Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

Vom röten May r?y§. 40$ 
LZ) Nachdem zufolge Refcripts von Hochfürstl. Kriegs-Zahlamt auf höchflenBefehl, das unter dem 
Commaudo des Obersten von Prueschenk vermahle» stehende reitende Jager-Corps auf 14 Tage, 
oder 4 Wochen, zum Ererciren zusammengezogen, und wahrend dieser Zeit mit der erforderlichen 
Fcurage versehen, diese Fourage aber, welche für ohngcfähr LaPferde, die tägliche Ration zu 8 Pf. 
Heu nnd 5 Pf..Slroh bestehet, an den Geringstfordernden öffentlich verstrichen werden soll: als wird 
dieses hierdurch jedermann bekannt gemacht, damit diejenige, so vorbenannte Fourage zu liefern 
gedenken, sich Montags des 2Zten dieses, Morgens frühe präcise um roUhr, in hiesiger Fürst!. 
Rentherey eivfinden, ihre Forderung ad Protvkollum thun, und der Gerivgstforderude, jedoch mit 
Vorbehalt höherer Genehmigung, und daß diese Lieferung auch in Zeit von Z Tagen vorheto auf- 
gekündiget werden kan, sich des Zuschlags gewärtige. Neukirchen am 6ten May 1796. 
Lampmann. 
r6) Es will jemand dem jungen Frauenzimmer, nebst der französischen Sprache, in vielen schön- 
uud nützlichen Wissenschaften Unterricht ertheilen, nämlich in Stricken, Rehen, Filet, Marly, 
Spitzen, Flor und Muselin, auf vielerlcy Weise zu bearbeiten; ferner in Stock - Uhr- und Arm- 
Bänder zierlich und schön zu verfertigen; dcsgl. in Stickcrcy, sowohl in Seiden als Platt und 
Folien: von dieser und noch anderer Arbeit können hinter dem Mar stall in Nr. 72z. die Muster 
gefälligst eingesehen werden; und um die Jugend baldigst in derselben geschickt zu. machen, wird 
man sie, damit es ihr unvergeßlich bleibt, in ähnlichen Muster» arbeiten lassen. 
S7) Da ich meine Lüyhnung verändert habe, und nunmehro auf dem Töpfenmarkl in des Hrn. Haupt- 
mann Schirmers Behausung wohne : so mache solches hiermit bekannt, und ersuche alle diejenigen, 
welche alte seidene Strümpfe umwehen, und aus zwey Paar ein Paar machen lassen wellen, mir 
auch da gefälligst zuzusprechen; so wie ich auch die Schwarzen wieder auffärbe und die sich nicht 
mehr weiß waschen, grau färbe, und die Farbigen mache ich wie sie verlangt werden, auch werde» 
sie bey mjr gewaschen und ausgebessert Auf das feinste. 
Heuchling, Strumpfwürkermeifter. 
28) 3» Nr. 376. bey der großen Kirche sind 3 Fuder Mist zu verkaufen. 
29) Eme Geige nebst Bogen, welche einen sehr angenehmen Ton hat, ist zu verkaufen. Die Wai 
senhaus -Bttchdruckercy sagt, wo, ;?t Jv' 
30) Bey den, Kaufmann Gonlieb Sattler am Markt- ist beste Marseiller Seife, bunte und weisse, 
Russische Lichter; wie auch neuer Rigaer Leinsaamen angekommen, und nebst seinen übrigen stets 
führenden Specerey-Farb- und Material-Waaren, fvwoht im Ganzen alü^einzeln in den billigsten 
»Preisen zu haben. ■ M 
31) Da die Ziehung der zten Classe 411er hiesige» Lotterie beendiget ist: so werden die Interessenten 
nicht nur die darum gefallene Gewinne, nach planömaßigem Abzug, binnen der bestimmen vier- 
rvöckigeir Frist von denjenigen Collccteurs, bey welchen dre Einlagen geschehen- gegen die Original- 
Loose in Empfang nehmen, sondern auch die Renovation derer im Spiel verbliebenen Billets .umso 
mehr beschleunigen, als die Ziehung der 6ten und lezren Classe am 7tenJumi d. I. ohufehlbar ge 
schiehet. Cassel den 27cen April.179b. 8. H. Llasien - Emrerie-Dlrecckon daselbst. 
32) In der Unrerueufladt, nahe an der Wilhelmsbrücke, beym Bäckermstr« Landgrebe ist achte Eng» 
lische Stärke, nach der Güte derselben, billigen Preises zu haben 
33) Ein noch im guten Stand seyendes Bodenseil, welches aber sehr lang seyn muß, wird zu kau 
fen gesucht. In der Waisenhaus.BuÄvrnckcrey erfahrt man den Käufer. 
34) Bey dem Kaufmann Helmurh ist Spanischer-Lnceruer-oder ewiger- weisser oder Steinklee, 
Esparcetie, Ney - und Honiggras-.Saamen in den billigsten Preisen, nebst denen stets führenden 
Material und Specerey-Waaren, als Carol. Reis 7 \ Pf. für r Rthlr. u. dergl. auch noch achter 
weissen Conjac, .Buch - Nuß - und Provenc. Oehl rc. zu haben. 
35) Der erste Thiil meines unterm rzten August v I. angekündigten Verzeichnisses Hessscher Ur 
kunden, ist bereits unter der Presse, und wiro gegen Michaelis au die Herren Subfcribenteu ab 
gegeben werden. Wem noch etwa« damit gedient seyn sollte, den ersuche ich, seine Bestellung vor 
Hhh Jo-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.