Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1793, [1])

' ; ; - ’ : % \ ' 
Dom ¿atm Apr/l 1793. 343 
àeìtttschrsTrtm fnttnwt itti kicltààè-Tennin auf Donnerstag dèn Ite» Wau ^deraiiint >ooot 
den, in welchem mir dem darauf geschehenem sehr geringem Gebot derer 1220 Nchlr. der Anfang . 
bcyrn Ausbièten gemacht werden soll; Kauslicbhabcr können sich alsdann vor' hiesigem Stadtge- ’ 
r icht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, bieten, und der Meistbietende das weitere erwar- . 
teu. Cassel den 2öten Marz 1793. Ex Conmiiifione Schatus. H L. Noch, Stadt-Secretarins. ' 
Lo) Das Wohchaus Nr. 66. in der Carlsstraße ans hiesiger Oberneustadt, ist ans der Hand zu 
verkaufen und dient zur Nachricht, daß der gröste Theil des Kaufgeldes gegen 4 pro Cent jährlichem 
Ainße, darauf stehen gelassen werden karr. Der Eigenthümer ist in besagtem Hause zu erfragend 
Zu vermiethen: ' 
i) Beirn Regi'mentsquartiermeistcr Kleinschmidt, am Leipziger Thore, ein Logis, 2 Treppen hoch,' 
welches besteht aus einem Saal, daran ein Kabinet, beides auf die Wand gemalt, und vorne, 
heraus ; hintenans noch i Stube, i kleine Kammer und Küche, sodann einen besondern verschloss' 
fen Keller, und Holzstall auf dem Hofe, nebst Brunnen, wobei auch der Mitgebrauch des Wasch- . 
Hauses. Jmgleichcn ein Logis im Hinterhause, so auS einer großen und kleinen Stube, einer, 
Kammer und Küche bestehet; beide Logis sogleich. 
ft) In der Dionysicnstraße Nr. 136. ein Logis in der ersten Etage, bestehend in einer Stube, zwey 
Kammern, einer Küche, Platz für Holz und Kellcrraum; sogleich Monats oder Quartalsweise. 
z) In der Eckbehausmrg am Paradeplatz eine Stube und 2 Kammern, an einen stillen Haushalt, ° 
mit oder ohne Meubel ; sogleich. ^ 
4) In der Elisabethcrstraße bey der Frau Hofmedicus Fischer, die Zweyte Etage, bestehet aus ei 
nem Saal, 3 Stuben, 4 Kammern und Küche , ans dem Boden 3 Kammergens, Keller, Holz- 
stall, Waschhaus und Rauchkammer, nebst dem Gebrauch des Wassers auf dem Hofe; auf Johannis 
5) In der obersten Kascmenstraße in des Glascrmeister Beinersdorfs Behausung die unterste Etage,' . 
und in der zweyten, Stube, Kammer und Küche ; sogleich,. oder auf Johanrri. ; 
6) Eine mit allen Bequemlichkeiten und den nöthigen Gerathschaften versehene Bierbrauerey, welche .. 
eine nahrhafte Lage hat, stehet unter billiger» Bedingnisscu sogleich zu vermiethcn. Das Nähere' 
erfahrt man in der Waisenhausbuchdruckcrey. 
7) Zwey Logis eine Treppe hoch mit oder ohne Menbels aus den iten May, rind eins 3 Trep 
pen hoch, besteht aus Stube, Kammer, Küche und Platz für Holz, sogleich; bey den» Kramer 
Nell in der obersten Drusilgasse ist sich zu melden. 
8) In der Paulistraße, in der Witwe Frau Böttgerin HauS Nr. 508. die bel Etage, bestehend m 
2 Stuben, 3 Karnmem, Küche, Holzstall, ein Stück Keller, und noch eine Kammer auf dem Bo 
den ; zu Ende April oder auf Johanni. , : 
9) Bey dem Schumachermsir. Andre in der obersten Johannesstraße ein LogiS 2 Treppen hoch, be 
stehend in einer Stube, Alkoven rrrrd Küche, mit Menbels, und kan zu Anfang May bezogen wer-, 
den; Jmgleichcn daselbst noch ein Logis 4 Treppen hoch, bestehend in einer Stube rmd Kammer, 
und kan sogleich oder auf Jvhannitag bezogen werde». 
rc>) In der Kouigsstraße in des Hm. Obrisil. Bode Behausung die bel Etage mit Zubehör, so wie 
solche dermahlen noch von dem Herrn Regierungsrath von Manger bewohnt wird ; auf Johanni. 
ii) In der Elisabecherstraße bey dem Stadlschreinermsir. Krug in Nr. 230. eineStube, Kammer rmd 
Gang; auf Johanni. 
r») Auf dem Markt bey der Bäckermstr. Witwe Gückin in der 2te Etage hintenaus ei» Logis, besteht 
in Stube, Kammer und Küche, mit oder ohne Menbels; sogleich. • 
13) Bey dem Metzgermeister Hildebrand in der Schloßstraße Nr. 150. eineStube, Kammer uà 
Küche; sogleich oder auf Johanni. ' ' . . . . . '• 
24) Ir, der obersten Druselgasse in deö^ells Behausung die oberste Etage, welche der Hr. Pfarrer 
Ullrich bewohnt hat, bestehet in 2 Stuben, 2 Kammer», 2 Mchen und Plaz für Holz, einztlrr 
vfcr beysammen; sogleich oder ans Johanni, 
. Vy *0
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.