Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [1])

i$s - - ?U$ Stück. 
ti) Auf geschehen« Provocatio» zu« Theilung ist zum öffentliche» Verkauf des von der Anne §a- 
tharine Rohrbachm von Großenritte herkommenden halben Wohnhauses und Gärtchens daben" 
Termin auf den 2Zten Februar angesetzt. Kaufllebhabern wird dies zu dem Ende bekannt ge 
macht, um alsdann vor hiesigem Amt zu erscheinen, zu bieten und nach Befinden des Zu 
schlags zu gewärtigen. Wilhelmshöhe am 2gten Januar i8vL. ? 
Rurhess. 2 ltnt HLerselbst. Brethauer 
12) Folgende dem dahier verstorbenen Bürger und Wagnermeister Johannes Beinhauer 'rüge- 
hörig gewesene Jmmobilstücke, als: i) ein Haus, Scheuer und Hof dahier m der Anular 
Straße, an Christian Breul und Martin Jäger; 2) j Ack. 3 Nut. Erbgarten unterm Sie- 
chrnhaus am Wege, an Joh. Michael Korn und Wilhelm Kothe; 3) A Ack. Nut. Erb 
garten bey dem Todenhos die Hälfte, an Christian Breul und Valentin Jäger; 4) Acker 
4f Rut. Erbland tn der Schmdelache, an Jvhs. Rwmann und Conrad Hohmann; 5) z \ Ack 
. u. A Ack. 4 Rut. Erbland in der Lauzengrube, an Jvh. George Riemanns Nel. und derKuhs 
mannsheider Grenze; 6) A Ack. 1 Nut. Pfarrlehn-Garten beym Hospital, an Ivb. Mi 
chael Koch und Johann George Glerm; 7) * Ack. 6 Rut» Erbland aus dem Kessewerq an 
Christian Breul und Christoph Ehrlich gelegen, sollen von Stadtgencywwegen öffentlich dem 
Merstbieteiiden verkauft werden, und siehet hierzu Termin auf Dienstag den 2len April nächst- 
künftig vor hiesiges Stadtgericht anbezielt. Kauflustige und diejenige, welche an diesen Stucken 
aus irgend einem Rechtögrund Ansprüche zu haben glauben, tonnen in P r*hxü Morgens 0 
.; Uhr vor genannter Ger ichtsstelle erscheinen, erstere bieten, letztere aber ihre vermer iche An 
sprüche bey Strafe der Abweisum^geltend machen. Melsimgen den 7ten Januar 
Rurhess. Stadtgericht dahier. Heuser. Rlevper 
IZ) Es soll Dienstag den 2üten Februar 1805 m der Gemeinde Hombressen auf der Brauerstube 
nach der verabredeten Brauergesellschaft ihre Brauer-Gerechtigkeit rc., als: A Ack 2 Nut 
ein Brauhaus mit allem Zubehör-, auch ein guter Bierkeller und Nebenwohnung mit 2 Stu 
ben, 2 Kammern, auch Bierschenke und nothwendige Stallung dabey. Mitten im Dorfe meist 
bietend verkauft werden, und können sich Kaustrebhaber bestimmten Tages auf der^Bcau 
erstube emfinden, ihre Gebote thun und der Meistbietende des Zuschlags sich gewärtigen 
14) Nachdem im heutigen Termin ans die dem Hanß Curth Schmitt zu Harle, daselbst rüstän- 
dige Grundstücke, als: i) das Wohnhaus, Hofreyde, Scheuer und Stallung, »wischen 
Jost Schröder und Hcmß Henrich Schmidt gelegen; 2 ) den Erbgarten beym Haus, c ber- 
mahls kern Gebot geschehen, und deshalb auf Instanz des Klrchenkastenö zu Unshausen ein 
3ter Liciratlonstermin auf den 27ten Februar anberaumt worden; so wird dies Kaustustiaen 
des Endes bekannt gemacht, sich in praiixo Morgens 9 Uhr vor hiesigem Amt ni fuhren in 
- bieten und hat der Meistbietende sich d-S Zuschlags zu gewärtigen.' F-l°d° 7 g dm lÄ-n'L 
mmt 1805. Leuthess. Amt daselbst. Nugetvitrer. 
15) Dienstag dm ;t«n Marz 180.; sollen des hiesigen Bürger und Väckernieister Rudolf Heine- 
e INNNNÜ Orundstueke, nio: , H»,c Kellerlaiid, giebt Vrtl. Korn und Hafte in Knrfürsil 
K-ll-re», worin gehören- i Morgen über der Hdl-n; | Morgen über dem Loch; ilK 
gm tun vordem Z-nner Wege; ; Morgen am unter I-nn-r Wege; ein Garten im Soi-d 
gaschen, giebt 30 Kr. tn deutschen Hof; ein Garten vor dem Werkrhor: ein Morgen ne 
sen d-m Haddamer Bäumchen, Schuidenhaiber öffentlich versieigert und gegen annehmlich 
Gebote r»E>l-,gm á >en-, welche hieran Ansprüche oder Fordcmngm u habe 
glauben, sollen solche IN eoävw lerminv früh o Uhr bev Strafe der 5 . 
führen, und hierauf das R.chtttche -rwa'rt-^ Fntz,a 7 dm Ten ÄT 
16) Nachdem auf Instanz de» Schutzjudm Diofts Plam"dah>'er -um ^ 
röb-e zu Lohn- daselbst zustehendm Wohnhausesund Gene Md« 
min von Amtswegen auf den rstt» März anberaumt worden ; ft werd-nKauAgeskwn 
die-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.