Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

rgs rote- Stück. 
werden in Gefolge gnädigster Landesverordnung vom yten Februar 1787, von Gerichtswegen 
dergestalt öffentlich cnirr, oaß sie sich m der darinn gesezten Frist wiederum einstellen, oder 
gegensalls zu gewärtigen haben sollen, daß ihr Vermögen, w-tm sie das 2bte Jahr zurück 5»- 
legi, denen nächsten Alwerwarldten verabfolgt werde. 
Vorladungen der Gläubiger. 
,) Alle und jede, welche an des im hochlbbl. Garde-Regiment verstorbenen Lieutenant von SteirS 
Nachlaß beym Regiment einige rechtmäßige Ansprüche und Forderungen zu machen vermeynen, 
werden hiermit edicraliter vorgeladen, in dein auf den 2Zten k. M. Marz bestimmten Termin© 
pcremtorio beym Regiments - Kriegsgericht zu erscheinen, ihre Forderung gehörig zu begründen 
und rechtlicher Erkenntnisse, im Zurückblechungsfall aber zu gewärtigen, daß sie damit von hier 
gänz'ch abgewiesen und die Nachlaffenschaft an dessen Erben verabfolgt werden soll. Cassel dev 
29 cn Februar 1796. Hochlöbl. Garde - Regiments Kriegsgericht.- 
S L. v. Lenning. Hetnemann, Garn. Auditeur.' 
2) Alle und rede, welche au dem im hochlöbl. Regiment Prinz Carl gestandenen und auf sein unter 
tänigstes Nachsuchen gnädigst verabschiedeten Secondlieutenant Martini gerechte Forderung zu 
haben vermeynen, werden zu dem auf den yten März d. I. arrgesezren Termin vorgeladen, um 
alsdann vor hiesigem Regiment-Kriegsgericht zu gewöhnlicher Mvrgenszeik, in Person, oder durch 
hinlänglich Bevollmächtigte zu erscheinen, ihre Forderungen zu liguidiren, »nd rechllicheEr kernn- 
niß, so wie im AuSbleihvngöfall der gänzliche« Abweisung von diesem Liguidationsgeschafte vhn- 
fehtbar zu. gewärtigen. Hanau den zoten Januar 17yd 
Hürstl. Kriegsgericht des Hschlöbl. Regiment Prinz Carl das. 
von Hanstein, Oberst. Sa, wer-, Auditeur. 
z) Alle und jede, welche an der Verlassenschaft des zu Gieselwerder verstorbenen Zoll EommissariuS 
Klein gegründete Ansprüche und Forderungen zu haben vermeynen, werden vorgeladen, solche m 
dem auf Montag den 4ten April d. I. auf hiesige Amtsstube anberahmten Termin tub prsesii'L. 
cio pr-eciull ZU begründen. Veckerhagen den rrren Februqr 1796. pe-ffer. vig. Coir.m, 
4) Mit denen Gläubigern des dahier verstorbenen Fürst! Hess. Oberschenken Herrn Wilhelm Rudolph 
von Buttlar, Erb-und Gerichts-Herrn zu Elben, Elbcrberg und Kirchberg, wünschen dessen Her 
ren Erben sich auf eine anständige und billige Art zu vergleichen, haben auch zu dem Ende bey 
Hochfürstl. Hess. Caff. Regierung auf unrerzerchnelen den Auftrag ausgebracht, alle diejenigen, 
welche an dem Nachlaß desselben auf einige Weise Forderungen zu haben vermeynen, vorzulace» 
und Vergleichs-Vorschläge zu versnchcn Es werden also in Gemäsheil erwehmen Hochverehr» 
lichen Regierungs-Auftrags alle und jede, welche einige rechtliche Anforderungen, von gedach 
tem Herrn Oberschenken herrührend, zu haben vermeynen, vorgeladen, in Termins Montag den 
zoten May d. I. dahier im Amihaufe vor der bochverordneten Commission entweder in Person, 
oder durch genugsam Bevollmächtigte zu erscheinen, ihre Ansprüche, vermittelst Production ih 
rer Documente, falls sie deren besitzen, ad Protvkollum einzugeben, nicht weniger sich auf die ih» 
rren darauf zu machende Vergleichs-Vorschläge zweckmäßig und bestimmt zu erklären, und hier 
nach das weitere zu erwarten; im Ausbleibungsfalle aber zu gewärtigen, daß sie von diesem Ver 
fahren ausgeschlossen und nachher darinn weiter nicht mehr gehört werden sollen. Elberberg.m 
' Hessen den 27ten Februar 1796. Vig. Commiff. Lt. Nessel« 
5) Nachdem auf die weiter eingereichten Curatel-Rechnungen des in dem Amtmann Reuerischetl 
Debitweftn von uns bestellten Curatoris bonorum, Remhmeister Frankenbergs dahier, unter andern 
resolvirt worden ist, daß Curator in Ansehung den dem nachgelassenen Kinde des Gegenschreibeis 
Hüpedens zur Last gssezten, von der Hüpedenschen Vormundschaft aber widersprochen werden 
den Zinsen von resp. 185 Rchlr. 17 Alb. 1 Hlr. und 22 Rtblr rsAlb. Amtmann Reiterifchen 
Euratel-Recesse sich anforderst mit sämtlichen Reiterischen Crediroren darüber y inwiefern sie die- 
. . ftr
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.