Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1793, [1])

348 'i6teî Stück. 
jt>) In der Unterneusiadt bey dem Bäckermeister Csnradi zwey Treppen hoch eine Stube, zwey 
7 -Kammer» und Küche, an eine stille Haushaltung; auf Johamn. . 
jf Bi) In der Martinistraße bey dem Handelsmann Müller, zwey Treppen hoch vorneherauS, Stube, 
- 2 Kammern und Küche; sogleich oder auf Johqnni. 
Kr) Auf der Oberneuftadt in der Carlsstraße Nr. 73. im Flügel ein Logis, bestehend in % Stuben, 
i Kammer und. Küche ; auf Johanni. 
AZ) An der Martittistraße Nr. 40. die zweyte Etage, bestehend in Z Stuben, 3 Kammern,. 1 Küche, 
- mehrentheils rapezirt , und Keller; auf Johanni. V . ^ 
A4) Beydem Bäckermeister Glaßner auf dem Gouvernementsplatz im Nebenhaus, in der 2ten Etage 
eine Stube, 2 Kammern und Küche; auf Johanni. Sodann in seiner Behausung unter dem Wem- 
' berge in der ersten Etage ein Saal, 2 Kammern und Küche; sogleich. 
9$) Das halbe.Haus Nr. 1136. auf dem Siechenhof steht zu vermiechen oder zu verkaufen. . 
56). Irr Nr. 672. am Markte im Bötterschen Haust die unterste Etage, bestehet in einer Stube, ei« . 
Krantladen, eine Speisekammer, Kriche, Holzplatz nebst Keller ; In der bel Etage 1 Stube nebst 
‘ Alkoven, Kammer und Küche; Im Hinterhaus m der ersten Etage 1 Stube und Kammer, i» dir 
zweyterrEkage 1 Stube, Kanuner und Küche ; auf Johanni. 
Ä7) In der Wilhelmsstraße Nr. 1.35. ein gros Logis, bestehend aus einem Saal und Käbinet, so 
beyde.tapezirt sind, Stube, Küche und Hokzremise, entweder mit oder ohne Meubels; desglei 
chen ein kleineres, sogleich; auch ist ein Pferdestall für zwey Pferde Mit einem Fouragebode» 
- . dabey gu geben. • ,, 
Jf8) In der Schloßstraße in Nr. iZi. ein Logis mit Meubel,vor eine ledige Person. » 
-Personen, welche verlangt werden: 
’ Eine Magd, welche mit Kochen und sonstiger Hausarbeit wohl umzugehen weis; aufJohanm. 
2) Ein Kutscher, welcher mit Pferden mid Fahren ümzugehen weis und Zeugnisse seines Wchlver- 
''^Haltens vorzeigen kan, in einer auswärtigen Stadt. Nähere Nachricht ist in der Carlstraße m 
Nr. 95. zrvey Treppen hoch zu erfahren. ^ ^ 
2) Ein Bedienter, welcher friesire», rasstren, und wegen seiner guten Aufführung und Treue glaub- 
, hafte Attestate auftveiftn kan, dahier bey einen ledigen Herrn-; sogleich. 
4) Ein mit guten Zeugnissen versehener Hausknecht , der aber noch jung , stark und ohnverheurachet 
. fetzn muß, m ein hiesiges Haus unter annehmlichen Bedingungen; sogleich odèr auf Johanni. 
0) Eine Magd gegen sehr guten Gehalt sogleich , selbige muß aber wohl mit Vieh und Gartenarbeit 
vmzugehe» wissen, mehr gedient haben und Attestate ihres Wohlverhaltens vorzeigen können. 
Personen, welche Dienste suchen. '' 
z) Ein Mensch von gefetzten Jahren, welcher der französischen ttttddentfchen Spmche und dergleichen 
Schreiberey hinlänglich erfahren, als auch das Kochen verstehet, suchet bey einem ledigen Herrn 
«Hier, allenfalls mrch mit auf Steifen, gegen einen monathlichen Gehalt, Condition; Nähere 
' .Rackwicht ist bey dem Schumachergefell Normet im Landreischen Hause auf dem Earlsplatze 3 Trep- 
- : ven hoch zu erfahren. 
2) Eine Person von gutem Herkommen, welche Stricken, Nehen, Waschen, Bügeln und alle ge- 
- hörige Hausarbèitveîstehet, suchet bey einer Herrschaft als Jungfer in Dienst zu kommen; so- 
. gleich oder auf Johanni, in- oder außerhalb Cassels Nähere Nachricht ist bey dem Fenstcrmacher 
' Veinersdorf beym Jeughans 2 Treppen hoch zu haben. ? ■> I 
3) Ein Mensch von i8Jahren der eine gute Hand schreibt, auch im Rechnen und Fristren sehr gut 
erfahren äst , sucht zum Schreiben und Aufwartung in Dienst zu kommen. 
4) Ein junger Mensch von 14- Jahren, von gutem Herkommen, hat Lust das Metzgerhandwerk Zu 
7 txUxm i Das weitere ist bey dem Gasiwirch Fenner zu erftagen, 
' 'Ka-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.