Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

Dom izt«, JuniuS »796. 467 
Gebot thun und nach weiters ausgcwürkter höchster Genehmigung von Hochfürfll. Steuer^Colle- 
gio des Zuschlag- gewärtigen. Cassel den ruen May 179b, 
8ürstl. Hess. Landgericht dierseldst. 
9) Christoph Beckers Witwe zu Holzhausen, ist willen- nachfolgende unbewegliche Güther zu ver, 
kaufen, als: t) ein Wohnhaus im Dorfe, an Christian Holler; r) | Ack 9 Rut. Garin: hin 
ter dem Hause; z) 14 Ack. 5 Rur. Trie/chland auf dem kleinen Sudholze, anJoh. Henrich Tdh- 
nert und Johanne- Sommer; 4) i\ Ack. 14 Rut. in der Hellenwiese, zur 4re mit Conrad Kan- 
nenmacherö Witwe, am Greben Leimbach und dem Walde; 5) ^Ack. 4$Rut. Wiese, zurate 
mit Conrad KanncnmacherS Witwe, die EckmannSwiese genannt, am Caffeler Wege; 6) 84 Rut. 
Grabegarten, zum |tcl mit Conrad Kanneumachers Witwe und Joh.'Austu- Brechauer, am 
Caffeler Wege gelegen; und ist hierzu von Amrswegen Termin auf Donnerstag den rztenImm 
nachstkünftig vor hiesiges Fürst!. Amt angesezr worden. Kauflustige sowohl als diejenigen, wel 
che gegrüuvete Forderungen an dem Bcckerischen Vermögen zu haben glauben, können sich bereg- 
len Tages, des Morgens um y Uhr, vor Amt einfinden, bieten und resp. ihre Ansprüche begrün 
den und darauf das weitere erwarten. Grebenstein am abren May 1796. Giesler. 
10) Zum öffentlichen freywilligen Verkauf de» denen Erben des Oberförster Jdc zu Melgershau 
sen zustehenden Guths, auS einem Wohnhaus, Scheuer, Srallung und eine Hufe Land, worin 
ne I Ack. 6 Rut. Garten, z^Ack. 35s Rut. Wiesen und 284 Ack. 47 i Rut. Land, welches an 
hiesige Renthercy ¡of Mtz Korn und eben so viel Hafer zinset, und die ure Garbe an das Stift 
zu Fritzlar zehndet, bestehend, wird Termin auf den ztenAugust anberaumt. Die nähere Bedingun 
gen sind sowohl bey den Jdischen Erben zu Melgershausen, als bey Unterschriebenen zu erfragen. 
Kauflustige können sich alsdann in bemeldetem Hause zu Melgershausen, Morgens 8 Uhr, einfin 
den, ihr Gebot thun, uno der Meistbietende nach vorheriger Genehmigung der Interessenten sich 
des Zuschlags gewärtigen. Felsberg den rzren May 1796. 
S. C. Ungewitter. Vig. Conmiiss, 
11) Donnerstags den 28ten Iulii d. I. soll eine, dem Rheinhard Fuchs zu Oberelsungen zugehö 
rige Hufe Land, an denlHrn. von Geiso, jetzo an die Korngiebelische Erben zu Cassel heuerbar, von 
Amstwegen an den Meistbietenden ve: kauft werden; wer solche zu erstehen gesonnen, oder An 
spruch daran zu haben vermeynt, hat sich alsdann zu gehöriger Gerichtszcit bcy Amt zu rm lven. 
Breuna den i8ten May 1796. Aus diesigem Gesamtgerià. 
12) Nachdem in dem Licitationstcrmin auf daS dem verstorbenen Ober-Forst-Amts-Assessor und 
Procurator - Fisci Stückradt zugestandene Haus auf hiesiger Oberneustadt Nr. 67. ; desgleichen 
auf ven von demselben gehabten Garten vor dem Cöllnischenthor, zwischen dem Hrn. Rath Mur- 
hard und den Viehmannischen Erben gelegen, kein annehmliches Gebot geschehen, und daher an- 
derweiter Licitaiionötermin auf den ryten Iunii angesezr worden: so wird solches den Kaufliebha 
bern hierdurch bekannt gemacht, um sich alsdann auf Fürst!. Regierung zur gewöhnsichen Zeit 
ainzusindeii, und aufdie bereits geschehenen Gebote, womit der Anfang gemacht werden soll, fer 
ner zu bieten, worauf nach Befinden der Meistbietendesich des Zuschlags zu gewärtigen hat, Cas-' 
fei den 2iteti May 1796. I. Lb. Grmdelach. 
rz) Da in dem lczthin zum Verkauf des, vor dem Wcissensteinerthor an der Straße belegemn, 2 Ak, 
ker haltenden Börrgerschen Gartens, welcher außer einem bequemen Häuschen mit guten Obst 
bäumen besezt, und mit einer lebendigen Hecke umgeben ist, gestandenen Termin zwar iiaoRthlr. 
geboten worden, dieses Gebot aber von Seiten der Vormundschaft nicht annehmlich befukdftr wor 
den, und daher zu weiterer Licitation anderweiter Termin auf Mitwochen den 22ren Junius be 
stimmt: als wird solches hierdurch bekannt gemacht, und können zu dem Ende sich Kàfliebhabe- 
re alsdann auf Fürst!. Regierung. Vormittags einfinden, auf solhanes Grundstück weiterMeten, 
und sodann nach Befinden des alsbaldigen Zuschlags gewanigcn. Cassel den goren May 1706. 
B. 1 V, AüppeU, V ig Cónnniss. 
14)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.