Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1797, [2])

1030 
Zites Stück. 
iS) Alle meine Lànleu Kauf.' und Hardklölcute warne ich hiermit, meiner altestktt Töchter, 
Namens Lonift Christel, Nichts auf meinen Namen zu bergen, Meter an Geld oder GeldeS- 
werrh, indem ich für keinen Heller gut bin und keine Schuld bezahle. 
Die Wi wo Lriftel, Kartenfabrikantin. 
ry) In dem Stift Corvey werden Jahr aus Jahrein wenigstens 50Ochsen mit Erandteweins- 
Wäsche gemästet, welches, und daß bereits eine Quaruirar fetten Viehes vorhanden sey, den 
Kaustustkgen hiermit bekannt gemacht wird. Corvey den 2ören November 1707. 
A. Ruvach, Fürst! Corveyischer Amtsrath. 
20) Wer getrocknete Cichorien oder gelbe Wurzeln zu verkaufen hak, kan solche beym Kaufmann 
Bröckelmann am Brink zu guten Preisen anbringen. 
2i ) Bey dem Goldfàikant Wagner dem a item sind verschiedene gute Rheinweine, Rüdesheimer 
vnd andere Sorten, in Ganzen - Halben - und Viertelohmen zu habe». 
22) Bey dem Buchbindermeister Ludwig Wagner in der Holländischenstraße sind alle Sotten Neu 
jahrwünsche, Göttingische Allmenacho für Ktnd.r vor künftiges Jahr zu haben, desgleichen sind 
alle Gattungen Schulbücher, welche in hiesigen Landen üblich, b.y mrr zu fir den. 
2z) Eine große neu geeichte Schnellwaage »st zu verkaufe»,. In der Waisenhausbuchdruckerey er 
fährt man den Verkäufer. 
24) Da die Ziehung der 4teu Classe 43ter hiesigen Lotterie beendiget ist; So werden die Inte 
ressenten nicht nur die darinn gefallene Gewinne, nach planemäßigem Abzug, binnen der bestirn 
ten vierwöchigen Frist, von denjenigen Collecteurs, bey welchen die Einlagen geschehe»,, gegen 
die Original - Loose in Ernpfaug »»ehmen, sondern a»»ch die Renovation derer im Spiel verbliebe 
nen Billets um so mehr beschleunigen, als die Ziehung der zten Classe am löten Januar k. I, 
vhnfthlbar geschiehet. Cassel den zten December 1797. 
8. H. Classen - Lotterie-Direcrion daselbst. 
25) Corinthen 7 | 9 >f., Rigaer Flachs 4^Pf., Butj. Butter zz und zê Pf für 1 Rthlr., grüner ) 
Thee iz-Rthlr. das Pf., Sago roGr. »ft vorm Kloster beym Kaufmann Jusqumue zu haben. 
2b) Eine ansehnliche Quantität rohe Ochsenhäute u»»d recht gutes Ochsenfett zu Seife und Lichter, 
sind vorm Kloster beym Metzgermeister Henrich Sänger Nr. 855 . allster billigen Preises zu ver, 
27) ^Auf dem Frankfurterthor in Nr. 4- beym Hoffchuhmacher Zirnite sind auf dem Stall gemästete 
Scbweine aus der Hand zu verkaufen. 
28) Eine, nach dem neuesten Geschmack verfertigte Penduluhre, welche 8 Tage gehet, Dattm» und 
Secunden zeigt, auch â schlagt u»»d bey jeder z Stunde die vorhergehende Stunde repctirt wie auch 
2 Tischuhren ebenfalls nach dem neuesten Geschmack, zeigen Damm, schlagen ¿tel, und gehen auch 
8 Tage, sind billigen Preises zu verkaufen. Auf dem Gouvernementsplatz in des Bierbrauer 
Krugs Hauser Treppen hoch ist nähere Nachricht zu haben. 
29) Beste Holstemer Butter ist beym Kaufmann Hvltzschue in der Martiniftraße zu haben. 
30) Beym Bäckermeister Schleyermacher in der Hvhcnrhorstraße sind wieder Brannsch»veigcr und 
Frankfurter Honigkuchen, sowohl in dicken Striepe» als kleinere Sorten, sodann Citronarkucheu 
von beßtem Geschmack um die billigsten Preise zu haben. 
Ai) Bey dem Bäckermeister Collignon in der Frankfurterstraße, sind wieder die von langen Jahren 
her bekannte achte Gewürz - Honigkuchen zu haben. 
32) Montags den i8ten December d. I. Nachmittags um 2 Uhr wird eine Action von Bückern aus 
allen Wissenschaften gegen gleich baare Bezahlung in Nr. 8a. in der Mam'nistraße z Treppen 
hoch gehalten werden, woselbst auch das geschriebene Verzeichniß der Bücher eingesehen werde« 
33) Der Bäckermeister Krug hinter dem Judenbrunnen hat 4 fette Schweine zu veckaufen. 
34) Alle Sorten Konfitüren, Quittenwürste, Marzipan, Baseler Gewür zkuchen rc. sind bey Endesbe- 
nannten-u allen Zeiten, besonders aber die bevorstehende Fcyertage, in einer gut angebrachten Er- 
leuch-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.