Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

477 
Dom 4ten April 179-. 
7) Nachdem häufige beschwerende Anzeigen geschehen find, daß diele «n-ünftige Maurer und 
Dachdecker sich beygehen lassen, sowohl in hiesiger Residenz als in den Caffeler Aemtern Arbeiten 
zu übernehmen, und dadurch den zünftigen Meistern Eintrag zu thun: so werden nicht nur jene 
hierdurch öffentlich verwarnt, sich keiner weitern Eingriffe hierunter zu Schulden kommen zu las- 
ftn, maßen ansonst gegen sie als Stöhrer des Handwerks nach denen bereits ausgewürkten obrig 
keitlichen Verfügungen mit der Hinwegnehmung des Werkzeuges und sonstigen Bestrafung ohn- 
«achsichtlich verfahren werden wird; so wie denn auch diejenigen, welche wissentlich sich derglei 
chen Unzünftigcn zur Arbeit bedienen werden, es sich selbst beyzumessen haben, wenn gegen sie bey 
der Behörde Beschwerde geführt, und um richterliche Ahndung gebeten wird. Cassel den i6mt 
Marz 1796. Die Maurer- mo Dachdecker-Gilde allhier. 
8) Eine noch im rechten, guten Stande befindliche Chaise, der Kasten stark vergoldet, und mit helt- 
rothen geblümten Plüsch auSgeschlagen, welche zum Reisen sowohl, als in der Stadt gebraucht 
werden kan, und mit z großen achten Spiegelfenstern versehen, stehet um einen billigen Preis zu 
verkaufen; Kauflieb! aber, welche solche in Augenschein nehmen wollen, belieben sich auf dem 
Frankfurterthor in Nro. 3. zu melden. . 
y) Bey dem Kaufmann Helmurh sind nebst allen führenden Specerey-und Material-Wäarrn, an- 
jetzo auch Citronen a ivoSt für r Lbthlr.; wie auch noch achter weisser Conjac, welcher sehr 
wohl zu Punsch gebraucht werden kan, Pomerauzen-Ertract, von der zum blaustarkrn bekannten 
Tinctur, Hallischen Liquor, und gute Chocolade; imglcichen gutes Nuß-und Buchöhl unterein 
ander vermengt, das Maas für 20 Ggr. zu haben. 
10) Montags den gten April, Morgens um 9 Uhr, soll im Weißenschwan, in der Unterneustadt, ei 
ne frischmelke Kuh meistbietend verkauft werden: Kaufliebhaber wollen sich alsdann gefälligst 
einfinden. v . . . 
11) Wer einen 3 - oder Aachen Einsatz von Zinn, für 2 Personen, abzustehen hat, kanj einen Käu 
fer dazu in der Waisenhaus-Buchdruckercy erfahren. 
J2) Beym Kaufmann Joh. Jakob Grimmel auf dem Gouvernemmtsplatz ist, nebst den stets füh 
rendes Specerey-und Fettwaaren, auch noch von allen Sorten Garten-und Gemüß-Sämereyen 
in den billigsten Preisen zu haben; wie auch von der blauen Wasch-Tinkrur und guten Wein-Es- 
fig, das Maas für 4 Alb. 
13) Da mir durch Verleihung nachstehende Bücher abhanden gekommen, so ersuche ich alle meine 
guten Freunde und Bekannte gefälligst nachzusehen, ob sie noch welche von mir haben, und mir 
selbige wieder zuzustellen Verlorne Bücher sind: Archenholz Reisen durch England n. Italien; die 
Odissen, von Voß; Gleims Kriegsliedcr; Tbümmelö Wilhelmine; Meißner.s MassrnikÄo; der 
Phadon, von Moses Mendelssohn; Theophron, von Campe; Yoriks Sentimental Yourrreys ; 
The Landpriest of Wakefield. Fehlende Theile von denen noch daseyenden Büchern: der 4te 
Band von Engels Philosophie für die Welt; der ne, rte und Zte Band von Merciers Tableau 
de Paris ; der 2te und qre Band von Zimmermanns Einsamkeit; der rte Band vor. Sturz Schrif 
ten^ der ne Band von Meißners Dialogen; der ite Band von Osseans Gedichte; der rte Band 
des Oeuvres posrbumes de Frederic Ute, Roi de Fruste ; der tte, 2tr und ZteBänd Von Clarrdius 
Wandsbecker Boten; das i te, 2te und zte Vierteljahr, oder der ne Band von den wöchentlichen 
Umerhaltun >.en von der Erde und ihren Bewohnern; des 3ten Jahrganges itee u 2tes Viertel 
jahr desselben Bucks; des aren Jahrganges gtes u. gtes Vierteljahr, und des Zten Jahrgan 
ges gtes Vierteljahr. Allendorf den 24ten Marz 1796. 
Graf vrn Gronsfeld, Capitain im Regiment von Loßberg. 
In der Kbnigsstraße im Lnceo im Hinterhause eine Treppe hoch, sollen Montags den gten April 
verschiedenes Hölzerwerk, als: Tische, Stühle. Canape, Bette und Bettspannen, ein Klavier. 
Spiegel, Pürttaits mrd Kleidungsstücke, gegen alsbaldige baare Bezahlung öffentlich verkauft 
werden; wes Endes Kaufliebhaber ttn bemeldetem Tage, Nachmittag um - Ühr, sich daselbst ein- 
sittden können. 
Rnz »5)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.