Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1795)

Dom zken August 1795. 577 
quidiren, äks gewiß ansonsten sie eS sich selbst zu zuschreiben haben, daß sie übergangen und wer 
ter nicht gehört werden. Nentershausen den 8ten Julii 1795. 
8. H. Amt daselbst. G. O. Braun. 
7) Es wollen die Erben des verstorbenen hiesigen, Bürgers Philipp Kroll ihr allhier in der Echtex 
straße stehende halbe Wohnhaus, Zwischen Conrad Schmitt und Henrich Notte, samt Hofstatt 
dahinter, wie auch £ Ack. 3 Rur. Erbgarten im Hagen, an Christoph Vöddecker gelegen, öffent 
lich an die Meistbietende gegen baare Zahlung freywillig verkaufen. Wer nun diese Stücke ent 
weder zu kaufen willens ist, oder Rechtliche Ansprüche daran zu haben vermeiMj, hat sich Mon 
tag den 24ten August nächstkünftig Vormittags ivUhr vor hiesigem Stadtgericht einzufinden, sei 
ne Gebote zu thun, und resp. die Nothdnrft av Protocollum vorzustellen, sodann aber das weitere 
zu gewärtigen. Jmmenhausen den 2vten October 1795. 
8. H. Stadtgericht daselbst. Gieslrr Renne». 
-) Des Nagelschmidts Ernst Jungk Zu Süß gelegenes Haus Nr. no Hofreyde, 2 dazu gehörige 
Pflanzenbeete und Flachsröste, imgleichcn folgende dazu angekaufte Wiesen, chs: r) eine Wiese 
im Weiher, an Saltzmauns Nel. und George Knies gelegen; 2) eine kleine Wiese an Johannes 
Landsiedel gelegen; 3) eine Wiese in der Braunenhardt, zwischen Wilhelm Krausse und George 
Leonhardt gelegen, sollen Schulden halber an den Meistbietenden verkauft werden, und ist dazu 
Terminus ans Freytag den irren September d. I. hier vor Amt angesezt. Diejenigen also, wel 
che das Haus und Wiese zusammen oder auch leztere einzeln zu kaufen gesonnen, können sich in 
bemeldeten Termin, Morgens 10 Uhr, hier vor Amt einsinden, ihr Gebot thun und das weitere er 
warten. Zugleich werden alle bekannt- und unbekannte Jungkische Creditores edictaliter vorge 
laden, in diesem Termin den Uten September mit zu erscheinen, und ihre Forderungen gegen 
ihn Ernst Jungk und den bestellten Curatorem so gewiß zu liquidiren als gewiß ansonsten sie wei 
ter nicht gehört sondern die aus dem Verkauf gelösten Gelder vertheilt werden. Nentershausen den 
> 29ten Junii 1795. 8. 6* Amt dahier, G. D. Braun. 
9) Die Eigenthümerin des in der Martinistraße, zwischen dem Schlossermstr. Schwarz und Bat 
ter Ostheim gelegenen Wohnhauses ist willens dasselbe ans der Hand zu verkaufen. Kauflustige 
belieben sich deshalb in der Königsstraße irr Nr. izz. zu melden. Es dient hierbey zur Nachricht, 
daß besagtes Haus bisher 110 Nthlr. an jährlichen Miethgeldern einbrachte, und daß auf Ver- 
Verlangen è des Kaufgeldes, gegen die erste Hypothek, darauf stehen bleiben können. In ebendiesem 
Hause sind guch auf Michaeli d. I. 2 Logis zu vermiethen. 
10) Es will die Frau Majorin von Stockhausen zu Wülmersen, ihr zu Carlshaven in der Weser 
straße gelegenes, erst vor wenig Jahren von Steinen massiv gebautes Wohnhaus ucbst Hinter 
gebäude und einem unmittelbar dahinter liegenden und auf die Weser stoßenden Garten, aus wel 
chem man eine reitzende Aussicht über diesen Schifteichen Fluß ins Hannoverische und Paderbor- 
nische hat, auö der Hand verkaufen, und sind 1022 Rthlr. darauf geboten. Wer demnach diese 
Grundstücke zu erstehen Lust hat, wolle sich deshalb an den Hrn. Cvmmerzien-Ralh Prarorius 
zu Carlehaven gefälligst wenden. 
! i'i) Einer ausgeklagten Kapital Schuld halber sollen die dem hiesigen Rathsverwandteu Joh. Phi- 
ttpp Breul zustehende 4 Hufe Erbmeyerland zu Nieder halzeu ; 1 T l 5 Ack. 7 Rut. Garten in den Hölln- 
gartcn, an Johann George Korn und George Henrich Schmacke nebst 134 Nut. Baumstatte d.-- 
selbst an vorigen gelegen; und ^Ack. / Nut. Erbland hinter Ganten Wiesen au Christoph Nöl 
len Rel, öffentlich an den Meistbietenden gegen baare Bezahlung verkauft werden, und stehet da 
zu Terminus Licitationis auf Montag den 2 neu September nächstkünftig angesezt. Kaufliebba- 
bere sowohl als diejenige, welche rcchil. Ansprüche daran zu haben vermeyueu, können sich daher 
in praefixo des Morgens 9 Uhr auf hiesigem Rathhause einsinden, erstere ihre Gebotre thun, und 
leztere ihre Ansprüche begründen, darauf aber gegen das höchste Gebot des Zuschlags und wei 
terer recht!. Verfügung gewärtig seyn. Grebenstein den 2vter, Julii 1795. 
8 . H Stadtgericht yrerselbst. Gicsler. Becker. 
Hh hh z , 12)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.