Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

8® stes Stück. 
M In eine bürgerñche Haushaltung eine Köchin gegen guten Lohn. Die Waifenhaus-BuchdruV, 
kerey gibt Nachricht. 
7) In eine See-Stadt eine perfekte Köche, mitlern Alters, welche wegen ihrer bisherigen Auffüh- 
rung und Geschicklichkeit, Treue, Reinlich-und Thätigkeit gute Attestate vorzeigen kan. Die hier 
zu Lust und Tüchtigkeit hat, kan sich beym Kaufmann Holzschue melden und die billigsten An 
erbietungen vernehmen. 
Kapitalien, welche auszulehnen: 
i) 39000 Rthlr. zu 4M. einzeln oder beysanunen, welche, so lange die Zinsen richtig abgetragn 
werden, nicht aufgekündigt werden. Der Kaufmann Hr. Srrube gibt Nachricht. 
») Auf dem Markt in Nr. 676. Pupillengeldcr, zu 4 pCt. gegen sichere Verschreibung; sogleich. 
Z) 1200 Rthlr. zu 4 pCt. auf sichere Hypothek. Der Kaufmann Jungk auf dem Markt gibt Nach 
richt. 
4) 3000 Rthlr auf sichere Hypothek zu 4 pCt- einzeln oder beysammen, jedoch nicht unter zco Rthlr. 
Zugleich wird auch versichert, daß. wenn die Zinsen gehörig abgetragen werden, das Kapital nicht 
aufgekündigt werden soll; der Hr. Criminalrichter Buch in Cassel gibt Nachricht. 
5) Bey der Rentherey zu Haina, große und kleine Kapitalien, auf annehmliche Bedingungen. 
ö) 34000 Rthlr. Civil- Witwen- und Waisen-Kaffe Gelder. Wenn die Interessen richtig fallen, ss 
wird das Capital nicht leicht aufgekündigt werden. Man melde sich bey der Direction dieser Kasse 
allhier in Cassel. 
7) 7 ioo Rthlr. einzeln oder beysammen, auf die erste Hypothek. 
8) 600 Rthlr. zu 4M. gegen gerichtl. Hypothek, in Castel oder in den Cassel-Aemtern. 
-) zoo Rthlr. Pupillen-Geld. In Nr. 27. in der Martinistraße ist sich zu befragen. 
Bekanntmachung von verschiedenen Sachen. 
I) Da die Ziehung verzieri Classe 4iter hiesigen Lotterie nächflkünftigen Dienstag, den 2tcn Februar 
ohnfehlbar geschiehet: So wird solches dem Publico, um derselben nach Belieben beywohne« 
zu können, hierdurch bekannt gemacht. Cassel den 27**11 Januar 1796. 
Aus 8ürftl. Ltassen-Eotterie. 
r) Da ich meine Tapeten - Fabrike sowohl als Logis aus der Strubischen Behausung auf dem 
Markt, nunmehro in meine eigene Behausung in der Eaydienstraße verlegt habe: so mache die 
ses schuldigst bekannt, mit der Versicherung, daß fernerhin alle dorten Papier-Tapeten nach dem 
neuesten Geschmack und billigsten Dreisen bey mir verfertiget, und überhaupt Bestellungen jeder 
Art in diesem Fache bey mir übernommen werden. ^ Johann LbriMcm Arnold. 
5) Ein neuer doppelter Schweinestall stehet bey dem Citronenhändler Anton Junck zu verkaufen. 
4) Bey Wilhelm Brandan auf der Oberneustadt in der Carlsstraße sind Saamenkuchen 18 Stück 
für i Rthlr. zu haben. 
5) Es wird eine schon gebrauchte Elcktrisirmaschine mit einer Scheibe, die aber noch in gutem Stan 
de ist, zu kaufen gesucht. In der Groschischen Behausung in der Königsstraße z Treppen hoch 
erfährt man den Käufer. 
4) Auf dem adel. von Hoffischen Vorwerk zu Rommershausen, ohnweit Ziegenhain, sollen Mon 
tag den izten Februar und die folgende Tage, freywillig jedoch öffcntl. an den Meistbietenden 
gegen baare Bezahlung in Niederhessifcher Währung, Pferde, Ochsen, Kühe. Schweine, Schaa- 
fe, Wagen, Pflüge und sonstige zu einer vollständigen Oekonvmie gehörige Sachen verkauft wer 
den : welches denen Kaufliebhabern zur Nachricht dekannr gemacht wird. Rommershausen den 
Loten Januar 1796. 
7)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.