Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1795)

Tt t % 
m 
Dom 49fín Juñl'us 1795.' 457 
3 finden, die Pachteonditiones vernehmen, und sodann nach vorgfingizer Apprviatidn Fürstl. Steuer- 
Collegii des Zuschlags gewärtigen können. Homberg den 8ten Junii 1795. 
Bürgermeister und Rath daselbst. 
I Zu vermietheii: 
- r) In Nr. 8>r. hinter dem Rathhause die unterste und Zte Etage; sogleich oder auf Michael«. 
- L) Auf der Oberneustadt in der Carlsstraße in Nr. 66. nahe beym Meßhause eine Stube, zu einer 
Kaufmanns-Boutike, insteheude Messe. 
Z) In der Antonistraße in Nr. 642. die unterste Etage um ein billiges; auf Michaeli. 
) 4) In der Hollandischcnstraße in Nr. 567. die 2te Etage, bestehet aus 4 Stuben, 2 Kammern, 
i, Küche, wobey Boden, Stallung und Keller gegeben werden kan; auf Michaeli., auch auf Ver- 
- langen »och eher. 
- 5) In der Leopvldsstraße in Nr. 664. ein Logis für eine stille Haushaltung; auf Michaeli. Da- 
- selbst in Nr. 667. unten auf dem Hanserden ein Vtube, Küche, Keller, Stallung und Hvlzplatz; 
I- eine Treppe hoch l Stube und Kammer; zwey Treppen hoch 1 S:ube, Kammer und Küche, auch 
s 2 gediehlre Boden, worauf noch einige Kammern befindlich; fogleich oder auf Michaeli. Der Metz- 
a germstr. Hieronymus Grebe in Nr. 664. gibt Nachricht. 
6) Bey der Frau Secretarius Hundeshagen im Weißenhof ein Logis für eine einzelne Person, mit 
- ¡ oder ohne Meubels; sogleich. 
r 7) Inder obersten Jakobsstraße in Nr. 262. 2Treppe» hoch, iStube, Kammer, Küche, Platz 
- j im Keller; sogleich. 
- 1 8) Bey des Sattlermsirs. Mohr Witwe in Nr. 369. in der Dionysienstraße ein Logis 2 Treppen 
>t hoch , bestehet in 1 Stube mit Alkoven, und eine Stube für Bediente, nebst Kammer und Platz 
h für Holz, mit Meubels; sogleich. 
9) In der Martinistraße in Nr. 13. einige Logis, bestehend in Stube, Kammer und Küche; auch 
¡ Stube, 2 Kammern nebst Holzplatz und abgetheiltem Keller; ersteres sogleich und lezteres auf 
d t" Michaeli. ; 
h 10) An der Bremerstraßeecke in Nr. 843 « in der 3ten Etage 2 Stuben, 2 Kammern, Küche und 
n Platz für Holz; in der 4ten Etage 1 Stube, 2 Kammern und Platz für Holz; sogleich oder Mi 
st chaeli. 
11) In der Unterneustadt in der Pinnhardischen Erben Behausung an der neuen Fuldabrücke die 
s belEtage, bestehet in einem tapezirlen Saal mit Alkoven, Küche und Kammer, auch auf Ver 
tu langen einige getäfelte Boden. 
e- i2) In des Dr.'Diede Behausung in derUnternenstadt, i) im Erdgeschoß 2 Stuben, 2 Kammern, 
Küche, Keller und Hvlzraum; 2) in der belEtage ein großer tapezirter Saal, 3 Stuben, 2Kanr- 
>N l ment, Vorgang, Küche, Holzboden und Keller; beydes zu Michaeli d.J. 
>0 ,3) In der Martinistraße bey Joel Jtzig die 2te und gte Etage, mit und ohne MeubelS; sogleich, 
tvt 14) In Nr. Y2. in der Carlsstraße in der verwitweten Frau Gebeimeräthin von Wille Behausung 
ft!'' die untere Etage, bestehet rechter Hand in einem Saal unt» kleiner Stube; linker Hand in 3 gro 
ßen Stuben und Kammer, u. noch 1 Kammer auf dem Flügel; Stallung für 2 bis 3 Pferde und 
Platz für Holz; die ganze Etage zusammen oder auch die genannte Stücke linker Hand allein. 
' 15) In der Mannistraße in Nr. 72. auf dem Hauserden Stube und Küche; auf der 2ten Etage 
, Stube, Kammer und Küche, mit oder ohne Meubels; sogleich oder auf.Michaeli. 
tu 46 ) In der Elisabetherstraße bey der Frau Hofmedicus Fischer im Hinterhause ein Logis r Treppe 
r- r hoch , besteht aus Stube , Küche nebst 2 Kammern; auf Michaeli. 
n- 17) Auf der Oberneustadt in der Frankfurtherftraße in Nr. 46. beym Weinwirth Frieden ein LogiS 
hi mit oder ohne Meubels; sogleich oder ans Michaeli.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.