Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

9* / 6t<r Stück. 
Verpachtungen. ' ■ 
H Es sollen Freytag den r2ten Februar dJ. die Stadt-Wiesen und Garten, sodann die Zicgelhä-- 
- te mit Zubehör, an die Meistbietende auf r - Z oder 9 Jahr verpachtet werden: Dabcro sich die 
Pachtlustige des Morgens y Uhr auf hiesigem Rarhhause emfinden, und nach gethanen höchsten 
-Geboten, jedoch unter Genehmigung Hochfürstl.Steuer-Collegio, derZuerkenuunggrwarliget seyn., 
Jmmenbausen den i rten Januar 1796. jj.H. Bürgermeister une Rath daftîbst. 
S) Die in der Herrschaft Diesenderg, im Paderbornischen, nahe an der Hessischen Grenze belegenen 
.und vereinigten Güther Ober-und Nieder-Ueblengönne, sollen am iken Marz d. I. auf derNen- 
' «Herey zu Ueblengönne, von Johannistag d» I an, auf 6 Jahre meistb,elend verpachtet werden.. 
Der Pachtanschlag und die Pachtbedingungen können vorher bey dem Renrhmeister Fleischhut zu 
Ueblengönne und dem vr. Rahn in Helmstedt eingesehen werden. 
^ W. A. Spiegel zürn Die fendersi. 
3) Es soll die Herkschaftl. Obermühle zu Helmarshausen, so aus zweyen Mahl- und einem Schlag- 
jgang bestehet, samt Nebengebäuden und den dazu gehörigen iA Acker Garten, 44 Acker Wicsen- 
»achS, und dem zur Wiese aptirten Walkmühlenplatz, nebst der bisherigen Fischercy im Rade- 
Pfuhl und sonstigem Zubehör, von Peti itag d. I. an auf goder 6 Jahre an drn Meistbictendcn- 
öffentlich verpachtet werden. Die nun solche zu pachten gesonnen, obrigkeitliche Attestate, daß 
sie des Mühlenwesens kundig und die erforderliche Caution einzulegen im Stande seyn, beybrin 
gen können, wollen sich vor mir allhier in Carlöhaven, MitwochenS den ijten Februar des Vor 
mittags einfinden, ihr Gebot thun, und der Meistbietende dem Befinden nach. uud salva appro 
batione Fürst!. Oberrenthkammer, des Zuschlags gewärtigen. Carlöhaven den rören Jan. 1796. 
I. 3 . Biedenkap« Kraft Auftrags. 
4) Nachdem der hiesige Stadtkeller mit den dazu gehörigen Gebäuden, welcher mit der Nebenschen 
ke den alleinigen Wein - und Brandreweinsschank hat, zugleich mit der Nebenschcnke anderweit, 
in dem auf Freytag de» tyten März anberahmten Termin, auf Z Jahre, als von Jvhaunestag 
1796 bis dahin 1799. verpachtet werden soll: So können diejenigen, welche den Stadckcller zu 
pachten gesonnen sind, und die erforderliche Caution einlegen können, sich in dem angeseztcn Ter 
min auf hiesiger Rachsstube, von y bis 12 Uhr emfinden, ihr Gebor thun, und hat der Meistbie 
tende nach vorheriger Genehmigung Hochfärstl. Steuer »Collegio des Zuschlags zu gewärtigen. 
Großallmerode den löten Januar 1796. Bürgermeister und Rarb daselbst. 
5 ) Folgende zur Unterneustädter 2ten Predigerstclle gebörr'ge Grundstücke, als: r) l-^Ack. Gar 
ten bey der Pulvermühle; 2) 4 Ack desgl. am Grünenwege; 3) Ack. und wieder 2Z Ack. 
Wiesen nebst l Ack. Land bey Waldau ; und 4) 2 Wiesen beym Kupferhammer und bey Nieder- 
-kaufungen gelegen, sollen von 1796 an, anderwärts auf3 oder 6 Jahre dem Meistbietenden ver- 
rneyert werden; und ist dazu Termin auf Sonnabend den 13!?» Februar bestimr. Wer nun das 
eine oder andere dieser Grundstücke zu pachten Lust hat, wolle sich an gedachtem Tage, des Vor 
mittags von 9 bis ii Uhr, auf dem Siechenhof beydem Confistorial-RegistratorHozzel emfinden, 
dicten und das weitere erwarten. 
Zu vermiethen: 
*) In deS Backermstr. Krugs Behausung hinter dem Judenbrunnen ein Logis in der ersten Etage, 
bestehet in Stube, Kammer, Küche und Platz für Holz; auf Ostern. 
2) Himer dem Rathbaisse in Nr. 808. beym Horndrechslermstr. Gotthardt Stube, Kammer, Kür 
che und Keller; auf Ostern. . . . » 
3) Hiuter dem Rathhause bey dem Kürschnermstr. Geißler dvrnheraus a Treppen hoch 2 Stuben, 
Kammer, Küche, Keller und Holzstall; auf Ostern, 
is 
ti
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.