Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1793, [1])

Utumieujtflüi, vciiuuji ivi*vv»». — - ^ ^ 
; Zeit bey dem Hausmeister Lotz ciuzufinden. Gaffel den ^ten Iunii 1793. 
4) ' Es wünscht jemand an einem zum Bierbrauen gelegenen Orre ein Logis auf Michaeli Zn mie 
then, welches in Stube, ein oder zwey Kammern, Küche, Keller, Boden und etwas Stallulig 
bestehen muß. Die Wassenhausbuchdruckercy sagt wo sich zu melden ist. 
5) ES har der Andreas Franke in der Kascrncnstraße ein Canapee mit rothem Plüsch überzogen, 
-, Bildhauerarbeit, ausgezierel und vergoldet, wie auch eine Zwirnmaschine, Zu verkaufen. - 
6) Auf dem Aol. von Berlcpstschem Gurhe zu Fahrenbach, zwischen Grostalmerode und Witzen- 
,Hausen belegen, stein 74Stück Oberorstl. Hamel, und 24 Stück Mutterschaaft Zum Verkauf. 
7) Bey Joh. Christian Arnold dahier auf dem Markt, wird allezeit ein vollständiges Lager von 
ì Papier-Tapeten, sowohl in laufenden Dessins als llsneauv, llorllure» und Billastres nach allen 
- Breite» und Qualitäten, unterhalten; desgleichen alle einfarbige Papicrn nach den Fabrique-' 
.Preißcu, die ordinairen von 18 Alb. bis die feineren auf mehrere Thaler, und außer diesem alle 
I'ierrarhm zrl architectischen Decvrationen, wozu er auch Aeichnungen liefert, und da er m jedstn 
Fach Bestellungen darauf annimt, und jedes aufs billigste bedienen wird, so empfiehlt' er sich 
hiermit ftincn gceln testen Gönnern bestens» 
8) In der Wcissiusteincr Vorstadt dahier, in des Herrn Major Boden.Behausung, werden ver 
schiedene Sorten guter Weine in billigem Preise einzeln verkauft, unb wird denjenigen Herren,' 
.welche, diese IahrozIt außer der Stadt dahier, wo man die schönster! Aussichten nach dem Weissen 
stein und sonstige Gegenden har, den Brunnen Zu trinken Belieben tragen, nicht nur einige besou- 
'derc Stullen mir möglichsten Bequemlichkeiten, nebst dem dabey belogenen zu Spazier-Gäugeu 
versehenen Garten und bester Bewu-rhung offerirct, sondern es kann auch einer Gcsillfchaft, wenn 
fölchrSvochero bestellet wird, mit einer guten Music und andern Erftischungen zum Vergnüge» 
/»-i.-sl^ntret werden als: Vkyranre, ^ewc, Lim-r, 
Glàr, und sonstige Sachen mehr, auch d.enet zur Rachnch« daß e,»e 6i«< 
Satllermcister Euubelach steht ei» »och brauchbarer 
1 ^^ Mit blaue« Plüsch auögcschlagen, mit 3 Glaser nebst seidene Vorhänge um 
MiMrUzü verkaufm; auch stch. -iu?Lz neue auf Ä.emr Ar- gemachte halbverd-ckt- 
r» 6 t Rchlr. oderdaS Maaß » 
Kauch-bha- 
i^à'Saxàkàst^°«'à àltz-r u«d S-idlitzñ Binemaffv'im 
,4k geh", VkttelÄ^hm'GudenSbcrM MaaS stehe» auS der Hand zu verkaufen, wovon 
„ffeÄÄ'Ä! inI'ogeuamu-n Di!d-rk,am ist zu bähe» : Kriegs-Schau- 
'ent' alk die Gegend von Mainz, Mamcheun, Speyer, Landau, Zwevbrucken und 
ft binare' i Rthlr. i8Ggr. Allgenreme Uebersicht des Kriegs-Schauplatzes am Rhem,Maas, 
M.Ä Marne„.» Schelde eunvorfe , >793. von Güß-f-ld 8Ggr. Der Rh-l», Maas, Mosel» 
Md- m» Mà, i» 6Aa. «„ -oneerRthlr. -°Ggr. Ira.ikreich nach de« 83 DepE
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.