Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1797, [2])

éoi 
Dom Ziten Julius 1797. 
Rñthhause melden, ihre Gebot thun und nach Befinden des Anschlags gewärtigen. Zur Nach 
richt dieru : Laß bereits igüONlhlr. dar auf geboten, und mit diesem Gebot der Anfang gemacht 
werden soll. Cassel den * 8sca 3 ulii 1797. 
15) Es will die Witwe Alsfeldtin auf dem Brink ihren Garten vor dem Wesserthor, zwischen dem 
Hrn. Decanns Gran und dem Gärtner Pfütz gelegen, aus freyer Hand verkaufen; Kaufliebha 
ber können sich bey ihr melden. 
ib) Nachdem zum öffentlichen jedoch freiwilligen Verkauf der den Kaufleuten Schirmer und Rei- 
mann'-t« Lichtenau zuständigen auf hiesiger Oberneustadt in der Frankfurterstraße, einfette an 
dem Herrn Geheimen Regicrnngsrach von Schmerfeld und anderseits dem Bäckermeister und 
Rachsverwandten Ccllignvn belegencn, ehemals Schwarzenbergischen und nacdbero Jacob,scheu 
sehr geräumigen Eckbehausung, Terminus Licitaliouis auf den rZten August l. I. anbe.aumrwor- 
den; Als wird solches hierdurch öffentlich bekannt gemacht, damit drejeuigcu, welche dieselbe zu- 
ersteh?« gesonnen, in der anbezielrcn Tag fahrt auf Fürstl. Franz. Jusiiz-Lanzlen zu gewöhnli 
cher Gcrichtsstuude sich eiufiuden, bitten und der Meistbietende, nach crlöfchencr Kerze und ge 
schehener Genehmigung der Eigenthümer , des Zuschlags nach Befinden gewärtigen möge. Cas 
sel den i tlen JuuiuS 1797. _ Sürftl. Hess. .-ranz. Justiz-Lanzley daselbst. 
!7) Ein Garten nabe am Herrschaftl. Holzmagazin gelegen, welcher mit den beßten tragbaren 
Obstbäumen, auch einem Haus versehen, stehet z« verkaufen, und sind 600 Nthlr. darauf gebo 
ten worden; wer ein mehreres zu geben Lust hat, wolle sich in dem dazu bestirnte» Ternnn, alS 
den yten August d. I des Morgens um loUhr bey dem Hrn. ScabmuS Regierungs-Procura- 
lor Null in der Clifabeieistraße in des Hrn. BartholdS Behausung einfinden. "Zugleich dient zur 
Nachricht: daß der größte Theil des KanfgeldrS gegen billige Zinsen darauf stehen bleiben kan. 
Wer den Garten vorher besehen will, der melde sich in Nr. 96. vor dem Friedrichsplatz. 
t8) Nachdem im heutigen Termin auf die vom verstorbenen Müller Heinrich Oehm dahier nach 
gelassene hierselbst gelegene Burglehn - Mühle cum pertinentüs kein annehmliches Gebot gesche 
hen; so wird hierdurch anderweitiger Verkaufstermin auf heut über 4 Wochen, Dienstag denZien 
k. M. August anberaumt, in welchem mit dem leztern Gebot von 6io Rthlr. der Anfang des Aus 
gebots gemacht werden soll. Kauflustige, welche zum Ankauf besagter Burglehn-Mühle nebst 
Aubchörde qualificirt sind, können sich dahcro in przfixo auf hiesiger Gerichtsstube zu früher ge 
wöhnlicher Gerichtszeit einsinden, ihre Gebote ad Protöcollum thun, und hat alsdann der Meist 
bietende den Zuschlag nach Befinden zu gewärtigen. Friemen den Uten Julit 1797. 
von Butrlarisches Gericht daselbst. 21 . (P. (Däuser. 
19) Zum öffentlichen, jedoch freywilligen Verkauf des denen Kindern, des Hierselbst verstorbene« 
Andreas NeuffelS zustehenden Wohnhauses, nebst Hofreyde und Gärtchen dahinter, auch AckerS 
Erbgarten auf dem neuen Garten, zwischen Johannes Schweiß und Johannes Herbst Rel. gele 
gen , ist Terminus auf den 29«« instebeuden Monats August anbesiimr. Wer diese Immobil- 
stücke, entweder zu kaufen gesonnen, oder rechtliche Ansprüche daran zu haben glaubt, kan sich 
im obbestimmt, n Termin Morgens 9 Uhr vor hiesigem Fürstl Justktzamt einsinden, bieten und 
resp. seine Nothdurft zu Protokoll vorstellen und darauf alsdann rechtliche Verfügung erwarten. 
Ziegenhain den 2oten Julii 1797. 8. Hess. Iuftitzamr hierselbst. Rothe. 
30) Ausgeklagter Schuldenhalber soll die dem Claus Henrich Kehl und dessen Ehefrau zu Zelle zu- 
gebö ige Erbwiese, .der Pfaffenroth genannt, au der dasigen Pfarrwiese gelegen, und gè Acker 
30 Rut. haltend, öffentlich an die Meistbietende gegen baare edictmäßige Bezahlung verkauft 
werden. und ist hierzu Terminus auf den zten Ociober prafigirt. Diejenige nun, welche diese 
Wiese entweder käuflich an sich zu bringen gesonnen sind, oder rechtliche Ansprüche daran zu ha 
ben vermcynen, können sich bestimmren Tages, Vormittags 9 Uhr vor Fürstl. Justitzamt dahier 
einfinden, erstere ihr Gebot thun, lezwre aber ihre Nothdurft zu Protokoll vorstellen, und darauf 
alödann weiter rechtliche Verfügung erwarten. Ziegenhain den 2Oten Julch 1797. ; 
St Hess. Justitzamt hierselbst. Rothe, Amtsassessor.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.