Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1793, [1])

Vom 4ten März 17-z. irs? 5 
- I 
ern großer verschlossener Vorgang, Mche, Speisekammer, Kcller und Hvlzsiall; st darin m der ! 
dritten Etage des bcsagtsa Flügels, ein Salon, zwey Stuben, wovon eme mit einem Alkoven, 
zwey Kammein, Bedientenstube, Küche, Speisekammer, ein verschlossener Vorgang, bcrrcthig» ! 
ten Boden uud Holzstall, attenfals auch Stallung, einzeln oder beysammen, ans künftige Osten«. 
Lk) In der Antomstraße m-er Keßlerischek Behausung e:nr Stube, 2 Kammern und Küche; 
auf Ostern. 
Aö) An der HollZndischenstraße Ecke, f« de- Kaufmann DrLurings Behausung ein Logis kn der 
2tenSrsge an eine still« Haushaltung, so in c.urr Stube, zwry Kammern und einer Küche, 
und noch einer Kammer auf dem Boden bestehet. 
37) Bey der Witwe Kaufmann Xaugtn in der Mrartinistraße sind noch einige Glücker Land auf 
ihrem Kamp vor dem Holländischenthor bey der von Hcppcschen Meyercy zu verlassen. 
38) Bey der Krieg«-Aimmermsir. Rangin in der Posiftraße, ein Saal nebst Asdinet und etliche 
Stuben, Kammern, Küchen, wie auch vordem Sriedrichsp'ötz i« ihrer Behausung die erste Eta 
ge, in der zweyten, Stube, Kammer uud Küche, und in der dritten, Stube und Küche; so- | 
gleich. 
19i Auf dem Gouvernement-platz bei dem Kaufmann Ernmermarm, die Etage zwey Treppen 
hoch, bestehend in vter Stuben, eia Kabinet, zwey Kammern, Küche, Speisekammer, Kam 
merauf dem Boden, Holzstall nnd separirten Kcllerraum; auf Ostern. 
40) Bey der Witwe Kaufmann Langm in der Martimftraße die bcl Etage, besieht m 3 Stuben, 
wovcu eine tapezrrt und 2 gemahlt, 3 Kammern, 1 Küche, 1 Gang, t Keller und Holzstall; 
auf Bcrianäen Sralluug für Pferde, b.-nebst Boden; auf Ostern. Sedsn^eine xcmahlte Stu 
be nebst Altcven, 1 Kanrrner und Küche, mir rder ohne Meudel, und kanBtallrwg für 2 Pier- 
be dasey gegeben werden; sogleich. Sodann ihren groirn Garten, ohnwerr dem Hollaubtscheu» 
Vjore gegen tbmVa»»chall über -ettgen, brysamme» oder Stücke weise, mit Jndtbnf -c- Spar- 
. gelqaten«, ans 2 Jahre. ' » 
41) In Otr. 329 auf dem GouvernemestSplatz die beyde« untersten Etagen, bestehend an- 7 Stä 
ben »vd z Kammern, ans jeder Etsge «»«Küche, nrbst Pfrrbestall und Boden, zusammen ober 
vertheilt; so.stctch yd er auf Ostern. 
42) Ir, der Wt'helmsstra'ßc in Nr. 137. zwey Log'«, davon eins unten, baS andere kn der kek 
Eraze, so tapezier »st, entreber mir oder o-nr Meubels, auch tan ein Pferde stall nebst 
Futterboden tadey gegeben werden. 
4Z) In der Brllevueftraßo. i» brS Hrn. Rath Tischbein Erbe« Behausung, die Mansarde; auf 
Ostern. 
44) Nachdem ;rr ande« weiter Brrmkethvng des Zu Ostern d. I. pachtlos werdenden grosenKeller- 
unter dem hi,fi-en Fürst!. Kriegs-Kollegien»G'bäube, mrt denen darinn befivdlichen Weiula» 
grrn, auf drey oder mehrere Jahre, ein nochmahliger Term n auf D.evstag den gtm März 
V. I. argrsetzet word n; Do wird solches des Cnds hiermit bekannt gemacht, damit jeder, 
welcher gedachten Keller der vocher in Augenschein aencmmen werden kn, zu mtrthcn 
gedenket, sich demelderen Tage«, Morgen« ZoUhr, auf Fürstl. Kriegt-Kollegia einfindcn, zür 
jährlichen Miethe sein Gebot tdnn, vnd der McistbieteLde nach Befind«« deö Zuschlag« gewär- 
tizkn möge. Erste! den Yten Fedr. 1793 * 
^ürsil. Hessisches Rrlcga - Rslleglum daselbst. 
4;) Ja der obersten Jacobsstraße ia des Schumachrrwktster Geiers Behausung etliche LozkS. ! 
4-) Derbem Hrn. Ode?fcherrk vou Srockhaufen zustnnrig gewesene Garte« an der Miffcnsteiaer 
Allee, nebst dem Gartenh,use,. den Mistbe<ten uub andern Bequemlichkeiten« Der jetzige 
C'genthümer Eondne'or Steitz auf -er Wachstleichr giebt nähere Nachricht. 
47) Ja der Höllä>blsch«nftraße in der Witwe Kleinschmidten Behausung auf dem H-n-erdcn eine 
Stube und Küche, nnd im Hinterhanse «ine Stnbe, Kammer, Holzstall und Keller; auf Ostern. 
48) Bey hem Schlossermstr, Schauh in btt Earlshaverstraßr, ein Logis guf Öftere,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.