Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1798, [2])

Dom 2-ten September 1798. 835 
«ussatz versehenen, verbrannt, der Unannehmlichkeiten, so ich theils durch die wenige Warme em 
pfand, als des öfter« Rauchens und Ausfegens der Röhren nicht Zu gedenken; gleichwohl waren 
deyde Zimmer einerley Größe, außer daß das mit dem Mörserofen versehene um ein paar Schuhe 
höher seyn mogie. Weitlauftiger über diese Materien zu werden, würde theils überflüssig seyn, 
theils der Raum dieser Blätter nicht erlauben; kann aber doch diesen Aussatz, ohue die Aeußerung 
de- Wunsches nicht endigen, daß wenigstens für die Zukunft für bessere Ofen gesorgt, auf 
denen Hütten oder Schmelzen der ächten Feuerleitungßkunst angemessenen Modelle eingeführt, dem» 
nächst aber auch die Ofensetzer oder Kröper besser unterrichtet werden mögten, dieOefeu der Absicht 
gemäß setzen zu können, und nicht durch ihre unzweckmäßige Zusätze jene bessern Absichten wiederum 
vereiteln. Wie viel Holz ließe sich nicht noch ersparen, wenn in kleinern Landhaushaltungen in 
denen Oefen gekocht werden kdnte, und in größer» Küchen die Heerde, worinnen das Feuer ver 
schlossen wäre, (wovon ebenfall- in Leutmanns Vulcano famulaute Anleitungen zu finden) einge 
führt würden. Ich bin überzeugt, hätte man vor 60 - 80 Jahren auf manche, vero Zeit gut ge 
meinten Vorschläge geachtet, und im kleinen aber allgemeinen, mehr auf Holzersparungen Bedacht 
genommen, es würden die Klagen über drohenden und bereit- eingetretenen Holzmangel nicht 
ft» allgemein geworden seyn. Legre auch ein jedweder, der nur Einen Ofen zu heitzen hat, mit 
denen die mehrere zu heitzen haben, gemeinschaftlich noch jezt gleich Hand ans Werk, es würde in 
vielen Gegenden, wo vermahlen der Holzmangel nur noch drohet, demselben noch Einhalt gesche 
hen können. Allein eö gehet mit dem Holzmangel und dessen Ersparen, wie mit mehreren Er 
scheinungen in der Welt, wovon die Ursachen und Hülfsmittel öfters in der Ferne gesucht werden, 
da beyde doch ganz nahe vor uns liegen, und zu deren Abstellung und Erlangung übernatürlicher 
Hülfe entgegen gesehen wird, wozu doch nichts, als allgemeine menschliche Mitwirkung von ndthen 
wäre. Geschrieben im Jahs 1798. <&. v. Lehenner, Ober-forstmeister/ 
Fremde und hiesige Personen, die vom irien bis izten Sept. 
s allhier einpajsirt sind. 
Ium Leipz. Thor r A. 12. Hr. Lieut. Flachsbart, v. Garde Grenad. Rgmt. k. ans d. Hildeshekmschen« 
Hr. Hanptmannv. Dörnberg, v. Rgmt. v. Loßberg, 1 v. Hersfeld, l. b Hrn. Kammerherrn v. Arn 
berg. Hr. Oberbaudirectvr Dury, k. v. Melsungen. Hr. AmtSrath Riebbendrop, in LippeschenDienst. 
k. nebst Familie v. Münden, l. i. Stralsund. A. 13. Hr. Kammerjtmker v. Bothmer, in Hannöv. 
Dienst.k.v. Hannover. l.i.K.v.Pr. Hr. Hauptmann v. Badberg, in Waldeckschen Dienst, n. Hr. 
v.Stockhausen, k.v.Gdttingen, l.das. Hr.RathWittich,Hr.hanptmannv.Canstein iterv.Rgmt. 
Garde, u. Hr. Hauptm. v. Rabenau, in hies. Dienst, gestand, k. sämtll v. Oberkaufungen. Hr. Doctor 
Murhard, k. v. Göttingen, l. i.K. v. Pr. Hr. Hoftach.Hufeland aus Jena, k. v. Pyrmont, l. i. Gasth. 
K. Pl. A. 14. Hr. Oberst v. Vreden, in Darmstadt. Dienst. Hr. Obervorsteher v. Heidewolff, u. 
Hr. Obervorsteher v.Schenck, k.sämtl.v. Oberkaufungen. Jhro Durch!, die Prinzessin Wilhelmine 
v. Hessen-Rotenburg, k. v. Rotenburg, l. i. Rotenburg. Hotel. Hr. Regierungsrath Reis, u. Hr. 
Secretan Lange, beide in Darmstadt. Dienst, k. v. Götling. l. i. Strals. Hr. Lieut. v. Sahlhausen, in 
Kaiser!. Dienst, k. v. Frfurt. l.i. K. v. Pr. A. 17. Hr. Hoftichter v. Berlepsch, in Hannöv. Dienst, k. 
v. Berlepsch, l. i. K. v. Pr. Se. Hochfürstl. Durchlaucht, der Herr Landgraf, t v. Ballenstädt. 
21.18. Hr. Oberstallmeister v. Rantzau, in Mecklenburg. Dienst, k. v. Mecklenburg, g. d. Hr.Betg- 
verwalter Lentz. k.v. Richelsdorf, l. r. Elephanten. - _ 
Zum HoUänd Thor: (A. 11. d. Ab.) König!. Preuß. Kammerherr, Hr. Graf v. Grontzinsky, k. v. 
Pyrmont, l. I Gasth. a. K. Dl. Hr. Senator Brinckmann, k. v. Rinteln, l. i. Helm. A. rz. Hr. 
Kammerherr. Graf v. Lippe-Bisterfeld, in Kaiser!. Dienst, k. nebstGemalin v. Paderborn, l. t. 
Stralsund. Hr. Geh. Rath v. Redwitz, in Chur-Trierschen Dienst, u. Hr. Domherr v. Redwitz au- 
Bamderg, k. v. Paderborn. A. iL. Hr. v. Sandelin, u. Gräfin v. Fruges, k. daher, l. j. Gasth. a. K. 
Pk. Hr. OberschultheisBeermann, k. v.Carlshaftn. A. 17. Hr. Lieut. v.Reffelrode, InIweybrück- 
schen Dienst, k. v.Paderborn. Hr. v. Berdensteln, k, v. Münster, l. i. Gasth. a. K. Pl»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.