Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

28s I4ter Stück. 
chres Alters an den Fokgenseiner rgtägigen Brustkrankheit. Wir machen diesen für uns innigst 
schmerzhaften Todesfall unsern auswärtigen Verwandten und Freunden hiermit schuldigst bekannt, 
und halten uns, auch ohne Ihre schn'ftliche Beyleidsbezeugungen, Ihrer gütigen Theilnahme ver 
sichert. Casselden 28. März »79b. . Der Verstorbenen hinterlassene Söhne u.Tccdter. 
2) Den am 28ten dieses, an den Folgen eines Schlggflusses, im 73km Jahre ihres Alters erfo'gten 
Tod meiner einzigen und iuniggeliebken Schwester, Anna Isabeüa Rannengeser.s mache ich 
hierdurch allen hiesigen und auswärtigen Verwandten und Freunden bekannt, und empfehle mich, 
unter Verbirrung einer schriftUchen Beyleidöbezeugung, Ihrer ferneren Gewogenheit und Freund 
schaft. Cassel den 29. Marz 1796. ^ 
Dir verwitwete Superintendentin Arftem'us, geb. Lannengieser. 
3) Mit tiefsten Schmerz mache ich den Todesfall meines vielgeliebten Ehegatten, Christian Alt- 
müllers, Pfarrers zu Wolfershausen, allen seinen und meinen Verwandten und Freunden hie 
durch bekannt Eine.starke Contusión, die Er durch einen unglücklichen Fall von einer 8 - 9 fthu- 
higen Höhe bekam, endigte am 21 ten dieses, oder y Tage hernach wider, Vernmrhen sein Leben. 
Seinen so ftühen Verlust beweinen meine 3 Stiefkinder, und ich nach einer 2^ jährigen Ehe mit 
einer ri Wochen alten Tochter, und empfehle» uns Ihrer ftrnern Liebe und Freundschaft, doch 
ohne Ihre schriftliche Beyleidsbezeugung zu wünschen. Wolfershausen deu 25. März 1796. 
C.M. M. Altmüllerin, geh. Luntziv. 
Bücher zu verkaufen. 
1) Zu einem nützlichen Geschenke für Konfirmanden glaubt man den Aeltern derselben empfehlen zu 
könneni predigten und Reden bey öffentlichen und privat Konfirmationen von verschiedenen 
Verfassern aus ihren theils schon gedruckten, theils noch ungeöruckcen Arbeiten gesammelt 
pon G. 8. Götz, Leipzig 1795. i8Ggr. Denn sie enthalten die Wahrheiten und Ermahnungen, 
die sich auf die Konfirmation beziehen, und können die Eindrücke derselben durch öftere Erinne 
rung daran dauerhaft machen. Mao kau noch Exemplare von diesen Predigten bey mir haben; 
sowie auch von den predigten «rößtentbeils bcv besondern Gelegenheiten nach den Bedürf 
nissen rer Zeit gehalten von Dötz und Rehm. Leipzig 1795. i Rthlr. Götz. 
2) Inder Kriegerschen Buchhandlung in Marburg ist erschiene»: Bibliothek für Rechtsg?Iehru 
und Geschichtsfreunde. Von dieser Bibliothek für Rechksgelehrte und Geschichtefreunde ist nun 
auch das ztr Stück erschienen. Sie ist — so Zahlreich in andern Wissenschaften Journale und 
beurtheilende Bibliotheken sind — gewiß kein uberflüßiges Buch im juristischen Fach. Für den 
innern Gehalt desselben wird der Verfasser gewiß alle Sorge trägem und durch Fleiß und Ge 
nauigkeit, aber auch durch Bescheidenheit und Freimüthigkeit (denn beide müssen immer beisam- 
menstehn) den Leser und Käufer zu belehren suchen. Jedes Stück kostet 6 Ggr. 
Anzeige. 
Oftmals ist gegen mich der Wunsch geäußert worden: daß ich das Bildniß Gustav Adolphs in Ku 
pfer stechen möchte. Immer war die Frage: wo ein richtiges Onginal-Gemälde herzunehmen 
sey? Da ich nun jezt im Begriff bin, durch den ruhmwürdige» Eifer für die Kunst des Hem 
Baron von Fredenheim, Königs. Schwedischen Oberhof-Intendanten und Präses der Maler-und 
Bildhauer-Akademie zu Sivckbolm, ein solches zu erhalten: so bin ich entschlossen, dieses Por 
trait auf Pränumeration herauszugeben. Es wird in eben dem Format, in groß Folio, wie die 
beyden Bildnisse von Peter I und Friedrich II. erscheinen, und der Michaelis-Messe dieses Jahrs, 
noch vor Ablauf desselben, vollendet seyn. Für Pränumeranteu ist der Preis 2 Thlr. 12 Gr. in 
Louisd'or 3 5 Rthlr. und diese erhalten die ersten vorzüglichsten Abdrücke. Wer auf ro Exem 
plare vorausbezahlt, erhält das ute unentgeldlich. Bis Michaelis dieses Jahres ist die Voraus 
bezahlung offen: nachher wird keine mehr angenommen und der Preis des Blattes erhöht. Ich
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.