Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1798, [2])

ivzZ Sotti ©tòlsi '3 
-4) 
sondern die, nach Abzug der Kosten und Schulden, etwa übrigbleibende Erbfchaftsmasse, de« 
Erben verabfolgt werde. Witzenhausen am agten Nov. 1798. plümcke. viß. Commisi. 
9) Da man die, sehr mißliche Vermögensumstände des Hofbestander Joseph Jüngerich zu Riche 
rode zu untersuchen nöthig findet, um einen Vergleich zu versuchen, oder wenn dieser nicht zu 
Stande komt, nach Befinden der Umstände den Concurs zuerkennen; so wird dieses andurch de- 
kanvt gemacht, damit diejenigen, welche Forderungen an ihm haben, solche, sie mögen bereits 
ausgeklagt seyn oder nicht, in dem auf 'Dienstag den Uten k. M, Dec. Vormittags um 9 Uhr 
hierher angesezten Termin entweder in Person oder durch hinlänglich Bevollmächtigte liquidiren 
und sich aus die ihnen zu thuende Vergleichsvorschläge erklären, im Ausbleibungsfalle aber er 
warten mögen, daß sie mit ihren Forderungen präcludirt und weiter in der Sache W. R. ist ver 
fügt werden soll» Jesberg den 2gten Nov. 1798. 8. E. Liskamv. 
10) Nachdem zur erforderlichen Untersuchung des Schuldenzustandes des verstorbenen Einwohner 
Conrad Krause von Ermetheis Termin aus Freytag den agren December nächstkünsiig bestimmt 
worden; Als werden sowohl dessen bekannte als unbekannte Gläubiger hiermit öffentlich vorge 
laden, gedachten Tages Morgens 9 Uhr entweder in Person oder durch hinlänglich Bevvllmäch. 
. rigte dahier vor Amt zu erscheinen und ihre Forderungen gegen bemeldeten Krause nachgelassener 
, minorennen Kinder Vormund zu liquidiren und gehörig zu begründen, widrigenfalö aber sich zu 
gewärtigen, daß sie mit solchen nachher nicht weiter gehört, sondern damit abgewiesen werden 
sollen. Gudensbrrg den 2Oten November 1798. 
8 . H. Amt daselbst. 8 . p. Victor. 
11) Demnach man den Schulden^ and des Bürger und Schumachermeister AdamGredcn dahier 
zu untersuchen für nothrg findet; So werden alle und jede, welche am demselben eine gegründete 
Forderung zu haben vermeynen, hiermit edictaliter vorgeladen, Mitwvchen den i9te« December 
d. I. Morgens um 9 Uhr für hiesigem Stadtgericht zu erscheinen, und zu liquidiren, widrigen- 
sals sie mit ihren etwaigen Forderungen schlechterdings nicht mehr gehört, sondern damit abge 
wiesen werden sollen. Homberg den zmi November 1798. 
8. H. Stadtgericht daselbst. Ja fulem Lauer. 
12) Nachdem verschiedene, welche dem unlängst entwichenen Schneidermeister Reuter Kleidungs 
stücke und Waaren anvertrauet harren, solche der ehehin ergangenen Ladung zufolge als ihr Ei 
genthum vindicirt, aber noch nicht erhalten haben, der Concursprocrß auch soweit beendiget ist, 
als wird allen denen, welche die von ihnen vmdicirte Sachen noch nicht erhalten haben, hiermit 
die Auflage bekannt gemacht, daß sie ihre Ansprüche in dem auf den i itrn Dec. angesezten Prio- 
ritätsrcrmin, ebenwohl bey Vermeidung der Präclusion zu begründen haben, wvbey ihnen jedoch 
zur Nachricht dient, daß außer denen vmdicitten Stücken, welche schon den Eigenthümern ver 
abfolge worden, die weiteren bisher nicht haben ausfindig gemacht werden können, und daher 
die fernere Betreibung der Viudication wahrscheinlich von keinem Nutzen seyn dürfte. Cassel 
am Llten Novemb. 1798. Bürgermeister und Rach daselbst. 
iz) Nachdem verschiedene Gläubiger der verwitweten Frau Geueralin von Hanstein, auf das der 
selben aus der Verlassenschaft ihres unlängst verstorbenen Vaters gebührende Erbtheil Arreste im- 
petrirt haben, dieselbe aber solche erledigt wünscht, mit ihren Gläubigern einen Vergleich zu 
treffen willens ist, und daher um deren Zusammenberufung nachgesucht hat; Als werden sämt 
liche Gläubiger gedachter Frau Generalin von Hanstein hiermit vorgeladen, in dem auf Dien 
stag den 22ten Januar k. I. angesezten peremtorischen Termin vor hiesigem Stadtgericht zu frü 
her gewöhnlicher Gerichtszeit zu erscheinen, ihre Forderungen anzugebeir und zu begründen, we 
niger nicht auch sich auf die von der Frau Generalin gethan werdende Vergleichsvorschläge be 
stimmt zu-erklären, mit der Verwarnung, daß in dessen Entstehung sie präcludirt und allenthal 
ben rechtlich erkannt werden soll. Cassel am 27ml Nov. 1798. 
Bürgermeister und Rath daselbst.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.