Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1800, [1])

Jst % 
Zter Stück. 
2 Rut. vor den fordersten Lichtenbäumen, an Johannes Wttdenhagrn Erben, der Dt< 5 kopf ge 
nannt, aus Wilhelm Ritten Witwe stoßend; hiervon wird abgegeveu i Alb. 6 Hlr. Geld, die 
lote Garde und rz Mtz. partim C. Maas; 8 ) f Sief, die £te von | Ack. auf dem untersten 
Hambach, an ihm selbsten und Melchior Hebelerjun.; y) i Ack. die £te von i Ach. unfern 
demSrumpelsberge, zwischen Jacob Kuhn unv Johannes Andräs dem kleinen; io) ^ Ack. 
4^ Rut. die ^re von Ack. auf dem obersten Hambach, stößt auf den gemeinen Weg, ern An 
wänder an Zacharias Molts Rel.; hiervon wird abgegeben i Alb., die lote Garbe, ± Mtz. Korn 
und 4 Mtz. Hafer Gudensberger Maaö; n) i s V Ack. 2 ¿ Rut. in der Haasenlücke an Jvhan, 
ues Kuhn und Henrich Maurer; hiervon wird abgegeben l Alb. 6 Hlr., das io»e Gebund und 
i| Mtz. Casselpqnim; ir) Ack. i Rut. auf dem Plan, zwischen Jost Keßler und Johanne- 
AndraS jun.; hiervon wird abgegeben 4z Hlr., das tote Gebund, ^ Mtz. Korn, T V Mtz. Ha 
fer Gudensberger Maas; ig) 2^ Ack. auf dem Eckerich, der Berg genannt, ist nicht gemessen; 
hiervon wird abgegeben die lote Garbe; 14) Ack. r Rut. zu Hsltzhausen, an Caspar Grösch- 
ner und Anton Becker; hiervon wird abgegeben die lote Garbe; 15 ) ^ Ack. in den Schweins. 
Hecken, zwischen Hans Henrich VorhauerS Kinder und dem gemeinen Triesch; hiervon wird 
abgegeben die rote Garbe; 16)'s Ack. 1 Rut. zur iu vor den vordersten Lichlenbäumen, der 
Dickkopf genannt, an Henrich Eugelhart und Ludwig Bräutigams Rel.; hiervon wird abgege 
ben 1 Alb. 6 Hlr. 2¿ Mtz. partim und daS iore Gebund, und 17) t * 5 Ack. 1 Rut. daselbsten 
zwischen George Wagner und Philipp Fabern gelegen; hiervon wird abgegeben 7\ Hlr. || Mtz. 
partim und das tote Gebund, an die Meistbietende öffentlich verkauft werden, und ist dazu^er- 
minus licitationis aufDienstag den 25ten Mürz d. I.' bestimmt worden. Wer nun soihane Grund, 
stücke zu kaufen gesonnen, oder eine gegründete Ansprache daran zu haben vermeinet, kann sich 
lu prxfixo Morgens 9 Uhr auf hiesigrr Amtsstube einfinden, bieten und resp. seine allrnthalbige 
Nochdurft bey Verlust seines daran habenden Rechts zu Protokoll vorstellen, und hat der Meist, 
bietende sohaun nach Befinden der Adjudication sich zn gewärtigen. . Sudensberg den Uten Jan. 
1800. 8. p. Vieror.. 
Z2) Sin HauS in der langen Strasse in der besten Gegend, zur Wirthschaft oder Handluna sehr 
gut gelegen, so wie auch ein schöner großer Garten Mit r Häusern, ist in Hannöverisch Münden 
zu verkaufen. Der Kaufmann Bröckelmauu zu Cassel gegen der Stadt Hanau wird den Liebha, 
bern weitere Nachricht ertheilen. 
Verpacht - und Dcrerbleyhungen. 
*) Nachdem die Herrschaftlichen Gürber zur Aue, zwischen Efchwege und Warmfried, deren jetzi 
ge Verpachtung zu Petritag t8oz zu Ende gcher, von solcher Zeit an weiter begeben, und brS 
Endes uud zwar auf zweyfache W-ise, 1) unter der Bedingung der Errichtung angemessener 
WirthschaftS-Gebände auf Kosten des Pachtes, und 2) mit Beybebaltung der bisherigen Der, 
fassung öffentlich ausgeboten werden sollen, daher auch terminus licitationis auf Montag den i/ten 
Marz dieses Jahrs bey diesiger Fürst!. Reutercy bestimt worden ; so wird solche« allen denenje« 
nigen , welche solche Güther auf eine oder die andere Art zu pachten gesonnen seyn möchten, 
aber auch, glaubhafte Bescheinigungen ihrer ökonomischen Kenntnisse und hinreichenden Vermö 
gens, als ohne welche niemand arrgenommen wird, vorzulegen im Stande sind, bekannt ge 
macht, damit dieselben in prññxo MorgeuS io Uhr dahier sich einfinden, tbre Erklärung und 
Gebot thun irnd darauf. jedoch salva ratificatione und unter dem ausdrücklichen Vorbehalt ei 
ner von dem höchsten Gebot unabhängigen dereinstigen freyen Auswahl unter denen Lieitanten, 
nach Befinden des Zuschlags gewärtigen nchgen. Wer zuvor mebrere Nachricht von denen aos- 
gebotenen Gülhern zu haben wünscht, kann sich darum bey hiesiger Fürsts. R-nterey melden, 
tzschwege den Mrn Januar 1800, S. Remerey daselbst. L. Schumann.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.