Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1798, [2])

hiesige RàthSherr Andreas Sandmeyer um die Mberlaffung jenes bisher unter Vormundschaft 
gestandenen Vermögens nachgesucht hat; ss werden des Friedrich Sandmeyers eheliche Leides, 
Erben hierdurch öffentlich citirt, binnen 4 Monaten, und längstens in Termino den roten Dec. 
sich zu diesem Vermögen -u lcgitimiren, oder, daß solches dem Rachsherrn Sandmeyer gegen 
Camion verabfolgt werde, zu gewärtigen. Carlöhafen reu zoten Jul. 1798. 
3. Ó- Leermann, Oberschultheiß. 
2) Alle diejenigen, welche bey dem verstorbenen Burgemeister Ellenberger, dessen Frau oder deren 
Schwiegersohn dem Apotheker Valentin Schönemann allhier Geld auf Unterpfand geliehen ha, 
den, werden hiermit edictaliter vorgeladen, dieses a dato binnen 6 Wochen wiederum einzulösen; 
Widrigenfals aber zu gewärtigen, daß sonst die verftzre Sachen öffentlich verauctionirt werden 
hllen. Hersfeld den izten August 1798. 8. H. Stadtgerichr hicrsiwst» Dr. Viktor. 
Vorladungen der Gläubiger. 
à Na:, nunmehro beendigten Liquidations-Verfahren !» dei Christian Nolte zn Lbervorschütz 
ConcmsrSache, werden nach Abzug derer auf diesen Loueurs verwendeten Kosten, die sich ge, 
meldete Gläubiger vorläufig in nachfolgender Ordnung collocitt, alS: i) Echutzjude Leib Levi 
zu Obervorschütz, vermöge gerichtlicher Obligation vom 2üteu Februar 1733. mit 92 Rthlr. Ka- 
pital uebst rückständigen Zinsen bis zur Edictal-Citation. 2) des Discusi Schwester, Anna Eli 
sabeth, JonaS Hellmuths Witwe, gebohrne Nolle, daselbst, wegen elterlichen ErbtheilS mir 4z 
Rthlr. 3) des Rathsberwandten Johann Bernhard Leimbach zu Eassel nachgelassene Testaments 
Erben in actis benamt, laut gerichtlicher Obligation vom ürcn October 1763. mit 220 Rlblr. 
Kapital nebst zz Rthlr. l Alb. rückständigen Zinsen. 4) der Fürst!. Silberdiener Johann Adolph 
Riesch und dessen Ehefrau daselbst, vermöge gerichtlicher Obligation vom /ten April 1764. mit 
67 Rthlr. Kapital. Z) der Schulmeister Adam Trdmner zu Obervorschütz laut gerichtlicher 
Obligation vom ztew Februar 1767- mit too Rthlr. Kapital nebst q Rthlr. rückständigen Zinsen, 
si) Christin« Wilhelmrnñ, deö Hof-Iubelrerer Wilhelm Philipp Schotte Ehefrau, gebohrne Klüp- 
pell, zu Corbach, laut gerichtlicher Obligation vorn roten Februar 1770. mit roo Rthlr. Kapi 
tal nebst rückständigen Zinsen bis zur Edictal-Citation. 7) Schutzjude Joseph Plaut zu Züschen, 
vermöge gerichtlicher Immission vem gten Januar 1788. mit 123 Rthlr. Kapital. 8) Hans Her 
mann Stiessell zu Obervorschütz, vermöge gerichtlicher Immission vom 8ten May 1788. mit 60 
Rthlr. Kapital sann rückständigen Zinsen b's zur Edictal-Citation ; und 9) Adam Pippert daselbst 
mir sioRthlr. Kapital nebst rückständigen A nsen bis zur Edictal-Citation. Ware jedoch ein oder 
anderer Gläubiger, welcher gegen diese Collocation etwas einzuwenden hätte, und ein bessere- 
Vorzugsrecht auszuführen gedächte; So hat derselbe solches in dem zum Prioritäts-Verfahren 
auf Freytag den rZten September nächstkünftig bestimmten Termin si»b prejudicio pracclusi da 
hier bey Amt ordnungsmäßig auszuführen und darauf rechtliche Erkenntniß zu erwarten. Gu- 
densberg den 2zten August 1798. 8. P. Victor. 
2) Vermöge eines zwischen dem allhier kürzlich verstorbenen Platz-Major Nicolaus Vaupel mit 
seiner 1792 verstorbenen Ehe-Consortin, am glen Februar 177b errichteten testamenti reciprocl 
sind dessen Stiefkinder die verwitwete Frau Obrist-Lieutenant Schlemmer und deren in Pe 
tersburg ctablirter Bruder Kauf» und Handelsmann Jacob La Salle zu Universal-Erben des 
Nachlasses ches verstorbenen Platz-Major Vaupel eingesetzt worden. Es hat aber gedachter Ja 
cob La Salle laut eines am zten September »792 in Cassel errichteten Cessions-Instruments sein 
aus gedachtem Testament erlangtes Erbrecht sowohl, ratione des mütterlichen Vermögens als 
auch! dessen, was nach dem Tode seines Stiefvaters Major Vaupel auf ihn devolvirt würde, sei 
ner Schwester der Frau Obrist-Lieutenant Schlemmer gänzlich cedirt, so daß solche also nun die 
alleinige Universal-Erbin beider Testatoren ist. Diese hat nun sowohl bey Hochfürstl. Regierung, 
als auch bey Hochfürstl. Kriegs-Collegio die Anzeige gethan, daß sie die Erbschaft ihres Stief 
vaters
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.