Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

30 
rrcs Stück. 
Ankündigung. 
Unter dem Titrl! Anleitung zu dem Verfahren. Loneursproceff- nbrun,^,»», t.r... ■*. , 
Wo,k zun, SiuctV biftimüit, wodurch ich.vorzüglich jungen I„risie„, welche die UnivcrEäle" 
A-lass-?. «M',ch- NU» München andern, g. B. «absteute» n„d sonstigen Glanblacn, de, ,u 
Co„-«rir be»v,„-h-„. nützlich zu werden hoffe, und welches ohngefnh, ein Alphabo, ffa k'wEn 
wird, handle u von Morai-nm; und zwar von den Wegen, welche ein-efchlaam werdet 
muffen, da»um ai-zujuchen, ,odälu» von d.w Ve,fahren bey der vcr der- s-rm-.?.^^"ben 
«örh'gen Untersuchung sowohl des schnldnerischcn B.'rmögenS, a^S der 
. g,n *. 1) Von Sequestern; nehmlich von Srrichinna tee Inventar kn L § 
«n»a üb-rsttßigen Mobil,aro-rmdg-u«. von den Pflichten ®«r Güiherpsteqe"', m!Äh 
bc, mehreren , ,,-r Oblieg-uhoi-en, von Führung der Rechnung. 
lrrttg der Schulden rc.; sodann 3) 1011 der hin und wieder nicht aebkria ben-i, . - ^ 
Nachiaßverttäge. Ich rede vorerst von Vorladung der Gläubiger wobeo sichsi> 
finden; hiernächst habe ich, ausser dem. was bey frcvwiktt7en Spills, ' ,öu K$ d > lsi 
f,V dici-mgen G-ticht-, wo nowwendige Rachlaßoemüg. /late finde/, »«tSjÄ 
anSemande-ges-tzt, welche pra« gewöhnlich ei,Viele deßw,'qr„ entstehe,den Brorostl 
kbt'vm vermieden werden, wenn nian bey Absch iessunq solcher Vert.än-. tSl !,.{?• ¿ r 
am cnocr. Ueber»« ist das gemeine Recht zum Grundeae U T ffÄ B ’^'X 
he,„ G richtenj>ve,de» ci»schlagende Prij,willen nol'st Lande,iaekebn, an r^Il"°^„nel„che„ hd- 
scha i-t, n»d auch ans einige» auhem Lündm. hoffe Ät GeLL^ 
kb„- «n u,n zu sehen, ob sich Liebhaber zu dem Werke finde-, " - kr,!,! , ü . '2"" 
Sobsclipnon vor. Jeder, der sich dazu in s,ankitten Briefen in der nem/okoo^wi," u. 1 
ha, diu,q z» Marbuig, oder bey mir, bis Ende Nenner k c mrlXn ¡Je" "^ademischen Buch- 
Bogen, und zwar, je nachdem sich Liebhabe "anaeben in aro« Lew., "kommet den g-d,.,-k,cn 
Wehr Sobald sich eine hittlanaliche Anzahl Fntercsscntkii anaeieia, u >r u^"hdr Fiaukf. 
d-m D ucke gen,acht. Wer die Ee .illigktha "®5feS/mS'Äta mÄ? ?"/? 
Eremylar freu. Von meinem Unter,ich,- für Vormünd.r nebff Cml fal**T 
Vornlundschaftsrechnungcn und Vcrtheilungcn. sind noch ffrrimlfarirti ^ 
Zweckmäßigkeit und Bialichbarkeit werde ich mich ans die vol^-n Wegen der 
Zaffel und Marburg, sodann vom Fürst,. S.eüLLgio ttLnTLib?/'°!71 V 
auf die Recensionen in den Göttingischen gelehrten Anzciacn und i>. hi'Jn - ^S^iche» 
9 *m . beyde ton, Aug. .7» bezsthen dürfen!'L bisheria 9 %/iTTetTT" 
>chf» ,ur r» Bogen war woh, gewiß nicht zuviel. Indessen wird, wenn c m bo rümmrll'e^!" - 
nrat. etwa für ganze Aentrer, postfrey verlangt werden sollte nnrf» 1;!! ^"wchtliche Ouanr 
E'ül'mg«. bey Gießen im De-,mb. -7S5. Sappe,", H^n-Ea^sischcs AtkitLkst^ 
3 
3 
3 
Fremde und hiesige Personen, die vom zotenDec. bis den 5 tcn Jan. 
allhier einpasslrt sind. 
Alnn Ceipz. Thor: Am go. Hr^ Major, Graf v. Hell, Dr Nittmsir «>•*. 
I-ldpawr, u. die Hr,,. Lien,«. Ferret, Garnier, „ Baniart, sünnl. in^n,1 f ^ 
men, a. d. Hr. Amimann Burchardi, k.v. Melsungen, I. i. schw. Adler Sit iw 
Hannd». Dienst. «. ». »6„. I. i. Stralsund. Hr ß6nIi t utT«Smf, 4 f i„ ^ 
k. ° Mclsiingen, l.i..bclm. A. zi.Em Preuß. Eonrier, k.v. Anspach l.'i Eaiih ä «Ä 
Hk. Oberst lreur. Senarelen«, m H°«a°d. Dienst, k. ». Branuschweig. i. i. * ».K % |,S 
6 u 
3 
3 
UM
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.