Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

Vom 29tea Februae 1796; 157 
* 3 ) 
L) Wir haben zu andcrweitrr Verpachtung der Herrschaft!, in Wahiershäuseü bot Cassel gelege, 
neu iu 2 Mahlgängen bestehenden Mühle, welche den goten Junii d. I pachtlos wird, einen 
[ Liciiakionstermin auf Montag den rgten des k- M. März bey Fürst!. Oberrenthkammer augestzt, 
welches mit dem Beyfügen hierdurch bekannt gemacht wird, daß diejenige, welche zu dieser Müh- 
leupachr Lust haben, sich alsdann des Vormittags allhier eiufinden, mir obrigkeitlichen Attestat!-, 
daß sie des MühleuwestuS kundig und zur CaurionSleistung vermögend seyn, sich gehörig legiti- 
miren, nach Vernehmung der Pachr-Eonditionen, welche sie auch vorher allhier und bey der Ren- 
rherey erfragen rönnen, ihre Erklärung ad Protvkollum thun und darauf das weitere erwarten mö 
gen. Cassei den gten Februar 1796. 8. Mb. R.enlhkammer daselbst, 
z) Die herrschaftliche - ehemals von Calcnbergische Meyercy und Zubehör in Rothwesten, Dhnweit 
Cassel, wird auf Petritag künftigen JahrS pachilos, und es ist zu deren andcrweiten Eiocation 
ein L-cirations-Termin auf Montag den uten des künftigen Monats April bey Fürst!. Ober» 
Renlh-Kammer anberaumt, welches mir dem Beyfügen hierdurch bekannt gemacht wird, daß 
diej nige, welche diese Pacht zu übernehmen Lust haben, sich alsdann des Vormittags allhier 
einfinden, mit hinlänglichen obrigkeitlichen Attestaten, ohne welche niemand zur Licitation gelas 
sen wird, sich, daß sie der Landwirthschaft wohl kundig, das Jnventanum zu bezahlen und auf 
3000 Rthlr. hypothekarische oder fidejussorische Caución zu leisten im Stande sind, gehörig kcgi- 
timiren, nach Vernehmung der Pacht-Conditionen ihre Erklärung ad Protvkollum thun, und 
darauf das weitere erwarten mögen. Cassel am 8. Februar »796. s 
Aus Fürst!. Mber-Rench-Rammer. 
Zu vermiethen: 
1) Bey der Witwe, Hofmetzger Sängern, die oberste Etage, bestehet in z Stuben, 2 Kammern und 
Küche; auf Ostern. 
2) Bey der Frau Alsfelden auf dem Brink ein Logis; sogleich oder auf Ostern.'' 
3) In der Holläudischenstraße im Halbenmond, Z Treppen hoch vomherauS, i Stube, Kammer, und 
Küche; auf Ostern. 
4) Ein Garten vor dem Weeferthor auf dem Vöncheberge, zwischen des Backermstr. Gücks und 
Kuobelschcn Erben gelegen. Der Kaufmann Schweinebraten gibt Nachricht. 
5) Im Amelungischen Hanse am Königöplatz die Zte Etage, bestehet in 3 Stuben, 6 Kammern, 
einzeln oder beysammen, auch PftrdestaUung, Chaisenremise und Furrerdoden; sogleich. Nähere 
Nachricht ist im Flügelgebäude derselben Behausung in der sten Etage zu bekommen. 
6) Am Gouvernements platz in des verstorbenen Hofschneidcrmsir. Dallwigs Eckbehausung in der 
belEtage eine rapezirte iDtube, 2 Kammern und Küche, mir oder ohne Meubels; sogleich. Auch 
kan aus Verlangen die Aufwartung dabey gegeben weröen. 
7) Bey der großen Kirche in des Mauermstr. Nenmanns Hause die unterste Etage. 
8) In der Martinisiraße in des Backermstr. Schwarzenbergs Behausung Nr. 19. Stube, Kammer 
unv Küche; auf Ostern. 
y) In Nr. 2 zi. in der untersten Jacobsstraße ein Logis hintenaus; auf Ostern, 
io) In der Hvlländischenstraße in Nr. 567. die 2te und Zte Etage, bestehet jede aus 3 bis 4 Stu 
ben, so viel Kammern, Küche, Holcplatz, Keller, Stallung und Boden, auch das Wasser im Hau 
st, zusammen oder jede Etage besouders. Svdann in der Martinistraße aufm Hanserden, Stu 
be, Kammer, Küche und Holzplatz. 
n) In Nr 886. eine Smbe, Küche und Holzplatz, für eine einzelne Person. 
12) Vor dem Friedrichsplatz bey dem Schuhmachermstr. Jakob Mathieu in Nr. iz. ein Logis in 
drr untersten Etage, bestehet in 2 Stuben, z Kammern, eine Garderobe, 2 Küche »und r Keller; 
mit Mcubrls.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.