Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1803, [2])

Dom September iZoz. 
ü) Js L seaach find vor knkzrm «schfithtttzetOschrBÄttÄGdtt wokded, MHM Mttrn ÄprFg- 
m Geld eine Dänischr Sttberkrose. Ott»MASM.WltHWttSt HM BipAiK ves Dürfte Neuß. 
Lin Harzer Glück-ruf Guide« HHMMzsk? ^47 DMDtzhn MKr Leo« 
pol-- Kr-nung. «u Ptelioseü r M -ÄßeS PvttWt ru cktt etyem'WuMW Gold 
arfsßt. ei« dergleichen, «och ei« dergleichen ln oMtt ganz fußMachrküGWKWKWWMmit 
V; ffoitn p- gravirt. . El- runde- MrdatSoN ckw einem ErvstsL/ inMvdtg HaareMv NlAkerUarbe. 
Eine Brutliartische göldeirt feirie Kette, 3! Eñkü lang. Eme Rsechdosr von Silbes Tnplt d'ore, 
. EnLtt Lrdet'.. Live Elfenbeinerne rotldtlDsse m!tgvl-enknMedaigonvn>Hr^.ii^.EinePrei- 
Medeille mit dem Bruftbitd Herzog- Car! AnavftS zu Wrint-k- «ln Soldner Ri»g mtt ettM Soli» 
taire Unen Topase an» Brnfilieunüd etnerAMgebüng hvaMeuPerM WMtWOWURi«- 
mtt feinru Verle», mehrere kleloe goldene DMaftWeMMAV' GN Paar goldene' OHrDHän-e 
mit vielen Ringeln, ei« Paar-dergleichen. Eine gölöese Tchna-kk./ Llne^dwene MtiOradrl. 
Lin Paar goldene Oh-gehäug«, ei» Paar dergleichen. Lin Armband von Goldftlegra« mit gol 
denen Schloß. Ein go'denis Schmuck. Schloß. Ein Ernt von G-tMöre in graMiü Mold ge 
faßt mi« einer Sinschnappfeder, «vrinnrn eine kleine Scheere Mit goMneO T,W eiveitz dop. 
peltea Messer mit einer goldene» Klingt/ einem goldenen BleyM^ MrerasM 'Lln'PM^rLve 
zänglicht Cryñall« Glockenoht-rhävge in Gold gefaßt mit goldene« Perken Nebst HÄchaM Ein 
rnvde- Schmiar-L-chen von Perlet!mutter mit «old ausgelegt, mit goldenen LLDML avch 
Viaftlstirl von der-l. Lin Schmuck »00 schwarzem Fluß, schwer irr «old MäSt, mn d,N Hals 
und Ohrgehänge, ein dergl. von Carntvl, angefaßt; ein dergl. von lndiaorsLeä Aörnern und 
Gtahlprrkto. Ltv Flaesn von Rubinflaß mit vergoldetem Fingerbuth. Ltv Paar Ohrgehänge 
«ad Halsband vou Coque de Perle- mit Jaaeeapiter umgeben in Silber gefaßt. Lin Hak-bayd 
von Indianischen Muscheln mit goldenem schloß. Lin goldener Ring mtr gksiMtenem Haar, 
schr breit. Tine Aackrrdvfe »vu heSblauem Wuß i« M^k gtftßt mtt MeMtiMßM Ein mit 
Silber plattineN Divteogeräthr i« Form ein«- Aahn- wtt k!M«m Lenchter tzarW^ Ein -valer 
Rilrz, be^eheadfiu etmr Bntiq-e- eine Dpfeepettsterrn in heSg^auen MM gifthMttenVtt» «old 
gefaßt. Wer davon fichere Vntkutrft geben kan«> hat eG MsMlMDWchE lBPWW und 
.*■: sich a« de» Landpartisa» Sußmanu in Cassel Eit der LNzeigiZu wendtti.^ ^ m- 
7) Da meiner Ehefrau vonMr. Kurfürstk. Durchlaucht'gnädigst tugestaoheu wbrdMW, ferNerhl« 
gj 3ÌI KF »FUrw |i«v fi«mn '*/•"*8* fu .. j.; . 
10) 3 » eint am Rhein gelegene Stad« wird in ein solides HduS es» Hansrchrrr MKeWWschrr 
Religio« verlangt- welcher in fcanzMchü und rateinischer ,Sprache,Unterricht, nvd zwe».«sa» 
chen eine gute ErzWung zuddev im Stande M Der'KNNfàv Lorenz in CMtzMä'mrzr« 
denen Bedingungen weitere »u-knaft gehen. 
11) Da ich mit Llnrtchmng mMeàeàEeftbihMtPr G^OM^hM'MmsKrHèM'flf'àiàt, 
daß selbige den irte« S-Vtà^ch:-Mdrst'-MftvK tvo^dann sM 
darüber s r «gr. zu habe« Ist. Um g«e« -Miham-«ege» DeskgnfW'ältßp'TMßDr^vhr-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.