Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

rSa ' ' Lies Stück. 
ledigerMnrsch von 27 Jahren, so bereits 8 Jahre als Oekoñom und Rechnüngsführer « 
Diensten gestanden, auch in der Land-Meßkunst wohl erfahren ist, wünscht eine gute Condition ^ 
^ "halten. Beym Buchbinder Gronau an der allen Fuldabrücke ist nähere Nachricht zu habe». 
3) Eine Person von honetter Familie, welche Nehen, Waschen und Bügeln kan, und mit aller _■ 
häuslichen Arbeit Bescheid weiß , wünscht als Kammerjungfer oder Hausjungfer, in .Cassel oder 5 - 
aufs Land, auf Ostern, inConditionzu kommen. DieWa«scnhaus-Bnchdruckerel) gibt Nachricht. 
q.) Eine Person, welche von honetter Familie und mittlern Allels ist, und bereits als Köchin gedrerch -> 
würrscht in dieser Eigenschaft außerhalb Cassel, besonders in einer ökonomischen Haushaltung, wie 
der dienen zu können, auf Ostern oder Johanni. 
5) Ein Bursch von »8 Jahren, welcher mehr gedient hat, und gut Rechnen und Schreiben, wie 
auch fine« Herrn frisiren und wegen seines Wohlverhalttns gute Attestate vorzeigen kan, 
wnnschr wiederum als Bedienter oder Schreiber anzukommen. Die Waisenhaus-Buchdruckerey ^ 
sagt seinen Aufenthalt. ' Ic 
Personen, welche verlangt werden: 11 
i) Eine Person, welche gut Rehen, Waschen lind Bügel» kan, und sich zu jeder kleinen hinslichen * a . 
Arbeit versteht, mehr gedient hat und mit guten Zeugnissen ihres Wohlverhalttns versehen ist, in . 
einen kleinen Haushalt gegen annehmlichen Lohn, sogleich oder längstens auf Ostern. In der 
Waisenhaus-Buchdruckerey erfahrt man, wo hin. 
5) Ein Mädchen, das etwas Kochen, Nehen und Bügeln kan, und Französisch spricht, auch gute.> 
Attestate vorzeigen kan, bey eine Dame auf Ostern. } 
3) In eine solide Handlung ausserhalb Cassel ein junger Mensch von guter Erziehung, welcher im 
Rechne« und Schreiben wohl geübt ist, in die Lehre. Die nähere Bedingungen und die Artikels, ^ 
' welche die Handlung führt, können bey Hr. Fr, le Brün in Cassel erfragt werden. h 
4) Ein Mädchen, das etwas Kochen kan und mit Hausarbeit wohl umzugehen weiß, gegen billigen «. 
Lohn, auf Ostern. . 
z) Ein auies geschicktes Mädchen, das mit Kindern umgehn. Waschen, Stricken, Bügeln und fon- V 
stige Hausarbeiten kan, mehr gedient hat und gute Attestate vorzeigen kan, gegen guten Lohn, ss 
auf Ostern. Die Waisenhaus-Buchdruckerey sagt, wohin. ~ ni 
6) In eine bürgerliche Haushaltung eine Köchin gegen guttu Lohn. Die Waisenhaus-Buchdruk- , 
kerey gibt Nachricht. * .x , 
7) In eine See-Stadt eine perfekte Köche, mitlern Alter-, welche wegen ihrer bisherigen Auffüh- 
lung und Geschicklichkeit, Treue, Reinlich-und Thätigkeit gute Attestate vorzeigen kan. Diehicr- ^ 
zu Lust und Tüchtigkeit hat, kan sich beym Kaufmann Holzschue melden und die billigsten An- " ^ 
erbietungen vernehmen. 
8) In eine hiesige Specerey-Handlung ein Lehrling, welcher im Rechnen und Schreiben erfahren 
und Caution machen kan. 
9) Eine Köchin, welche in allen sehr geschickt seyn muß, und gute Attestate vorzeigen kan, sogleich 
oder auf Ostern, gegen armehniliche Bedingungen. Das weitere ist bey dem Hofsattler Braun > « 
jtt erfahren. g* t 
Kapitalien , welche auszulehnen: \f, 
>. ) B 
I) 39000 Rthlr. zu 4 pCt. einzeln oder beysammen, welche, so lange die Zinsen richtig abgetragen 
werden, nicht aufHekünbigt werden. Der Kaufmcum Hr. Srrube gibt Nachricht. , 
5) Auf dem Markt m Nr. 676. Pupillengelder, zu 4 pCt. gegen sichere Verschreibung; sogleich. f (r 
3) 1200 Rthlr. z«4pCr. auf sichere Hypothek. Der Kaufmann Jungk auf dem Markt gibt Nach- 
richt. . ... . 
4}
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.