Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1798, [1])

ii8 6teS Stück. 
54) Auf der Oberneustadt in Nr. 142. zwey Treppen hoch r Stube, 2 Kammern, 1 Küche und 
l Kelter, auf Ostern. Beym Kalchbrenner Christoph Klein in Wehlheiden ist sich zu melden. 
55) In ver mittelsten Johannesstraße in Nr. zr>8. im G-ddäifchen Hause die unterste und belEtage 
im Vorder, und Hinterhaus, samt Stallung, Remise, Hofraum, Küche, Keller und Boden, auf 
Ostern 
55) In der Elisabetherstraße beym Steinmetzmeister Barthold in Hinterhaus z Treppen hoch die 
Etage so gegenwärtig der Herr Hauptmann von Urff bewohnen, besteht in 2 tapezierten und einer 
nicht tapezierten ^Ltube, 4 Kammern und Küche, nebst Keller. Holzstall, Stallung für 2 und 
auch für 4 Pferde, Heuboden und Mitgebranch deö Waschhauses, auf Ostern. 
57) Hinter dem Ralhhauft in Nr. 798. das ganze Hinterhaus, welches in die kleine Gasse gehet, 
ein;eln oder beysammen; auf Ostern. 
58) Gegen dem Modellhause über auf dem Wall in des verstorbenen Stadtzimmermñr. Arenv je- 
zigen Bierbrauer Bachmannischen Hause die bel Etage, nemlich 1 Saal, 2 Stuben, 3 Etubcn. 
kammern, 2 Küchen, ein gut gewölbter Keller nebst Holzschoppen; künftige Ostern. 
59) In der Schioßstraße in Nr. 177. die unterste Etage, bestehet in 1 Srube, Laden u. Küche, nebst 
Platz für Holz; in der 2ten Etage i Stube, 2 Kammern und Küche, auch etwas Platz im Keller. 
Personen, welche verlangt werden: 
1) In eine Haushaltung eine Köchin, welche Kochen und mit Hausarbeit umzugehen weiß, auf 
Ostern. Das nähere ist auf dem Marställerplatz iu Nr. 715 Zu erfahren. 
2) Eine Magd die Kochen und Hausarbeit versteht, in eine bürgerliche Haushaltung, auf Ostern. 
Das Nähere in der Waisenhausbuchdruckerey. 
3) Ein ordentliches Hausmädchen, die etwas vom Kochen versteht, gegen guten Lohn, auf Ostern. 
. Auch eine Magd, welche vorzüglich mit Vieh Bescheid weiß; beyde können im Garren der Frau 
von Canitz ansragen. 
4) Auf ein adelich Landguth ein Kutscher von geseztem Alter, der mit 4 Pferden aut fahren kan 
daneben aber den Ackerbau verstehen muß, um die Stelle als Oberknecht zugleich mir versehe» 
zu können. Er bekommt nebst freyer Kost einen guten Lohn, und sollte er geheurathet, doch ohne 
kleine Kinder seyn, so kan dessen Frau als Magd mit in diesen Dienst kommen. 
5) Eine gute Hausmagd, welche das Reinmachen versteht, gut wäscht, und im Brodbacken und 
Flachs reinmachen erfahren ist, auf Ostern. 
5) Eine Person, welche im Kochen und allen dabey vorfallenden Geschäften deS Einmachens voll, 
kommene Geschicklichkeit besitzt, desgl. Waschen, Bügeln und Reinmachen kan, und gute Attestat« 
hierüber, so wie auch wegen ihrer Treue vorzeigen kan, in einen kleinen Haushalt, gegen auren 
Lohn, auf Ostern, oder Ende April. 
7) Ein Bedienter, der mit der Aufwartung schon völlig Bescheid weiß, auch mit gute» Zeugnisse« 
versehen ist, gegen Kost und guten Gehalt,' auf Ostern. 
8) Eine Person, die mit Kochen und anderer häuslichen Arbeit wohl umzugehen, weis, auch wegev 
ihrer Treue und vorherigen Wohlverhaltens gute Zeugnisse beybringen kan, bey eine Herrschaf, 
hier in Cassel, gegen guten Lohn, auf Ostern. In der Waisenhauöbuchdruckerey erfährt man 
weitere Nachricht. 
«) Auf ein adeltch Guth, ausserhalb Cassel, ein ökonomisch bejahrter Verwalter, ledigen Stande-, 
und ist darüber i» der Waisenhausbuchdruckerey weitere Nachricht zu haben. 
Personen, welche Dienste suchen: 
I) Ein auswärtiger, der Recommandation nach, sehr gutartiger junger Mensch, von recht brave« 
Eltern, wünscht in einer hiesigen EUenwaaren Handlung zulernen. Nähere Nachricht von dem. 
selben lebt der Kaufmann Heinr. Justus Brauer allhier, 
r)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.