Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

Dom rrten Februar 1796. 
7L9 
dem bestimmten Tag und Orte, von io bis 12 Uhr Vormittags, vor Sndesbenamten Commissa 
rio einfinden, die nähere Bedingungen vernehmen, und hierauf sodann, nach berichtigter, sowohl 
iu Rückstcht der persdnlich-Lehnsfähigen Qualität, als des hinreichenden Vermögens halber, erfor 
derlicher Legitimation, ihre Gebote thun, und der Meistbietend? sich nach Befinden, vorbehaltlich 
jedoch höherer Genehmigung Fürst!. Regierung, des Zuschlags gewärtigen. Diejenige, welche 
mehrgedachten Hof u. dessen Pertiuemieu vorhero etwa in Augenschein nehmen wolren. können sich 
dieserhalben bey dem Hm. Canzley-Aovocaten Rehu zu Hersfeld und dem bestellten Curatore, 
Förster Hattenbach zu PeterSberg, zu jeder Zeit melden, und von diesen die weitere vorläufige 
Nachrichten einziehen. Holzheim den 2lcn Januar 1796* 
Von Eommissionswegen. Heuser vr. 
iS) Ein Garten vor dem Cöllnischcntbor am Weinwirth Rodemund und Schloßermstr. Hummel 
gelegen, stehet aus freyer Hand zu verkaufen. Liebhaber belieben sich bey dem Schmiedemstr. 
Köhler neben dem Drußelteich zu meldet,. 
rz) Es soll dem Nicolaus Engelhard zu Eytcrhag?n sein halbes Wohnhaus an Johannes Wenzel 
und der Schule gelegen, ex officio öffentlich an den Meistbietenden vertäust werden. Wer nun 
darauf bieten will, kan sich iu dem auf den »/teu Marz ein für allemal bestimten Verkaufster 
min auf Fürstl. Landgericht angeben. Cassel den zten Januar 1706. 
14) Es soll des Conraö GieSlcrs, jezt Martin Blumeustern, in Eyterhagen Erbwicse im Mücken 
berge, an Hans CurtbOrrh gelegen, ex officio an den Meistbietenden öffentlich ve, kauft werde«. 
Wer nun darauf kneten will, der kan sich in dem auf den rrren April schiersküuftig ein für alle 
mal anberaumten Berkaufstermin, aufFürstl. Landgericht angeben. Cassel den ltenFcbr. 1796» 
iz) Nachdem auf Nachsuchen der Julestat-Erben weyl. Francois Bellon zu Schöneberg, zum öf 
fentlichen, jedoch frevwilligen Verkauf der beyden, von Defuncto daselbst besessenen und nebenein 
ander. zwischen dem Gemeinde-Brauhause und Jean Henri Jserlel gelegenen Hauser nebst dazu 
gehörigen Portionen an Garten, Ländereyen, Wiesen und Trieschen, Terminus auf den 18- März 
d. I. angefezt worden, und die Versteigerung aus bewegenden Ursachen am Orte selbst bewürkt 
werden soll: Als wird solches des Endö hiermit bekannt gemacht, damit sowohl Kauflustige als 
solche, welche Ansprüche an diesen Grundstücken zu hab«, vermeyuen, besagten Tages Vormittags 
u,n 9 Uhr zu Schönederg in des dasige», Greben Behausung vor mir erscheinen, ihre Gebore thun, 
und re'p. ihre Forderungen gehörig begründen, darauf aber der Meistbietende nach erloschener 
Kerze und geschehener Umfrage des Anschlags dem Befinden nach gewärtigen. Cassel den rrtt» 
Januar »796 E. Robert. 
10) Es soll des Philipp Dippels Rel. jezt deren Sohn, Jost Conrad Dippel Zu Hohenkirchen, ^Hufe 
Land, so dem Hcftach Schreiber zn Eschwege zinsbar ist, cx officio öffentlich an den Meistbieten 
den verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, kan sich in dem dazu auf den 19m, April 
ein füc allemahl anberaumten Verkaufstermin auf Fürst!. Landgericht angeben. Cassel den 8te« 
Februar 1796. 
17) Der Herr Vice-Canzlar Krafft und dessen Kinder haben sich entschlossen, ihre in der Schloß 
straße, oh»,weit der lutherischen Kirche gelegenes Wohnhaus, samt Hintergebäuden Zu verkaufe«, 
und sind darauf bereits 5500 Rkhlr. geboten worden; wegen derer dabey concurrirenden Min 
derjährigen wird daher solches hierdurch öffentlich bekannt gemacht, damit derjenige, welcher 
allenfalls mehr zu geben gedenket, sich beym Hrn. RegierungS-Secretano Rüppellauf der Ober- 
neustadt, welcher dazu den Auftrag hat, in Zeit Rechtens binnen 6 Wochen a dato melden können 
Cassel den roten Februar 1796. 
M Des Schuhflickers Christian Bachmann Behausung alhier in derUnterneustadt in der Magba- 
lenenstraße, am Wollkämmer Dunke gelegen, soll im Termin auf den loten Marz anderweit 
präfigirt, öffentlich aufs höchste Gebot verkauft, und mit dem darauf gethanen Gebot derer 
zv Rthlr. der Anfang beym Ausbieten gemacht werden. Mr nun darauf biete« will, kan sich 
T ti*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.