Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

«9* iztei Stück. 
Reißewege, 87Rrhlr.; n) ^ Ack. i-IRut. auf den Sträuchern an Johs. Göbell, z8Rthlk.; 
,2) eine Erbwiese am Harlewege, zzoRthlr.; iz) eine biro stößt aufden Harleweg, n4Rthlr; 
T44 eine dito im Harlegrund, 124 Rthlr.; 15) 1 Ack. am Harlewcge und Werner Pippert, 
br^thlr. 16) Mck. 4 Rut. Er bland stößt auf die Sträucher au Henrich Schaumlöffcll, zoRtbkr.; 
17) 4 Ack. Erbland aufm Diederich an Greben Lcheffer, zrRihlr.; 18) 4Ack-stößt aufs Rochan 
Cochad Meyer, Z4Rlhlr. 8 Alb.; 19) das 4te Theil von der Spießwiesc, 24 Rchlr. Dieje 
nigen nun, welche abzutreten gesonnen sind, können sich in Termino Licitatiouis Freytags den *ot. 
Mao, Morgens y Uhr, auf hiesigem Amt eiusinden, ihre Gebote thun und Zuschlags gewärtigen. 
Felsberg den rZten Marz 1796. F. H. Amt daselbst. S. ¡L. Ungewitter. 
16 ) Es sollen, Herrschaftl. Rückstände halber, den Erben des Henrich Krebs zum Dörnberg Z Acker 
Erbland aufm Hohenfeld, an Henrich Stnppelmann; und i^Ack. daselbst an Ludwig Butte ge 
legen, ex officio öffentlich an den Meistbiereuden verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, 
kan sich in Termino Licirationiö den 24ten May auf Fürst!. Landgericht angeben. Cassel am roten 
Marz 1796. 
17) Es soll die, dem Colonist Conrad Kistner zu Friedrichstein, zugehörige Colonie-Portion, beste 
hend: 3) in Wohnhaus, Hofreyde, Scheuer uno Stallung, än David Vespcrs Rel.; b) 4^ Ack. 
g Rut. Garten; c) go Ack. Erblaud; und 6) z Ack. Wiesen, in Termino Mlwochcn den 20.en 
April d. I. anderweil ausgeboten und an den Meistbietenden verkauft werden. Diejenigen nun, 
welche sothane Colonie-Portion käuflich zu erflehen gesonnen, und sich legitimiren können, daß sie 
der Oekonomie kund'g, das bendthigte Vieh zu stellen und in allem baare Zahlung zu leisten im 
Stande sind, können sich besagten Tags, Vormiitags 9 Uhr, bor hiesigem Stadtgericht einfin- 
den, ihre Gebote thun, und der Meistbietende, salva ratiñc-uivnc Fürst!. Steuer Collcgii, Zu 
schlags gewärtigen. Zierenberg den 9ten März 1796. In 68em, J. Lurtb. Stadt-Actuar. 
,8) Da zum Verkauf des indem loten, Uten und :2ten Stück dies. Zeit, naher beschriebenen, weil. 
Hauptmann Harterts nachgelassenen Tochter zuständigen Garten vor dem Weisscnsteinerthor, ne 
ben dem Dielrichschen Garten belegen, nochmaliger Termin auf Mitwochen den i^ten April an. 
beraumt worden: so können Kauflustige alsdann zu gewöhnlicher Vormilkagszeit auf Fürstl. Re 
gierung erscheinen, und ihr Gebot ad Plvtolollum thun, der Meistbietende aber hat nach Vesin- 
den alsbald des Zuschlags zu gewärtigen. Cassel den 21 ten Marz 1796. 
B. XV. 2xüppcll. Vig, Commiss» 
19) Es sollen des Henrich Müller, des ält. von Wolffsanger, zwey Stück Erbland bey der Hassel- 
Hecke im Winkel gelegen, cx officio öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden. Wer nun 
darauf bieten will, der kan sich in dem'auf Dienstag den S4ten May ein für allemahl anberahm- 
ten Verkaufstermin auf Fürstl. Landgericht angeben. Cassel den 8ten Marz 1796. 
so) Eö soll dem Ludwig Klein u. dess Frau zu Fürsienwald: i) 1 Ack. Erbland im Kopfsteinerfeld 
vorder FuchShecke au Henrich Klimm; 2) 2 Ack. Erbwiese, die Frauenwiese genannt; und z) 
4 Ack. Erbland in der Wurth an Wilhelm Hartmann gelegen, ex officio öffentlich an den Meist 
bietenden verkauft werden. Wer nun daraufbieten will, kan sich in dem auf den 241«: May an 
beraumten Verkaufstermin auf Fürstl. Landgericht angeben. Cassel am 8ten März 1796. 
21) Des hiesigen Bürger und Peruckenmachermstrs. George Wilhelm Albus Behausung allhier i« 
der obersten Kasernenstraße, zwischen dem Kramer Franke und Herrschaft!. Fruchtmagazin gele- 
geu, nebst Zubehör, soll in dem auf Donnerstag den löten Iunius anberaumten SubhastationS- 
rermin öffentlich aufs höchste Gebot verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, kan sich im 
, Termin vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gerichlszeit angeben, bieten, und der Höchst- 
. bietende dem Befinden nach die Heimschlagung erwarten. Cassel den arten März »796. 
Ex Commistione Senatus. H. L. Roch, Stadt-Secremnuö. 
22) Auf geschehene Berufung zur Verkhcilung ist zum öffentlichen Verkauf des Sicbertschen, all- 
bier in der Judeugasse an dem Tagelöhner Walter gelegenen Eckhauses, Licitationstermin auf 
Donnerstag den rzren ZurnuS anberaumt worden; Kauflustige können sich demnach vor hiesigem 
Stadt-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.