Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

3t 4 röteS Stück. 
*3) Ein, öhngefehr L Acker haltender, vor dem Weeserthor im Franzgraben gelegener Garten, auch ¿ 
«och etliche Stücke Land, beym Kaufmann Helmuth. st 
Sy) Inder Martinistraße Nr. 79. drey Treppen hoch eine Stube, i Kammer, Küche und Platz für >, 
Holz; auf Johanni. 
Zd) In des Hofsattler Brauns Behausung, hinter der Mauer am Hrn. Registrator Ludovici, eiti 5 
Logis, bestehet aus 2 tapezirten Stuben, Kammer, Küche, Kellerund Holzplatz; auf Johanni. 
Zt) In der Martinistraße in Nr. 32. die zte. Etage im Hinterhaus?, b.stehet in i Stube, iKantr *> 
mer, i Boden und Kellerraum; sogleich. 
Z2) Auf der Oberneustadt in der Wilhelmsstraße in Nr. 137. r Stub- mit Alkoven, Kammer, Kru 7 
che, Keller, Holz-und Schweinestall: sogleich oder auf Johanni. In Nr 138. zu melden. .8 
^Z) Bey dem Bäckermstr. Buchenhvrst in der Martinistraße ein Logis; auf Johanni. 9 
34) In der Schloßstraßein Nr 41b. 2 Logis im Vorderhause, das erste in der iten Etage, so» 
gleich; das 2te in der gten Etage, auf Johanni. In der Egydiensiraße im Raffinschen Hauseist 
nähere Nachricht zu haben. 
35) In der Dionysienstraße, nahe an der Paulistraße, in der Eggerschen Behausung Nr. 368. die .. 
2le Etage; sogleich oder auf Johanni. , é 
Z6) Im Grünenbaum, in der Martinistraße, 3 Treppen hoch i Stube, 2 Kammern, r Küche, 
1 Holzkammer und Vorgang; auf Johanni. Man melde sich beym Eigenthümer Hrn. Spohr ir» 
der Königsstraße. 
37) In der Martinistraße, gegen dem Hof-Hospital über, in Nr. ic>. ein Logis in der gten Etage, 
, bestehet aus 1 Stube und Kammer daran nebst Küche, für eine kleine Haushaltung, oder auch für 
eine einzelne Person, mit oder ohne Mevbels; sogleich oder auf Johanni. 1 
4g) Auf dem Brink in Nr. 401. eine Treppe hoch Stube, Kammer und Küche, mit oder ohne Meu» 
bels; auf Johanni. 
39) I« der Frankfurtherstraße in Nr. 40. ein Logis für einen Handelsmann. 
Personen, welche Dienste suchen: 
L) Ein Mensch von gesezten Jahren, der schon hier und in Holland als Kutscher und Reitknecht gv 
dient, wünscht wiederum in dergleichen Dienste, oder als Bedienter, anzukommen. 
S) Es wünscht jemand bey einem Justiz-Beamten als Acmanus angestellt zu werden. Die Waisen- 
haus-Buchdruckerey gibt weitere Nachricht. 
... Personen, welche verlangt werden: 
») Eine Mit guten Zeugnissen versehene Köchin, sogleich. 
L) In eine hiesige Ellenhandlung ein Lehrling (aber nicht aus der Stadt) welcher im Rechner, 
,md Schreiben erfahren und Caution leisten kan. 
Z) Eine Person von gesezten Jahren, welche im Nehen, Spinnen und Stricken geschickt ist, und et 
was Schreiben kan, wird atthier im Lutherischen Waiserchause zur Aufsichten« bey die Kinder vrr« 
langt; sie muß gesund^ und wegen ihrer Treue und Wohlvcrhallens mit guten und glaubhafter! 3 
Zeugnissen versehen seyn. Wer hierzu Luft haben solle, kan sich in besagtem Hause bey dem Hrn. 
Verwalter Senffsmelden und das Nähere erfahren. 4 
Kapitalien, welche auszulebnen: 
1500 Rtblr. zusammen oder vertheilt, jedoch nicht unter 500 Nthlr. gegen sichere Hypothek auf 
' Grundstücke in oder vor hiesiger Stadt gelegen, zu 4 pCt Der Hr. Criminalrichter Buch giebt 
weitere Nachricht. 
A) 2000 Rthlr. gegen hinlängliche Sicherheit. Der Regierungs-Procurator Fischer sen« grbt werter, 
Nachricht. 3 )
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.