Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

Dom »Zien Februar 1796. m« 
34) In der Paulistraße in Nr. zzo. die gte Etage, bestehet in r Stube, Kammer und Küche vorn- 
heraus; sodann über dem verschlossenen Gang im Hinterhaufe 1 Stube, Z Kammern, ein verschlos 
sener Holzstall, Keller und Antheil am Boden ; ans Ostern. 
35) In der Paulistraße beym Backermstr. Eiffert ein LogiS auf dem Hauserden, bestehet in Stube, 
Kammer, Küche, verschlossenen Keller, verschlossener, Boden und Srallnng. 
36) Ein kleiner Garten, nahe vor dem - Holländischenr-hor m derALee, welcher mit guten Obstbäumen, 
einem Häuschen und Abtritt versehen, auf z oder mehr Jahre. Die Witwe Helmurhin beym Ju 
denbrunnen gibt Nachricht. 
37) In der obersten Deußelgasse in der Frau Adamin Behausung i Srube, Kammer und Küche; 
auf Ostern. 
38) In der gewesenen Weißbindermstr. Northeimen Behausung m der Konigsstraße die unterste 
Etage, bestehet in 2 Stuben, 2 Kammern, 2 Küchen, ein Holzftall und Boden; 3 Treppen hoch 
i Stube, 2 Kammern und eine Küche; auf Ostern. 
Zy) An der Hollandischensiraße Ecke, in des Kaufmann Vräunings Behausung, ein Logis in der rten 
Etage, bestehend in l Stube, 2 Kammern, ! Küche, und noch r Kammer auf den Boden; auf 
Ostern, auch allenfalls sogleich, mit oder ohne Meubeln. 
40) Beym Kramer Niese in der Unternenstadt eine Stube, Kammer und Küche; auf Ostern. 
40 In der Marrimstraße Nr. 10. Hirnen auf dem Hof ein Logis, bestehend aus Stube, Kammer 
und Küche; auf Ostern. 
4») In der Dionysienstraße beyder Witwe Engelbrechtin die unterste Etage, bestehet in 4 Stuben, 
r Kammern, Küche, Keller. Holz-und Schweinestall. 
43) In der Holiändischenstraße bey der Witwe Kleinfchmidtin im Hinterhause itens: i Stube, 
Kammer, Boden, Stall und Keller; rtens: l Stube und Kammer. 
44) Bey deö Bäcker Jungermanns Witwe in der Schloßstraße 2 Treppen hoch 1 Stube mit Meü- 
bels ; deSgl. die ^te ihres vordem Holländisch enkhor an der Ahne an dem Hrn. ^Amtmann Eskuche» 
gelegenen Garten mit dem gememschaftl. Gebrauch des darinnen befiudlichen Häuschens. 
45) I" der untersten Johannesstraße bey dem Huthmachermstr Nicolas im Vorderhause die erste 
Etage, und im Hinterhause i kleine Stube rmd Kammer; auf Ostern. 
Personen, welche Dienste suchen: 
i) Ein junger Mensch, der schon als Reitknecht gedient, wünscht wieder als Kutscher, Reit - oder 
Hausknecht in Dienst zn kommen. 
r) Eure Person welche von honetter Familie.und mittlern Alters ist, und bereits als Köchin gedient, 
wünscht in dieser Eigenschaft auße halb Cassel, besonders in einer ökonomischen Haushaltung, wie 
der dienen zu können, auf Ostern oder Johanni. 
Personen, welche verlangt werden: 
1) Eine Person, welche gut Rehen, Waschen und Bügeln kan, und sich zu jeder kleinen häuslichen 
Arbeit versteht, mehr gedient har und mit guten Zeugnissen ihres Wohlverhaltens versehen ist, in 
einen kleinen Haushalt gegen annehmlichen Lohn, sogleich oder längstens auf Ostern. In der 
Warf »haus-Buchdruckerey erfahrt man, wo hin 
2 ) Ein Mädchen, das etwas Kochen, Rehen und Bügeln kan, und Französisch spricht, auch gute 
Attestate vorzeigen kan. bey eine Dame auf Ostern. 
Z) Ein Mensch, derber französischen Sprache völlig kundig ist und darin Unterricht geben, auch gut 
Schreiben und Rechnen tan, als Schreiber, auf Osterm Die Waifenhaltsbuchdruckerey sagt, 
wohin. ' 
■ ■ O
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.