Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

16) 
Dom ist«» Februar 1796, uz 
II) Nach hwmttfro von denen Krbinteressenten deS LehnhofS Obkroda erwürkten Höchst - Lehnherr 
lichem Consens, und vorhin schon ertheiltem ciecreio s!icn3n6i, auch sowohl von denen LehnS-Er- 
ben als Gläubigern gemeinschrfrl. erklirren allerseikigen Einwilligung, soll der eben gedachte, ei-- 
neshalbe Stunde von der «ladt Hersfeld gelegene freye Erblehnhof Oderoda, Montags den igle? 
Marz d. I. in dem Posthause zu Hersfeld von Commissionswegen meistbietend verkauft werden. 
Außer einem geräumigen Hvf und in 3 Etagen bestehendem sehr bequem eingerichtetem Wvhn- 
hause, 2 Schemen, hinlänglichen Stallungen, desgl. einem Brau-Bark-Wasch-und Nebenhaus, 
enthält dieses Gutht^Ack. b^Rut. Obst-und Gemüs-Garten, mit Einbcgriff eines Fisch-Tei 
ches; ferner >z<-K Ack. 1 Rut. stellbares, in guter Ordnung und Besserung befindliches Land; 
75^'Ack. 2¡ Rut Wiesen, 36s »Wes. Hude und Rasen, wie auch eine ansehnliche, mit Bau-und 
Brennholz wohlversehenr Waldung, woraus der demnachstige êgenihümer sein Bedürfniß grö- 
stencheils bestreiten kan. Darneben ist dieser Hof wir einer.eigenen Schäferey und verschiedenen 
Koppelhudens-Befugnissen, wie auch mit der Fischerey im Solzfluß berechtiget, und dienet außer 
diesem znr Nachricht, daß zwar das, zur Zeit der Ablieferung auf Petritag noch vsrräthige sämt 
liche Geströhe nnd Gefütter, gleich der Dunge, weiter aber keine Jnvemarienstücke dem Käufer 
mit überlassen, sondern leztere besonders verkauft werden. Kauflustige können sich demnach an 
dem bestimmten Tag nnd Orte, von 10 bis 12 Uhr Vormittags, vor Endesbcnamren Commissa- 
rio eiufinden, die nähere Bedingungen vernehmen, und hierauf sodann, nach berichtigter, sowohl 
in Rücksicht der persönlich-Lehnssähigeu Qualität, als des hinreichenden Vermögens halber, erfor 
derlicher Legitimation, ihre Gebote thun, und der Meistbietende sich nach Befinden, vorbehaltlich' 
jedoch höherer Genehmigung Fürst!. Regierung, des Zuschlags gewärtigen. Diejenige^, welche 
mehrgedachten Hof u. dessen Pertinennen vorhero etwa in Augenschein nehmen wolten. können sich 
dieferhalben bey dem Hrn Ccmzley-Advocaren Rehn zu Hersfeld.und dem bestellten Curawre, 
Förster Hattenbach zu Petersberg, zu jeder Zeit melden, und von diesen die weitere vorläufige 
Nachrichten einziehen. Holzheim den aren Januar 1796* 
Von CommissionSwegru. Zeufer vr. ' 
r»> Ein Garten vor dem Cöllnischenthor am Weinwirth Rodemund und Schloßermstr. Hummel 
gelegen, stehet aus frever Hand-zu verkaufen. Liebhaber belieben sich bey dem Schmicdemstr» 
Köhler nebe» dem Drußelteich zu melde w 
IZ> ES soll dem Nicvlaus Engelhard zu Eywrhagen sein halbes- Wohnhaus an Johannes Wenzel 
und der Schule gelegen, ex officio öffentlich an den Meistbietende» verkauft werden. Wer nun 
darauf bieten will, tan sich in dem auf den 17t*« März ein für allemal bestiwten Verkaufsrer- 
min auf Fürst!. Landgericht angeben. Cassl den- zren Januar *796-. 
14) ES soll des Conrad GieSlerS, jezt Martin Blumenstein, in Eyterhagen Erbwiese im Mücken- 
berge, an Hans Cnrtb Orth gelegen, ex officio an den Meisibiereuden öffentlich verkauft werden. 
Wer nun darauf bieren- will, der kan sich in dem auf den tznn April fchierskünftig ein für alle 
mal anberaumten Verkaufstermin. auf Fürst!. Landgericht angeben. Cassel den 1 ten gebr. 1796* 
15) Nabdem auf Nachsuchen der Jmestat-Erben weyl Francois Brllon zu Schöueberg , zum bf- 
ftmlichen, jedoch freywilligen Verkauf der beyden, von Deftuicto daselbst beftssenen und nebenein 
ander. zwischen dem Gemeinde-Brauhause und Jean Henri Jsertel gelegenen Hauser nebst dazu 
gehörigen Portionen an Garten- Ländereyen, Wiesen undTriescheu, Terminus auf den.,8. Marz, 
d. I. angefezt worden, und die Bersteigemug aus bewegenden Ursachen .am Orte selbst brrvürkt 
werden soll : Als wird solches des E'ds hiermit bekannt gemacht, damit sowohl' Kauflustige als 
solche, welche Alffprüche au diesen Grundstücke,l zu haben vermcynen, besagten Tages Vormittags 
um y Uhr zu Schöneberg in des dasigen Greben Behausung vor mir erscheinen, ihre Gebore thun,, 
«uv resp. ihre Forderungen gehörig begründen, darauf aber der Meistbietende nach erloschenes 
Kerze und geschehener Umftage bes Zuschlags dem Befinden »ach gewärtigem Cassel den lLten 
Januar 1796» L^F. Robert»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.