Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1804, [1])

ioteé Stück. 
Alle diejenigen, Welche an d.-r von dem Kaufmann Ludwig.See-ohm Hieselbst an den'hiesign 
Hoftuenren Levi Moses Beermann verkauften, in der hiesigen großen Allee nach der Altem 
hin belegenen Haus-Boutique Nr. 26. Ansprüche aus dem Rechte des Eigenthums, oder t« 
Erbschaft, oder aus irgend einem ander« rechtlichen Grunde, er sey welcher er wolle, zu habe« 
vermepnen, werden aufNachsuchen des gedachten Hofazenten Beermann Kraft dieses vorgelade» 
solche innerhalb der zerstörlichen Frist von sechs Wochen, welche ein für allemal hierzu vorgt 
schroben worden / um so gewisser bey hiesigem Ober-Amte entweder in Person, oder durä 
hinre chend Bevollmächtigte anzugeben, und klar zu machen, als sie widrsgens damit wein, 
nicht gehört, sondern vielmehr derselben unter 'Auflegung eines ewigen Stillschweigens, ganz 
lrch verlustig erklärt werden sollen. Pyrmont den 2ten Febr. 1804. 
Fürstl. Wakdeck. Ober, Amt daselbst. Klapp. 
4. Der abwesevde Conrad Rampe aus HiMthaastU, Knut, wird yie mi» dergestalt ediclz 
Nter citirt, daß er sich a dato binueuz M-va«e» dahier fift'reu. oder grwLnigt» ioLe. daß sei, 
tn 80 Rtblr. b,stktzerrd,S Vermögen an srior sich darum angemeldete Schwester, gegen Lautio» 
»eradsolgr werde. Hriaa den lylen Januar 1804. 
Kurfürst!. Hess. Juñftamt añsier. Mach«. 
5. Nachbenamte, gegen die gnädigst erlassene Landesordnung ausgetretene Cantonisten, als: 
a. aus dem Amt Jesberg: Conrad Blum , von Hundsbau«en ; Valentin Dieterich , von 
Elnrode; Johannes Dülcher, und George Göbel, von Walters brück; 
werden in Gefolge gnädigster Laudesverordnung vom yrest Februar '787, von Amtswegen 
dergestalt öffentlich citirt, daß sie sich binnen Jahres-Frist wiederum einstellen, oder gegenjalli 
zu gewärtigen haben sollen, daß mit ihrem Vermögen, den weiter ergangenen Verordnung« 
gemäs, verfahren werde. 
Vorladungen der Gläubiger. 
I, Br» Kurfürst!. Regierung habe» der Pappierwachrr Friedrich ^oppe nrd dessen Shefrau ab 
hier JastauZ gechao, daß thuen ru BeftirdiAuog »hrer Glaub ger estztg, Jahre Frist gerben wer. 
de» möge, und dies Gesuch Ist avbero mir dem Vefehl remittier worden, die Popptschtn Glan« 
big» zur Grdul-zu disporireu. Ls werden drmvach lrtztere hierdurch aufgefordert, Miiwoche« 
de» r4te»lMärr d.J. Bvrmilra-S 9 Uhr auf hiesigem Rschbau» zu «r chrirwn. ihr, Forde us, 
gen zu liquidireu und sich auf die Vorschläge-deS ñrrichrs zu erkläre«, widrigrvfaSks die ZMöckLIe!, 
beuden mir ihrer Ekkärurg präcludlrt und für tz^nry.lligevdk gehalten w.-rser, sskev. Homderz 
de» lte« Februar 1804. Kurfüstk. H^ff. Stadtgericht dasilbst. 
ln ficlem Ba rer, Grodt TecretarlvS. 
s. Die Creditores des bey der Garde du Corps stehenden Second-Lieutenants Carl Jos. von 
Spiegel werden hiermit vorgeladen, um ihre Forderungen in Termino den 7ten Marz Mor» 
gens 9 Uhr, bey Strafe der Abweisung von diesem Verfahren, dahier gehörig anzuzeigen un) 
zu begründen. Cassel len yten Februar 1804. 
Kurhess. Garde du Corps Kriegsgericht daselbst. 
' : von Schlolheim, Obristlieu:enant u. Commandeur. Arstenius, Ober-Auditeur. 
Z. In dem von Kurfürstl. Regierung über den Herrn Oberstlieutenant Carl von Lindau vom 
Kurhess. Regiment von Biesinrodt am 5ten m.p. erkannren Concors, wird Terminus liqui« 
darionis, jedoch nur für diejenige Creditores, welche bey der allhier vorhin schon bestandenen 
Debit Commission ihre Forderungen noch nicht liquidirer, auf den Uten März 5ub prejudicio 
preclusi anhero vor die Commission angesetzet; hingegen wird denen Creditoren, welche ihre 
Forderungen b- reits vorhin allhier angegeben und begründet, die Erkennung des Concurses zuk 
Nachsicht bekannt gemacht. Efchwege den iten Februar 1804. Holzapfel, v!8. C. mmils. 
4. Nachdem in des dahier verstorbenen Amts - Acluarius Vilmars Concurs» Sache das Liquida/ 
rions-Verfahren gänzlich beendigt, der von dem Vilmarschen Curator, Advocar Schönhals
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.