Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1794, [1])

Dom 2ten Iuniuö 1794.' 46 r 
Scbaa5e falten bar e , und daß das adeliche Wohnhaus daselbst, die Koppesjagd km Homber« 
ger Amt, die Fischerey in demWasser, die Rönne genannt, ein Antheil Zehnten auf dem Dörinshof und 
der Antheil vom Gemeindsholz Gebrauch ebenwohl mitverpachtet werden soll, und zwar je lrach- 
dem sich Liebhaber darzu angeben werden, entweder besonders oder mit dem Gmh. Treysa den 
I7ten May 1794. O. E. Biskamp. vig. Commiss. 
3) Die Ende May 1795* in Pacht vacant werdende hiesige herrschaftliche sehr bequem eingerichtete 
Höppenmühle, so aus zwey Mahlgängen und einerOehlmühle bestehet, soll Donnerstag den roten 
Julii schierskünfrig anderweit auf sechs Jahre verpachtet werden. Diejenigen also, welche diese 
Pachtung zu übernehmen gedenken, und durch obrigkeitliche Attestate darthun, daß sie des Mül - 
lcnwesenö kundig und 250 Rthlr. Cantion einzulegen im Stande sind, können sich in besagtem 
Termin, des Vormittags von 9 bis 12 Uhr, bey Amt dahier einfinden, die Pacht- Condilione» 
vernehmen, Gebote thun, und mit Vorbehalt der Genehmigung hochbesagterOber-Rentbkamm^ 
Zuschlags gewärtigen. Treysa den i4ten May 1794. G. E. Biskamp 
4) Es ist zu Oberkaufungen die sogenante Ober-Mahlmühle mit einen Gang auf den loten Juuiut 
gegen 400 Rthlr. Caulion zu verpachten, und zu Johanni zu bezieheu. 
Zu vermischen: 
1) In deö Hof-Sporer Heisters Behausung am Paradeplatz dre hte Etage, besteht aus Stube ' 
Kammer und kleiner Küche ; sogleich oder auf Johanni. ' 
2) Es sind noch einige Boutiquen in denen Hallen auf dem Königsplatz zu verlassen; eS können 
also diejenige, welche eine oder die andere in Bestand zu nehmen willens sind, sich bey dem Se, 
cretario Arend melden. Cassel den 2Ztcn May 1794. AusKürstl. Ober-Renrh-Rammer. 
Z) Bey dem Metzgermeister Grebe in der untersten Fuldcgasse ein Logis, besteht in Stube, Kam 
mer , Küche und Platz für Holz; sogleich oder auf Johanni. 
. 4) Auf der Oberneustadt auf dem Carlsplatz in der Peter Landre'scheu Behausung, hinten hinaus 
i Stube, Küche und ein kleiner Boden. 
5) In der Unterncustadt in der Waisenhausstraße in des verstorbenen Mauermeisters Sauer» 
neuerbauter Behausung ein Logis, besteht in Stube, Kammer und Küche, auf Johanni- und' 
ist sich deswegen bey dem Vormund, Kramer Friedrich zu, melden. 
6) In der Dionysi'enstraße in Nr. 9z. die zte Etage; zu Johanni orer Michaeli. Eine Trevve 
hoch ist sich alda zu melden. 
7) In der Vorstadt vor dem Weissensteinerthor, i Stube und 2 Kammern, einzeln oder zusammen 
Monalhs- oder Jahrsweise; wobey zur Nachricht dient, daß dabey ein Garten befindlich, welchen 
man sich Zum Vergnügen bedienen kann. _ ^ 
f 8) In der Martinistraße Nr. 80. die zweyte Etage, bestehet aus 2 tapezietten Stuben und Kammer 
Stube, Kammer und Küche hintenauS, auch Kelle, platz für Holz. Drey Treppen hoch eine 
Stube, zwey Kammern, Küche und Kellerplatz für Holz; beydes auf Johanni. 
9) Bey der Witwe Frau Köhler auf dem Markt in der zten Etage l Stube, 2 Kammern, Küche 
und Platz für Holz, an eine stille Haushaltung; auf Johanni oder Michaeli, 
io) Bey dem Cramcr Joh. Justus Sisman» in der obersten Jacobsstraße eine Stube, Kammer 
und Küche; auf Johanni. 
rr) In der obersten Petristraße in des Schneidermeister Kaisers Erben Behausung drey Treppen 
hoch, Stube und Kammer, und ist sich desfalls in derselben Straße bey dem Schneidermeister 
Bode zu melden. 
12) In der Martinistraße bey Joel Jtzig das ganze Hinterhaus und die 2te und zte Etage mit oder 
ohne Meubelö, sogleich. 
13) Hinter dem Rathhause beym Bäckermeister Haurandt ein Logis, besteht in 2 großen Stuben 
i Kammer. heller Küche, einen Holzstall und verschlossenen Keller; sogleich oder auf Johanni. * 
Sös 2 14) 
ij
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.