Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1793, [1])

Vom I8(cit MÄz 1793 - 
-SZ 
. Hiebet,.Mutons, Flanelle,-Camelot von bester Güte und billigsten Preisen; auch sind bey ihm 
die von dem Kaufmann Hr. Habich verfertigten bekantlich sehr schone Baumwollne-Strumpf-Garne 
bey Pfunden zu haben.- . , 
45) Da ich die jetzige Messe wieder aufm Fürstl. Meßhaus in der Carlsstraße gleich unten am Ein 
gang linker Hand im ersten Zimmer mit den neuesten Waaren anzutreffen bin; so mache ich »licht 
allein dieses, sondern auch die mir noch zugclegten Waaren, nehmlich feilte Holländische Leinen, 
Batiste, crtra feine gestickte Ostindische Nesseltüchcr, Cammer-und Schiertücher, wie auch feine 
gestickte Herrn und Darncns-Halstüchcr, meinen Freunden mtb Gönnern bekannt, ersuche sie um 
güllstigen Zuspruch und versichere dagegcll die gehörigste Bedienung. Caspar Scheuch. 
4b) Boy Jcnsen Greve aus Hamburg, cmpfielct sich dem Hochgeehrten Publikum mit seiner Arbeit: 
Er verfertiget Silhouetten auf Glas, in welcher Couleur man es verlangt, wie auch in Dold' und 
Silber. Vermittelst der Camera Obscura mahlet er große Familienstücke von 10 bis 12 und meh 
reren Personen, in voller körperlicher Bildung; auf gleiche Art zu Ringen und Perlockcn von 4 bis 
5 Personen ; obgleich die Gesichter von lctztern nicht großer als ein Stecknadel knöpf werden, so^lie- 
fert er doch die accurateste Aehiîlichkeik und feinste Bearbeitung sowohl, als in größere. Sor 
ten, und Rlttgen-Silhonetten. Man kan von allen Proben bey ihm zn sehen bekommen; Da aber 
sein Aufenthalt allhier sehr kurz seyn wird, so bittet er Liebhaber seiner Arbeit, ihn bald mit Be 
fehlen zn beehren. Er logirt in der Frankfurtcrstraße Nr. 54. 
47) Nachdem im künftigen Monat August dieses Jahrs die Verpachtung deö jetzigen Laternenbran- 
deö in der hiesige«r Residenz zu Ende gehet, und dahcro zu einer andern Verpachtung auf Donners 
tag den 2ite«l Marz dieses Jahrs ein Termin allgesetzt ist; So wird solches hierdurch bekannt ge 
macht, damit diejenige« Personen, welche zu dieser Pachtung Ll,st haben, und die erforderliche Cau 
tion zu leisten im Stande sind, sich alsdann crmcldten Tages des Vormittags gegen 10 Uhr auf 
Fürstl. Ober-Renth-Kammer einfiudcn, und ihre Forderung adPrvtocollum angeben körnten. Cas 
sel den 26rcn Febr. 1793. Aus 8ürstl. Mber - T^enth - ktainmer 
48) Die beim Bad zu Großenncndorf zu haltende Pharao-Bank, soll von nachstkünftigcr Cnrzeit 
air, wieder verpachtet, nrrd des Endes Sonnabends den 6tcn deS kommenden MorratS April ein 
Licitations-Tkl-min auf Fürstl. Ober-Renth-Kammer abgehalten werden, welches hierdurch bekannt 
gemacht wird, damit diejenige, welche diese Pacht zn übernehmen willens sind, sich alsdann des 
Vormittags allhier eillfindell, ihre Erklärung ad Protocàm thun lind darauf das weitere erwar 
ten mögen« Cassel den 4tcn März 17YZ. 8. H. (vber- Rcnrh- Lämmer das. 
zy) An die Waiscuhans-Bnchdruckcrev alhier ist eingesirndt, und in derselben in Commission zu haben: 
"Die Enthauptung Ludwigs des lüren, Röntgs ln 8raàe?ch, beklagt von'einem Freunde der 
Menschheit. 1793." CS wird niemand gereuen, dieses Gedicht wegen seines reichhaltigen Inhalt- 
.gelesen zu haben. Kostet auf Postpapier gedrukt, 2 Ggr. 
Bücher zu verkaufen: 
j) Bey Joh. Christian Raabe unter den Arcadcn sind nachstehende Bücher um beygesetzte Preis« 
ZU haben: O Histoire Generale des Voyages enrichie des cartes Géographiques & de Figures, 
„ I|. vvtfvivf» «ì», Hi.jim.mm«, viv ^nyvv|u»lllj UKV JWIIItyS 
stein in Kupfer gestochen und wird verkallft, illuntinirt fur 5 Ggr. ttlkd schwarz für 3 Ggr. - 
2) Bey dem Buchhändler Griesbach, wohnhaft im Klanckischeu Hanse in der Dionysienstrasse, nahe 
am Gouvcrnemcutsplatz, sind nachstehende neue Bücher zu haben: Götzens Predigt: die stille 
Besorgung unserer Geschäfte 2 Ggr. Rehms Bereitwilligkeit Gottes jedem Rechtschaffenen die 
Vorzüge des Christenthums mitzutheilen, eine Predigt 2 Ggr, Abhandlung, Höfe und Vorwerke 
Ji z a»-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.