Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

522 
:6kes ©túíf. 
'2 7) Zwey egale Kommoden von Eichen-Spaltholz, so gut wie neu, sind im Klatschen Hause in der 
untern Kömgsstraße, in der obersten Erage, zu verkaufen. 
*8) Die in des Hof-Dachdeckers Hrn. Spehr Behausung in der Köuigsstraße auf den 27ten diese- 
«ngezeigte Auction gehet nun gar nichr vor sich. 
2y) Montags den 27tend. M. sollen in der Martmistraße in Hrn. Billmanns Hause, 3 Treppen 
hoch, allerhand Mobilien, Comtoirs, Tische, Stühle, Bettstellen, Bettwerk, Silber, Zinn, Kupfer, 
Messing, rc. verauctiom'rt werden ; auch ist eine ansehnliche, viele tausend Stück betragende, Samm 
lung von in Gips gegossenen Medaillen und antiken Steinschnitten daselbst zu verkaufen, nebst de- 
" nen dazu gehörigen Formen, und kan diese Sammlung von dato an, von Morgens 8 Uhr bis Nach 
mittags 4 Uhr, in Augenschein genommen werden, eS können auch Parthien ausgewählt werden; 
auch kan Liebhabern mir der Anweisung, in Gips zu gießen, gedient werden. 
zo) In der Cramerischen Buchhandlung wird das Verzeichniß der aus der Leipziger Ostermesse an 
gekommenen neuen Bücher gratis ausgegeben. 
30 Folgende i Loose von Nr. 4620 bis 4629. von der Hannöverschen gzten Lotterie rter Classe sind 
• abhanden gekommen: es wird vor dessen Ankauf gewarnt, indem schon die gehörigen Maasregel» 
sind getroffen worden. 
32) In der Behausung des Kaufmann Strube auf dem Markt ist frisch Wildunger Mineral Wasser 
angekommen und zu haben. 
'33) Mit Erlaubniß des Hrn. Landraths von Lindau, will die Gemeinde Bettenhaufen ihre Grase- 
rey von einer Acker großen Gemeinds-Wiese, Dienstag den Zten Julii meistbietend gegen baa- 
re Bezahlung verkaufen. Kaufliebhabere melden sich besagten Tags in dasigen Schöpfen-Grebe» 
Jungbluts Behausung, des Mittags um 11 Uhr Es dienet zur Nachricht: daß diese Grasereyvo» 
der Gemeinde ohnentgeldlich gemehel und trocken gemacht wird. 
' 84 ) Ein edler Wohlthäter, der es für die hiesigen Annen auf die christlichste Art allezeit gewesen ist, 
hat dem Armen- Institut 2 Lombards-Amen geschenkt: wofür hierdurch im Namen der Arme» 
gedankt wiid. Hochfürftl. Armen- verpflegunge-und iVerkhaUö-Lommiffisr,. 
85 ) Da die Ziehung der 6ten und lezren Classe 4iterLotterie beendiget ist : fv können die darinn ge 
fallene Gewinne, nach plansmäßigem Abzug, binnen der bestmnnen vierwöchigen Frist von den 
jenigen Collecteurs, bey welchen die Einlagen geschehen, gegen die Original-Gewinne-Loose in Em 
pfang genommen werden. Loose zur «ten Classe 42ter Lotterie stehen in allen Collecturen, und 
zwar: Ganze zu 12 Ggr., Halbe zu 6 Ggr., und Viertel zu z Ggr. zu haben. Cassel den 
22teN Junii l7yb. 8. 6 » Llassen- Lotterie-Direcrion dasetvñ. 
' Z6) Ein recht sehr schönes Pferd, eine dunkelbraune Stute, so ndch nicht ganz 5 Jahr alt, zum 
* Retcen und Fahren zu gebrauchen ist, und gar keinen Fehler hat. besonders aber als ein schönes 
Mutterpferd, für einen Landmann in dem Amt Gudenöberg oder Ziegenhain schicklich, ist Sonn 
abend den 2ten Julius, von des Morgens früh y bis ir Ühr, im schwarzen Adler auf der Ob-r- 
Neustadt meistbietend zu verkaufe^. Das Pferd, welches bis dahin £ Stunde von Cassel steht, 
kan täglich in Augenschein genommen werden, wovon die beyden Kellcrbursche im schwarzen Ad 
ler weiter Nachricht geben können. 
. Z7) Nachdem Montag den ntcn Julii nächstkünftig und in denen darauf folgenden Tagen, Vor- 
und Nachmittags, (außer Mikwochen und Sonnabend,) die Ve> laffenschaft des ohnlängst ver 
storbenen Hei rn Pfarrers Altmüller zu Wolfershausen, welche in Gold, Silber, Zinn, Kupfer, 
Messing, Blech-und Eisenwerk, sodann Porccllain, Glas, Portraits, Kupferstiche, Manns 
und FrauenskleidUngen, Leinen, Bett-und Hölzerwerk, Bücher, Naturalien-Sammlungen, auch 
andern brauchbären.Sachen, ingleichem Schweine, Rind - und Federvieh bestehet, an die Meist 
bietende gegen alsbaldige haare Bezahlung öffentlich verkauft werden soll: so können sich die- 
0r - 2 jem-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.