Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

Dom röten May 17-6.' s 4 °* 
S tapezirten Stuben, einer Gesinde-Stube, 4 Kammern, Küche, Speisekammer, Holzstall, Keller 
und Zaire auf dem Hof; auf Johanni. 'irm-i 
jq) Bey der Witwe Engelbrechtin, in der Dionystenstraße, die unterste Etage, welche sich zn allen 
Gewerben schicket, und bestehet in 4 Stuben, z Kammern, Küche, Keller und Hvlzstall, nebst Mit 
gebrauch des Waschhauses; sogleich. 
ao.) Auf dem Gouvernementsplatz in Nr. 45. die 2te und Zte Etage, und bestehet jede auS 3 Stu 
ben , Z Kammern, Platz für Holz zu legen und Keller, auch kan Stallung für Pferde dabey ge 
geben werden; auf Michaeli. 
,2t) Der Gärtner Gerhard in dem, der Frau Doctorin Frömmig zustehenden, ehemahligen Riehst- 
scheu Garten vor dem Cöllnifchenthor, das kleine Nebcnhaus nebst ^ Keller.und der Promenade 
im Garten. den Sommer über. 
22) In Nr. 700 auf dem Markt in der zten Etage ein Logis, bestehet in l Stube und 2 bis 3 Kam 
mern. mit oder ohne Meubels. 
2Z) Bey dem Eitronenhandler Anton Junck, in der Elisabetherstraße, in der rten ^age 1 Stube, 
Kammer und Küche; hiulenaus i Stube, 2 Kammern, verschlossenen Keller und Hölzstall, bey 
sammen; sogleich oder auf Johanni. 
f Person, welche Dienste sucht: 
Eine Person, welche schon bey adelichen Herrschaften gedient hat, und gut Rehen, Waschen, 
Bügeln und Frisiren kan, auch mit guten Attestaten versehen ist, als Kammerjungfer, sogleich, in 
oder außerhalb Cassel. Die Waisenhaus-Buchdruckerey gibt Nachricht. » ; • 
Personen, welche verlangt werden: 
1) Ein ohnverheyratheter Bedienter, der außer der Aufwartung etwas Gartenarbeit versteht, und,mit 
guten Zeugnissen versehen ist, gegen guten Lohn, Kost und Livre, auf Johanni. 
2) Ein Bedienter, welcher die Aufwartung und etwas Gartenarbeit versteht, auch schon mehr gedient 
und deshalb gute Zeugnisse hat; auf Jol-anni oder Michaeli. 
3) In eine auswärtige Apotheke, i\ Meile, von Cassel, ein Lehrling, der die zur Äpvthekerkunst nö 
thigen Vorkenntnisse besizt, auch sonst gur qualificirt ist. Die Waifenhausbuchdruckerey gibt Nach 
richt. 
4) In eine hiesige Specerey-Handlung ein auswärtiger Lehrling von guter Familie mit Caution. 
Die Waisenhaus-Buchdruckerey sagt, in welche. 
z) Auf instehenden Johannistag oder Ende Junii, in einen kleinen Haushalt bey einem ledigen Herrn 
eine vollkommen treue Person als Haushälterin und Köchin. 
b) Ein, in Rechnungsgeschäften erfahrnes und geübtes Subject auf einige Zeit gegen gute Bewir- 
thuug und billigen Gehalt. Nähere Nachricht ertheilt Hr. Hofsattler Braun. 
7) Eine Magd, welche etwas Kochen kan, in einen stillen Haushalt, auf Johanni. Die Waisen 
haus-Buchdruckerey sagt, wo. 
$) Bey einer adelichen Witwe aufdem Lande, welche ohne Kinder ist, sofort eine Person von gefez» 
ten Jahren, welche in allen Hauswirthschaftlichen Geschäften sowohl Kochen, Waschen und waS 
in einer solchen kleinen Wirthschaft, welche außer selbiger nur noch in 3 Domestiken bestehet, vor 
fallt, Erfahrung hat; wobey noch bemerkt wird: daß dieser Person unter ihrer Prinzipalin die 
Direktion der Wirthschaft anvertrauet wird, deS Endes ihrer Treue und Redlichkeit halber gute 
Zeugnissesich muß rühmen können. Die Waisenhaus-Buchdruckerey gibt Nachricht. 
9) In ein Gasthaus allhier eine geschickte Köchin, welche mehr gedient haben muß, und wegen ihres 
Wohlverhaltens Attestate vorzeigen kan, gegen guten Gehalt: auf Johanni. 
Gg g z Ka-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.