Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

Vom i8ten Januar 1796^ 35 
Vorladungen der Gläubiger. 
r) Es ist in dem, über des abwesenden Bäckermstr. Börners u. dessen Ehefrau entstandenen Concllrs 
in Gemäsheitdes 10. §. der gnädigst emanirten Verordnung von Abkürzung der Processe vom Jahr 
lt 77 o. das vorläufige Schöna clastificationis entworfen und gehörigen Orts an das hiesige Rath- 
hauS affigiret worden: Solches wird also hiermit samt!. Creditoren öffentlich, und zu dem Ende 
bekannt gemacht, damit selbige indem zum Verfahren super prioritate, auf Dienstags den lyteu 
Januar künftigen Jahres anberaumten Termin, präcise loUhr des Morgens, entweder persön 
lich oder durch hinlänglich Bevollmächtigte, auf dem hiesigen Rathhause erscheinen, und nach Vor 
schrift gedachten roten §. puncto prioritatis das Nöthige allenthalben vorstellen, oder gewärtigen, 
sollen, daß sie weiter nicht gehört, sondern nach denen vorliegendenActen was Rechtens erkannt/ 
das Collocations-Urthel selbst abgefaßt und publicirt werden soll. Eschwege den 2 t ten Decem 
ber 1795. 8. H. R. Stadtgericht das. E. Heuser. 
S) Alle diejenige, welche an der Nachlassenschaft des in Campagne verstorbenen, im hochlöbl. Re 
giment Erbprinz gestandenen Secondlieutenants Biskamp gegründete Schuldforderungen zu haben 
vermeynen. werden hierdurch zu dem auf Montag denken April d. I. anberaumten Terminver- 
abladet, um sodann zur gewöhnlichen MorgenSzeit auf Fürst!. Kriegs-Collegii-Recessir-Srube wt 
Person, oder durch anreichend bevollmächtigte Anwälde zn erscheinen, ihre Forderungen gebührend 
und ordnungsmäßig zu liquidiren, uno darauf rechtlichen Erkenntnisses, so wie im Nichterschei 
nungsfall der ohnfehlbaren Praclusion von diesem Liguidations-Derfahren zu gewärtigen Cassel 
am 2ten Januar 1796. 8ürftl. Hess. Kriegs-Collegium daselbst. 
3) Alle und jede, welche an dem bey dem hochlöbl. Dragoner-Regiment Prinz Friedrich gestande 
nen und auf unterthänigsteS Nachsuchen verabschiedeten Lieutenant von Rabenau rechtliche An 
sprüche zu haben vermeynen, werden zu der auf Mitwoch den bten April k. I. bestimten Tage- 
fahrt vorgeladen, um alsdann in der Recessir-Stube Fürst! Kriegs-Collegii zu gewöhnlicher Mor 
genszeit durch anreicheud bevollmächtigte Anwälde zu erscheinen, ihre Forderung gehörig darzu- 
thun und darauf rechtlichen Erkenntnisses, im Ausbleibungsfall aber zu gewärtigen, daß sie nicht 
weiter dahier gehört, sondern demselben sein Guthaben sowohl- als der Abschied ausgehändigt wer 
de. Cassel den 2yten December »795. 8ürstl. Hess Ixriegs-Lollegium das. 
4) Nachdem bey Hochfürstl. Regierung zu Cassel, der hiesige Stadt-Syndrcus nnd Advocar Adolph 
Bach, seine Unzahlbarkett angezeigt und gebeten hat, seine Gläubiger zum Versuch eines güt 
lichen Vergleichs vorzuladen, in dessen Entstehung aber den förmlichen Concurszu erkennen und 
mir der Auftrag geschehen ist, dieses zu bewürken: So werden hiermit nicht nur alle diejenigen, 
welche an benannten Stadt-Syndico einige Forderungen, es seye aus welchem Grunde es wolle, 
zu haben vermeynen, sondern auch diejenigen Gläubiger, welche ihre Forderungen bereits aus 
geklagt haben, hiermit vorgeladen, im Termin Donnerstag den 25ten Februar künftigen JahrS, 
zu gewöhnlicher Gerichtszeit, in Person, oder durch hinlängliche Bevollmächtigte, in dem hiesigen 
Kloster Wilhelm! vor mir zu erscheinen, ihre Forderungen anzugeben und sich auf die, ihnen vor 
zulegende Vergleichsvorschläge zu erklären; die zurückbleibende Gläubiger aber haben, bey zu 
Stande gekommenem Vergleiche mit den erschienenen, die Ausschließung zu gewärtigen. Witzen- 
Hausen am zoten December 1795. Von Commissionö wegen, plümke, Reserv. Commiss. 
5) Des AUerdurchl. Großmächtigsten Fürsten und Herrn, Herrn Georg drS Illten, Königs von 
Großbritanien, Frankreich und Inland, Beschützers des Glaubens, Herzog zu Braunschweig 
und Lüneburg, des beil. Römischen Reichs Erz-Schatzmeisters und Chmfürstens, Unsers Aller 
gnädigsten Königs, Churfürsiens und Herrn: Wir, Sr/Königl. Majestät und Churfürst!. Durch!, 
zu AllerhöchstDero Justiz - Canzley verordnete Cauzley - Director und Räche, fügen hiermit zu 
wissen: Demnach die Litigiosi'tät der Verlassenschaft deS am 6ten September 1793. zu Pope 
ringen gebliebenen Secondlieutenants vom roten Cavallerie-Regiment, Otto von Iiegesar erfor 
derlich macht, alle diejenigen, welche an derselben aus irgend einem Grunde einiges Recht und 
Er An-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.