Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

s« 
4ter Stück. 
Zu vermiethen: 
' . l 
In iir 3 Ä a *& ää" ! W9,ei * 
^ V v »»**’ U”* J*»* V'"ü* — f r , - . . , . 
nenstraße unter dem Lazarett) gelegen, zu verlassen. Wer solchen auf l oder mehrere Jahre« 
miethen willen- ist, kan bev mir die Bedingung erfahren. Cassel den 4ten Januar 1796. 
Ä t „ ' Matthäi, Kriegsbauverwalter. 
3) Beym Steinmetzmstr. Barthold rn der Elrfabetherstraße 2 Logis, welches erster der Hr.,Rittmeist 
von Schwertzell bewohnt: im Hinterhause z Treppen hoch z Stuben, wovon 2 tapezirt sind, 
Kammern, Küche, Holzstall, Keller und Mitgebrauch des Waschhauses; im Vordcrhause r Tre^ 
pen hoch 2 Stuben, wovon eine tapezirr ist und Alkoven, 2 Kammern, Küche, verschlossener Ke 
ler und Holzstall, es kan auch ein Pferdesiall für 2 Pferde gegeben werden; ausOstern. 
4> In der Paulistraße in der Witwe Beyerin Behausung Nr. zzz. vornheraus eine Treppe he 
1 Stube, Kammer und Küche; auf Ostern. 
5) In des-verstorbenen Oberknecht Damms Hause in der Dremerstraße ein LogiS z Treppen he, 
bestehet in Stube, Kammer und Küche; sogleich oder auf Ostern. 
6 ) Bey der Witwe Krebsin aufder Oberneustadt in der Frankfurterstraße in Nr. lb.aufdem Hau! 
, erden vornheraus 2 Stuben, 1 Kammer, 1 Küche, i Holzstall, Boden und Keller, einzeln od 
beysammen, mit oder ohne Meubels; sogleich. 
7) Bey dem Mctzgermstr. Hilvebrand in der Schloßstraße Stube, Kammer und Küche; soglri 
. oder auf Ostern. 
8) In der Diouysicnstraße beym Weisbindermstr. Kumpe im Vorderhause hintenaus in der p 
Etage Stube, Kammer, Küche, i ganzer. Boden und noch 2 Kammern auf dem Boden; a 
Ostern. 
y) Eine Unterwohmmg mit MeubelS, besteht in r großen Stube, z Kammern, i großer, M 
- und geraumen Platz im Keller. 
10) In der Dionystenstraße in der Madam Marschen gewesenen Behausung Nr. 87. im Vor)« 
> Hause die Zte Etage', besteht in z Stuben, Kammern, Küche und Platz für Holz; im Hin!» 
hause l Stube, Kammer, Küche und Platz für Holz; auf Ostern. 
11) Bey dem Schönfärber Wenzel in der Moritzstraße, nahe an der neuen Fuldabrücke, 2Etaai 
die Aussicht nach der Fulde, bestehen in 2 schon tapezirten.Stuben, 2 Kammern, 2 Küchen, & 
ler, Speisekammer und Boden; auf Ostern. 
12) In der Dionysicnstraße am Gouverucmenisplatz in Nr. 117. die Zte Etage; besteht in 2 S 
ben, i Kammer, und noch i Kammer auf dem Boden, uebst Holzplatz; auf Ostern. 
13) In Nr. 175. an der lutherischen Kirche beym Schreinermstr. Weymar die unterste Etage,! 
steht in Stube, Küche, 3 Kammern, großer Holzstall, Schweinestall und verschlossener Platz 
* Keller, und ist zu allen Gewerben schicklich; auf Ostern. 
14) Auf der Oberneustadt in der Carlsstraße in Nr. 73. in der belEtage ein Logis, besteht!» 
- Stuben, 4 Kammern, 1 große Küche, i Speisekammer, 2 Boden, r großer Keller, i grcj 
Pferdestall, i große Remise, 1 großer Holzstall und gemeinschafkl. Waschhaus; auf Ostern. 
15) In der Dionysienstraße in Nr. 138 in der Zten Etage i Stube, 2 Kammern und Küche;« 
Ostern. Bey Hr. Collin ist Nachricht zu haben. 
ib) Hinter dem Rathhause in Nr. 808 beym Horndrechslermstr. Gotthard in der ersten Etaz- 
Stube, Kammer und Küche noch daselbst Stube und Küche; in der Zten Etage Stube, 5» : 
mer und Küche; auf Ostern. 
17) Iu der Martinistraße in Nr.zr. im Hinterhause die 2te und zte Etage, bestehen aus 2 St«k 
2 Kammern, Küche, Keller und Boden, einzeln oder beysammen; sogleich oder auf Ostern.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.