Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1802, [1])

6vr 27tcs Stück. > 
wrnn n anders über feint Treue u»d Geschicklichkeit giaubwürdlae Senanicr- »°rin>,l-,n,« 
Stande!», sogleich gegen die big.gsten B-dingnng.n tu 
SB»? «im? ist in der J)of. und Waifenhan«buchd-,-ck-re, tu erfahren. " ' 
Personen, welche Dienste suchen: 
,) Eine innge« Frauen,Immer von honette, Familie, weiches In all«!, HauSbaltnuajaescha'ften ^ 
wie auch im Rehen nad Stricken erfahren ist, wünsch, bey.iner gute« 4erischaf, m 3»VnnUl«a 
eutwrder eil» HauS- oder Kammerju-:gftr in Dienst zu kommen. 9 
S) Tin Mädchen von 16 Jahren, welches gut Strickrn, Nrhen, Waschen und Väselu kaun 
wünsch! als Kindermädchrn tu Condition zu kommen. In der Mauinißraße in d?? goldene» 
Krone erhält man wettere Nachricht. v f M 
3) Eine Jungfer von honetter Familie , die kn allen weiblichen Geschicklichkeiten erfahren, wünscht in 
einen Haushalt, gegen billige« Lohn, ia oder außerhalb Cassel, sogleich oder aufJobaunt in 
Dienst zu kommen. Ja der Hof und Waisenhausbuchdruckerey «fahrt man ihren Aufenthalt. 
4) Ein gelernter Friseur, s; Jahr alt, der Herrn und Damen fr,streu kann, wünscht dev da» 
Herrschaft als Bedienter hier oder außerhalb sogleich anzukommen. Wettere Nachsicht ist bey 
Hr. Niß im grünen Baum in der Martimj^aße zuhaben., w w 1 9 
Kapitalien, welche auszulehnen: 
r) i8o Rthlr. so Lbthlrn. Stäbelifche Pupillrngelder gegen sichere Hypotheke und « vSt. Bevm 
Vormund Schultheis Schneider zu Rechtebach ist sich zu melde». 5 ** 9 
*) 400 Rthlr. gegen die erste und sicher- Hypothek- zu 4 pCt. Zinse. Nähere Nachricht erbält 
wau oben am Markt in Nr. 689» ^ ^ 
3) Einige tauseod Thaler gegen hinlängliche Sicherheit. Da- Nähere ist von dem Reaisrunas- 
Procorator Thälmann zu erfahren. * ö 
4) 100 Rthlr. Curatelgelder gegen die erste und sichere Hypothek. Die Hof. und 'LaisenhauSbuch, I 
druckerey sagt wo, ^ 
5) 2500 Rthlr. Fuudatiourgeldrr, gegen hinlängliche Sicherheit und 5 pCeut Interesse. Brv dem 
Cafftrer Ritter allhter, ist da- Nähere zu erfahre». 9 m 
Bekanntmachung von verschiedenen Sache». 
I) Alle diejenige, welche Loose au» meiner Collectur der hiesigen qgien Lotterie sp'efkn werden 
ersucht, plan-maßg vor der Ziehung der b;en Classe, welche den 5t,u künftigen Monat «kultt 
gezogen wird, die Renovation ihrer Loose zu bkwürten, und die rückständigen Einsadaelder ,i,r» 
zu entrichten, widrigenfalls aber hat jeder die Schuld sich selbst beyjumessen, wrrm dir Loos« 
anderwärts verkauft werden. Cassel den 24m* Inuit ,802, Joseph Salomon Abraham 
ft) Ein Paar braune zum Reiten und Fahren dressjrte Pferde, welche besonders gut laufen find l 
billigen Preises z« verkaufen und in des Handschuhmacher Romains Hau- .'in der Carls«»>t-s. \ 
Morgens und Mittags zn besehen. * ^ 
3) Nachfolgende MeudrlS, al«: SophaS, Stühle. CemtoirS, Cornmodeu. ganz modern und 
*»«3, wie auch alte und neue Federbette, find bey Unterzeichneter nicht nur um die bill'aKea 
Preise Z« verkaoftn, sondern auch gegen billige Bedingung Monatsweise zu vermischen 
Joseph Müller se-l. Witwe, wohnhaft in der Dionyfienstraßr in deS MezgermelKer 
Harrdegen Behausung. 
4) Nachdem über daS Vermögen meine- Ehemanns, de» Handelsmann Stephan Pincke dabter 
der ConcurS erkannt worden, so möchten vielleicht mehrere meiner Cokrespovdenten auf den Se. 
dam
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.