Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

17$ hti- Stück. 
Ij) Itt der Elifötbctherstraße in des Stcinmetzmstr. BartholdS Behausung, eine Treppe hoch, solle» 
Donnerstag den i/ren Mäl'Z und folgende Tage, verschiedene Sachen an Tisch-Bett-Und Leiblin 
nen, Kleidungsstücke, Silber, Zinn, Kupfer, Eisen und andere hölzerne Gerachschaften, an dcN 
Meistbietenden gegen alsbaldige baare Bezahlung öffentlich verkauft.werden: wes Endes Kauf- 
liebhabere an gcmeldten Tagen Nachmittags 2 Uhr sich daselbst einfinden können. 
16) Montags den 2yten Februar und folgende Tage soll auf dem avel. Hof zu NiederBeisheiM, 
Amts Homberg, freywillig das ganze Inventarium, bestehet aus Pferden, Ochsen, Kühen, Rim 
betn, Schüsse, Schweine- Schiff und Geschirr; imgl. Früchte aller Akt, nebst einem Borrath 
bon Wolle, meistbietend verauctionirt werden. Es dient zur Nachricht, daß mit dem Vieh der 
Anfang gemacht werden toll ■ „ . , 
17) Zum öffentlichen Verkaufder sequestrirten von ÄMelunrischeU Pacht-Früchte ügb Vrtl.6^Mtz. 
Korn Und 4ZÄrtl lo^Mtz. Hafer, ist ein Licitationstermin auf Montag den alten Marz d. I. 
- bey den: Hofgeismarischen Gesundbrunnen in des TrUiteut Kelners Wohnung prafigirt: die hier- 
von etwas zu erstehen gesonNeU > können sich besagten Tages, Vormittags lv Uhr, alldü einfitt» 
den, ihr Gebot thun, und die Meistbietende Zuschlags gewärtigen. CarlShaven den izieo Febr. 
Viß. Lommiss. Bttdcnkap. 
18) Bey EndöSunterzeichUetem sbllen in TerMinö Donnerstags den lGteNMärz d- I. zo Vrtl.KorU, 
7Vrrl. WaizeN, Lr Vrtl. Gerste und Z4 Drtl, Hafer,. Meistbietend gegen baare Zahlung öffent 
lich verkauft werden. Kauflustige können sich also im Termin Vormittags dühier einfindett- bie 
ten nutz nach Brfinbett des Zuschlags gewärtigen; wobey zur Nachricht dient, daß diese Früchts 
bis Cassel vdek anderwärts 5 Stunden weges durch Dicustfuhrrn frey transportier werden. Fell 
berg den irren Februar 1796. Hdrmel, Scheferischer Samtsvogt. 
Ip) Es sollen DvnuerstagS den roten Mäkz, Nachmittags Um 1 Uhr. älhier in der Elisabethet- 
sträße in des Steinmetzmstr Barrhvlds Behausung, verschiedene alte Fenster, StUbemhüreN ein 
fache und doppelte, auch Schallern, auf das meiste Gebot gegen büare Bezahlung verkauft wer» 
KL) Georg H)antä Kassnar, griechischer Kaufmann aus Makedonien, beziehet diese Frühjahrsmesse 
Zum ErstcNwähl Mit ächten rohen Meerschaumenen Pfiiffenköpftn, handelt damit Kistenweise und 
bittet NM geneigten Zuspruch. Er lbgirt beym Kaufmann Hrn Strube am Markt. 
Ki) Bey Jakob Winderhotler im BtlderkramaM Markt, ist zu haben: das ehemalige Pohlen Nach 
seinen neuesten Grenzen, zwischen Oesterreich, Rußland Und Preussen ist jetzo Neu erschienen und 
als die richtigste und vollständigste Erenzkarte, die wir bis jetzt auf einem Blat haben, gewissenhaft 
zu empfehlen, für 12 Ggr.: England, Großbrittannien und Amerika, nach Arrowfmitbs Welt» 
karren und dessen Globular Praj. entworfen von Männert »796. jedes Stück für ro Ggr.; ncbea 
dresen sind noch einige Eremplare von dem Plan von Mainz mit den Frmizöfischen Verschanzun» 
gen, welche die Kaiserliche Armee üm Lyren Oktober 1795, mit Sturm erobert, mit einer Beschrei 
bung, für den bekannten Preis vorra.hig. , ' t 
12) Bey dem Gärtner GrasMeder vor dem FraNksurtcrthör find recht gut durchgewinterte Lrvtojett- 
Stöcke Und Von alleU Sorten Hilgenpflauzen, auch recht gut durchgewinterte Blumenkohlpflan- 
Zen, so wie von allen Sorten Gürten SaaMeN, UM billigen Preis zu haben. 
Lg) Es werden einige Hundert oder mehr ungepropfte Birnstämme, üuch eine geringere Anzahl 
ungepropfte Aepfel und Kirschenställ.me ZN kaufen gesucht. Jtt der Königsstraße in Rr. 148» 
2 Treppen hoch kan Man sich melden. 
14) Johann Werner Dickell und Söhne von Freyenfeen, beziehen Mit ihren selbst fabricirten aller 
hand Arten baumwollenen Zeugen von den neuesten Moden, die hiestge Ostermesse zum Erstem 
mable, sie setzen jedoch solche im Ganzen ab. Ihr Laden ist in deö Goldfabrikant Hrn. Wag 
ners, deö alt. Behausung, zunächst dem schwarzen Adler, dem MSßhause gegen über. Sie erbitten 
sich Zuspruch Und versichern die billigsten Preise und prompte Bedienung. 
LZ)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.