoftet geliefert Wrd; jene wenden 
sich
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.