Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1794, [1])

söier Stück. 
59® 
pfade und Strauchmüller Wagner, so zehndfrey, sollen Aorm-r-kEg den zrken Juli? rrachsikünf- ! 
ftg öffentlich an die Meistbickende gegen haare Zahlung verkauft werden. Wer nun selche zu kan- l 
feu Lust hat, oder rechtliche Ansprüche daran zu haben vermeynet, hat sich alsdann des Vormit- ! 
ragS um lo Uhr, vor hiesigem Sraotgcrichl emzufinden, die G oore und Norbdurft zu Protvtoll 
vorzustellen und sodann daS weitere zu gewärtigen. Hofgeismar den 22len May 1794 
djü' ttl. Heg. Stadtgericht bei . che stell. 
15) Nachdem der Herr Baron Car* Friedrich von Rhei-.ö dermalen zu Wezlar, gesonnen ist, feine 
Behausung allhier in der Caserucuchaße zwischen dem Fehrischen und Wirchschen Hause geregelt, 
dffentlich aufö höchste Gebot zu verkaufen, und auf dessen Ansuchen Licttattonslernün auf Don- 1 
nerSrag den znen Julins angcsczr werden ist; Als haben Kauflustige sich alsdann vor hiesigem > 
Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit anzugeben, zu bieten, u«ch der Meistbietende dem 
Befinden nach das weitere zu erwarten. Cassel den i/len ^uniuo 1794. 
Ex (Jommithone Senatus. A E. koch. Stadt-SccretariuS. 
16) Es sollen nachfolgende des verstorbenen hiesigen Bürger Claudi Sehmitt nachgelassenen Kinder / 
gehörige mid hicrselbst gelegene Grundstücke, als: 1) 4? 2 icf Erbland überm Wassergraben, an I 
Joh. Henrich Schotte; 2) 4^ Ack. Erbland am Strunkclbcrge, an Conrad Emden Wun e; 3) 
ii Sief, am Schlnchtergraben undObe»haldesse»rreg, an Arnold Pfeiffer; 4) i^Acki auf den 
Ealdenveg stoßend, an Pfarr Liesuerö Tochter; 5) 4 Ach. Erbland überm Wassergraben an He»»- j 
rich Fullittg, und 6) ii Ack. Erbland über der Hcllbrüche mr Ncönct)ehof, am Eßellepfade und I 
Amttnana Kersting, Montag den 25ten August nächstkünftig öffentlich an die Meistbietende ge 
gen baare Zahlung verkauft werden. Wer nun solche entwed<r zu erstehen gesonnen, oder recht- s 
liche Ansprüche daran zu haben vermeynet, kan sich besagten Tages Vormittags um ro Uhr, vor 
hiesigem Stadtgericht einfindcu, die Gebote und Nothdurft zu Prcrocoü vorstelle«, und darauf 
das weitere gewärtigen. Grebenstein den 7ten Iunii 1794. 
jzürstl. Hest. Stadlgirlchr daselbst. Gösscll. vccker. 
17) Die Wickischen Erbe» sind gesonnen, ihre zu allen Gewerben sehr schjchliche und mit vielen Hof 
raum and Stallung versehene in der Schloßstraße au der lutherischen Kirche gelegene Behausung, 
aus freyer Hand zu verkaufen. Liebhabere können sich bey der Witwe melden. 
18 ) Demnach die Geschwistere deS verstorbenen Einwohners Johannes Rühl von Ihringshausen, 
den ihnen durch Vergleich zugefallenen sogenannten Schiebelgarten, und t Dck. Erbland vor der ! 
W.vte. beides in der' Jhringsbaufer Flur gelegen, frcywillig an den Meistbietenden zu verkaufen 
willens sind, und demnach Termin zum öffentlichen Ausgebvt, auf den izren Julii anberaumt 
worden; So wird solches des- Endes lnermit bekannt gemacht, damit Kaufliebbabere sich alsdann 
zur gewöhnlichen Gerichtszeit auf Fürst!. Landgericht einfinden, ihr Gebot thun, und der Meist 
bietende nach Befinden des Zuschlags gewaltigen niöge. Cassel den 4ten Jun. 1794. 
19) Demnach zum öffentlich ftcywillrgem Verkauf des zur von Rohdenschen Erbschaftsmasse gehö 
rigen alhier in der Schloßstraße ohnwcit dem Brink, au dem Metzgermeister Güde belcgencn 
Wohnhauses anderweitcr Lieitationstermin auf Donnerstag den 24len Julins anberaumt worden t 
ist. Als können Kaufliebhaber sich alsdann vor hiesigem Stadtgericht zu früher gewöhnlicher 
Gerichtszeit angeben, bieten, und der Meistbietende das weitere nach Befinden erwarte». Cassel 
den l7ten Jun. 1794. 
22) Ausgeklagter Schhldenhalber womit Johannes Schönewald zu Besta, dem hiesigen Schntzju- 
den Michel Lern verhaftet ist, sollen die dem Schuldner zugehörige nachfolgende Gülber, als: i) 
ein Haus und Hofraide, ist ein Ködersilz, hiervon wird abgegeben gnädigster Herrschaft 1 Nauch- 
buhn und 6JMr. Hofschilling; 2) die Gemeinds-Gerechtigkeit ; 3) T % Ack. 5 Rut. Ch. tt. Nr.9. 
Erdgarten beim Hause; 4) 4 Hufe Land ist gnädigster Herrschaft dienst- und zinsbar, zchndet 
aber den*n von Malsburg und von Buttsar das ivte Gcbuns, darinn gehören überhaupt iö£ A'ck» 
3^ Rut. Larrd, Wiesen und Garten, von dieser halben Hufe wird an gnädigste Herrschaft abgege 
ben 2 Alb. 1^4 Hlr. Pfluggeld, rVrtl. 104 Mtz. Partim, 2\ Mtz. Weitzrn, 4 Hahn, 4 Gans, 
9 Stück
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.