Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1793, [2])

Vom i6ten September 179z. 785 
n> 
Mmmmm s 
t) Ar des Philip Wilhelm von Milchling zu Lembach Debitsache ist nunmehro das Liguldatiottö- 
Geschäfte beendigt, und sind die Gläubiger vorläufigfolgendermaßen collociret, daß nach Abzug 
der weiter aufgangenen, und der auS 284 Rchlr. i Alb. 9 Hlr. bestehenden Massx bonorum de- 
crescirenden Kosten: I) die Erben des Defuncti verstorbenen Witwe mit 2OOO Rthlr. Frankfurter- 
Wahrung, nach Abzug der bezahlt erl-altcnen ziLRthlr. 21 Alb. üHlr.; 2.) der Verwalter Mül 
ler zu Cassel, als Curator über des verstorbenen Schuzjuden David Salomvns Israel Debits 
Massa mir 9ZZ Rthlr. 4 Alb. ij-Hlr. »ach -Abzug der der Masse zu gut kommenden 40 Rthlr. 
und zwar einer nach dem andern folgen. - Vermcynet nun ein oder der andere Gläubiger gegen 
vorstehende Ordnung ein jus prioritàs auszuführen, als worzu eventnnliter Termin auf Don 
nerstag den lolcn.Octob.bestimt wird; So können solche namentlich der Förster Schraub zu Len- 
dorf, Bürgermeister Dithmar und Rarhsverwantcr Ritter zu Homberg, Weinhandler Linck zu 
Sr.Goar, Schuzjude Jacob Salomon zu Treifa alsdann Bor-mittags y- Uhr auf hiesigem Amt 
haus erscheinen, und ihre vcrmeymliche jurs priorltaeis tub poenapraedufi deducimi. Homberg 
den 2Zten May 179z. Rleyenftcuder, Vie. Co unni li. 
7) Da der Verkauf des Mo - und Jmmobiliar-Vermögens des inhaftirten Johann Nicolaus WissclL 
und dessen Ehefrau zu Tilgung deren Schulden erkannt worden; So werden sowohl die sich schon 
angegebene als die noch unbekannte-Gläubiger der gedachten Wissellischen Eheleuten hierdurch ci- 
tiret, ihre Forderungen in Termino den 2Zten des künftigen Monats Septbr. allhicr vor Gericht 
zu liguidircn oder zu gewärtigen, daß bey Distribution der gedachten Vcrmögensmasse äussre nicht 
reflectiret werde. Solz den 2oten Aug. 179z. Adelich van Lrottisches Gericvk. 
Nachdem man den Schuldenzustand des Einwohner Jacob Herwig d. alt. zu Gensimgcn zu 
untersuchen nöthig findet; Als werden dessen sämtliche Gläubiger, sowohl bekannte als unbekannte 
auf den Heu Ocwber d.J. Morgens 9 Uhr vor hiesiges Amt vorg «.wen, um alsdann persönlich 
oder durch hinlänglich Bevollmächtigte ihre Forderungen zu Prolocoll anzugeben und erforder 
lichen Falls zu begründen, mich sich über die ihnen zu thuende Vergleichsvvrschlage in Gefolge 
der Verordnung vom lütenSeprb. 1788. Zu erklären, oder im 9 !ichterscheinurrgsfaü zu gewärti 
gen, daß sie mit ihren Forderungen nicht weiter gehöret, sondern abgewiesen werden. Felsberg 
den 29ml Aug. 179g. f Fürst!. Hess. Amr das. Uumvittcr. In fi dem (UumtitJ. 
9) Nachdem das Liquidati'ons - Geschäfte in des Conrad Metzen zu Böddiger Debitsache! nunmehro 
völlig beendigt, der Collocarions-Bescheid vorläufig entworfen und gehörigen Ovts affigirt ist; 
Als wird solches hierdurch öffentlich bekannt gemacht, und denenjenigen Creditoribuö, welche ein 
Vorzugsrecht zu deducircn vermcyncn, auferlegt, solches in Termino den 2ören September bey 
Strafe der Enthörung zu bewürken, welchemnach alsdann weiter in der Sache ergehen soll W.R. 
Felsberg den Löten Aüg. 179z tzürstt. Hess. Amt das. S. L. Ungewiner. 
jo) Wir Bürgermeister und Rath zu Cassel thun hiermit kund und zu wissen: demuach Wir bey 
gänzlich fehkgcschlagenem Versuch der Güte unter denen deshalb vorhin bereits öffentlich vorgela 
denen Gläubigern des ausgetretenen hiesigen Bürgers mid Hutbmachermeisters Evbanus Köhler 
den förmlichen Concurs-Prozeß über dessen und seiner Hinterbliebenen Ehefrauen Vermögen vor 
behaltlich jedoch der kezterer etwa zustehenden rechtlichen Nothdurft zu erkennen Uns vermüßigt 
gesehen; Als eitircn heischen und laden Wir hiermit sämtliche so bekannte als unbekannte Gläu 
biger gedachten Huthmachermeistcrs Eobanus Köhler zum iten, 2teu und Zten mahle, uno wollen 
daß sie in dem auf Dienstag den zten December fthierskünftig präsignreu Termino pnejndidali 
vor diesigem Stadtgericht zu früher geivöhnlicher Gerichtszett m Person oder durch hinlänglich 
Bevollmächtigte unausbleiblich erscheinen, ibre Forderungen angeben, begründen, und rechtlichen 
Bescheids, in Entstehung dessen aber gewärtigen sollen, daß sie bey diesem Verfahren nicht weiter 
gehört, sondern auf derer geschickt erjchieueue» Au- und Vorbringen erkannt werden soll, W. R. 
Lasset den sten Aug. 1793* Bürgermeister und Hach das. '
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.