Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

Vo« 2iten März 1796. a|» 
18) Ein Hebammenstuh! und eine große Ernestische Haus-Bibel, mit Kupfer», sind aus der Hand 
um einen billigen Preis zu verkaufen. Die WckisenhanS.Buchdruckerey jagt, wo. 
ry) Es sind verschiedene mathematische Instrumente, eine Meßkette, Farbekasten wie auch ver 
schiedene mathematische Bücher zu verkaufen: wer solche zu kaufen Lust hat, kan sich bey dem 
Doctor Hölcke in Witzenhauftn melden, welcher selbige für seine Pupillen des verstorb. Hrn. 
Forft-Jnspecror Schäfer hinterlassene Kinder verkaufen will. Witzenhansen den iv.März ^796. 
20) Denen Bäckern und Metzgern, wie auch denjenigen, welche Spieltische auf dem Schützen 
hause halten wollen, auch Caffeeschenkern wird hierdurch bekannt gemacht, daß solches dies Jahr 
wieder verpachtet werden soll. Es dient auch zur Nachricht, daß einige wvhleingerichtete neuer- 
bauete Bvutiken unter dem Schützenhause angebracht sind, allwo Cassee u. vergl. geschenkt wer 
den kan. Diejenigen, welche nun gesonnen sind, solche zu pachten, körmen bey dem Schützen- 
Major Koch das Nähere vernehmen. 
21) Ein großes Slaaös-Officiers-Zelt, inwendig mit weiß und blau gestreiften feinen Leinen ge 
füttert, ist aus der Hand zu verkaufen, und kan das Nähere darüber in dem von Appellschen 
Hause vor dem Schlosse bey dem Kutscher des Herrn Grafen von Bohlen erfragt werden. 
221 Folgende dem Fürstl. Stift zu Rotenburg annoch zukommende Früchte, alS; 7 Vrtl. 8 Mtz. 
Walzen; r Vrtl. 6 f Mtz Korn; und 8Vrtl. Hafer, jollen Montags den 4teu April vomherr- 
fchaftl. Fruchrboden zur Heydau öffentlich und meistbietend verkauft werden; welches Kauflusti 
gen zu dem Ende hierdurch bekannt gemacht wird, um in prsefixo in hiesiger Fürstl. Reniherey 
zum Bieten zu e-scheinen, und hat sodann der Höchstbietende salva apprubatkne Hochfürstl. Con- 
sistorii den Zuschlag zu erwarten. Spangenberg am Uten Marz 1796. Israel. 
2Z) In Nr. 366. in der Paulistraße sind um billige Preise zu haben: 6 Stück feine neue Doppel- 
Flinten, z Stück damasiert und 3 nicht damasiert, auf neue Art, und 2 Büchsen, 2 Stutzer fein 
damasiert, wie auch 3 Windbüchsen. 
24) In der Carlshaverstraße in Nr. 43 l. stehet einComtoir nebst einem Schiebkarn zu verkaufen. 
25) In der obersten Petristraße in des Glasermstr. Frölichs Hause eine Treppe hoch ist eine Pfer- 
de-Sprütze mit Futteral zu verkaufen. 
Lü) Ein Flug schöner Fcldtauben von 12 Paar, welche jezt allenthalben zu gewöhnen, sind zu ver 
kaufen. Die Waisenhauö-Buchdruckerey sagt den Verkäufer. 
27) Das Gras und Grummet auf dem großen Tvdtenhof soll auf 3 weitere Jahre an den Mehrst- 
öittenden verpachtet werden; wer nun solches pachten Lust hat, kan sich Mitwochs den 2Zten 
dieses Monats, Morgens 9 Uhr, beydem Kasteuschreiber Büchlingin der Frau RathinKleinhans 
Hause in der Dionystettstraße emfinden, sein Gebot thun und das weitere erwarten. 
28) Bey der Witwe Schmidtin in der Dionyfienstraße in Nr. 84. ist beständig'guter Weinessig das 
Maas ä 4 Alb. zu verkaufen. 
29) Da dieZiehung.der 4ten Classe 4Ner hiesigen Lotterie beendiget ist: So werden die Interessenten 
nicht nur die darinn gefallene Gewinne, nach plansmaßigem Abzug, binnen der bestimmten vier, 
wöchigen Frist von denjenigen Collecteurs, bey welchen die Einlagen geschehen, gegen die Original- 
Loose in Empfang nehmen, sondern auch die Renovation derer im Spiel verbliebenen Billets um so 
mehr beschleunigen, als die Ziehung der zrcn Classe am 2bten April ohnfehlbar geschiehtt. Cassel 
den t-ssen Marz 1796. 8. H. Lkasten - Lvtterie-Direcrion daselbst. 
3©UHm 3ten März d. I ist zwischen Vacha und HerSkeld ein Nußbaumen Kästchen mit Messing 
beschlagen, in gn bes Linnen gepakt, worinnen Literalien und Kleidungsstücke befindlich, verlohren 
gegangen. Der Finder wird gebeten, es gegen eine Belohnung in Hersseld an den Hrn. Rath 
Hattert, oder in Bache an Hrn. Rath Hartert abzugeben. 
z>) Es sollen im PfarrhansezuObervorschütz, Amts Gudensberg, Dienstags den 29teu und Mit- 
wvcheu den goten dieses, z Stück Pferde, 5 Kühe, 2 Rinder, 1 Docke mit ü Ferkel, 5 Lauflinge, 
22 Stück melke Schaafe, 4 Hammel und 20 einjährige, nebst sämtlichen Schiff und Geschirr, auch 
vorräthiger Fourage; so wie den Ziten März 28 Vrrl. Korn, 5 Vrtl. Waizen, 20 Vrtl. Hafer, 
i Vrtl»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.