Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

290 I^tes Stück. 
abends den 7ten May bezielt worden. Diejenige, welche demnach Lüsten haben möchten, sotha- 
mrö Häuschen zu kaufen, können sich in prafiro, zwischen lo und 12 Uhr Vormittags, bey dem 
Amt zu Ho'zheim melden, die Bedingungen vernehmen, ihre Gebote thun, und der Meisibierendt 
sich nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Holzheim den 27^» Fednurr 1796. 
2luv 8* Ä Justiz-Arnr das. Heuser. 
7) Ft^ytags den 29ten April d. I. sollen folgende, dem Ivh. Ludwig Hüppe und dessen Ehest au zu 
Nothfelden zugehörige Grundstücke, als: 4 Ack Erbland unterm Crentze an Job Henrich Wachen- 
feld zu Wolfhagrn; ^ Ack auf dem Schckoe an George Leim; 4 Ack. vor d.m Hegeholze an Jo, 
Hannes Weste; 4 Ack. Baumgarten, an Philipp Dessel und Johannes Müllers Erben; l^Ack. 
- Land im Bruchfilde, an Bernhard Weiland; u. i\ Ack. in der Pfanne an Christian Hüppe gelegen, 
' Schulden halber öffentlich vor Amt versteigert werden. Kaufliebhabcr und diejenige, welche An 
sprüche daran haben, können sich alsdann des Vormittags auf der Amtsstube zu Wolfhagen ein- 
finden, bieten und resp ihre Ansprüche bey Vermeidung' der nachherigen Abweisung begründen. 
Aierenberg den it-ren Februar 1796. Schrbbe, Amtmann. 
8/Es will der Gottlnb Schröder fein in der Werssenstemer - Allee, am ersten Schlagbaum, gele 
genes Haus nebst Garten und dabey befindlichen Brunnen, aus freyer Handverkäufen. Kauflu 
stige melden sich bey ihm selbst. 
9) Cs will der Eigenthümer eines Gartens nahe vor dem Cöllnischenlhor, der erste Rechterhand 
in der Allee, welcher vorne mit einer Mauer und Hainbücheichecce versehen, sogleich aus der 
Hand, wie er aUbereits ausgestellt, verkaufen. In selbigem befindet sich ein Wohnhaus nebst ge 
wölbten Keller, Küche, Cabinets. ein Sommerzimmer, Saal und Boden, und das springende 
beste Wasser mit einem Hahn in einem gewölbten Keller« Kaufliebhaber können sich auf brr Ober 
neustadt in der Köu'gsstraste Nr. 145 des Raheren erkundigen. 
to) Ick) diu willens, meinzuKaldenbach, im AmkSpangenberg, gelegenes Guth, welches bestehet 
ans: l) einem Wohnhaus; 2) ein dito noch vhnauegebauels; 3) einer guten Scheuer und 
nöthiger Stallung; 4 50 Ack. gut stellbares Land, wovon i6| Ack. halb Waizcn und halb Rog 
gen, üicl 2\ Ack. Klee, Wurterfeld ausgestellt sind, und das Sommerfeld anuoch gehörig ausge 
stellt werden soll; 5) l7Ack. 59&tut. gute Wiesen; 6) 2?, Ack. Baum-und Grasgaricn; 7) 
24/x Ack. Wald; 8) 40Ack 74 Nut Hude, Tricsch und Gehölze, wovon der mchrstc Theil z« 
brauchbaren Land gemacht werden kan ; g) einen mit Elbersdorf gemeinschaftlichen Wald, von 
367 Ack. groß, und die gememschaf l. Schaafttift: öffentlich an deu Meinstbietenden aus freyn 
Hatld gegen edicrmäßige Zahlung zu verkaufen, hierzu ist Terminus Licirationis auf Donnerstag 
den 2Ncn April d. I. vestgcjezr; Kaustustige können sich alsdann zu Kaldenbach in der Behau 
sung, so zu diesem Gnrh gehörig, Vormittags 9 Uhr einfinden, ihr Gebot thun, und nach Befin 
den oes Zuschlags gewärtigen; auch kan von jetzo an, in jeder Woche Dienstags u. Donnerstags, 
obiges Guih in Augenschein genommen werden, auch soll nach dessen Verkauf, daS ganze hierzu ge 
hörige Jnvemarimn, nach Belieben, im Ganzen oder Stückweiö,verkauft werden. Jmgl. dientzuk 
Nachricht, daß der größte Theil vom Guth zusammenliegt, und beynahe das mchrste aus der» 
Wohnhaufe übersehen werden kan. Spangenb rg den ibken Marz 1796. 
Eövell, Oberstlieutenant im hochlöbl. Regiment von Loßbcrg. 
11) Ausgeklagter Schulden halber sollen folgende dem Forst-Juspccrvr Lahrmann in den Sooden 
zustehende Grundstücke, als: a) Ack. Land vor der Haardt, einerseits am Wege und Bergen 
schwornen Schenfflers Erben; b- l^Ack auf ersteres stoßend, am Wege und der Frau Pfarriii 
von Hagen gelegen; c) 1 Ack. Land auf dieses stoßend, zwischen Hrn Gauber unv Frau Pfar- 
rin von Hagen p und 6) Ack. beym Kunstwehr am Wege, in der Allendörfer Feldmark gele 
gen, Freytag den loten Jumus, im Gasthof zur Krone zu Allendorf, meistbietend verkauft wer 
den. Kauflustige können sich also daselbst einfindcn, bis 12 Uhr ihr Gebot thun, und hat der 
Meistbietende nach Befinden des Zuschlags zu gewärtigen. Witzenhausev am iZten Marz 179h. 
plümcke, Kraft Auftrags. . 
12)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.