Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1793, [1])

158 ' gtes Stück. 
lassine d-büffge ®»rt>fiMalen avberv gelangten Antwvrìs, Schreiben nicht abgegeben werde« 
könne«, «eiten die Gebràdere MUenz ungeachtet aller Nachtrage in Hamburg nich- au-zufiu» 
dea gewesen, deren sonstiger Aufenthalt jedoch unb-rarrnt »si, daher» orna auf Jmpe ra«tk- 
sches Ansuchen geg nwärtige Eb'e'allad^vg erkannt worden »st; MS werd n gedacht Gebrü« ^ 
derc M.lenz. Kàr dieses zum irrn. rten v«v tritten^ahl« von darò an aufg«fo»dert und vor» 
gerade«, daß sie ihren Snfenibatt fordrrfamst anLkben und auf die bey Ün« vom Handel-mann, 
Johann Ebcich zn Ifer'o)tr wider si- augeneüre Ärrrstklage, e« sey in Person »der durch t»n.n 
hinlänglich b vollmächttg^en Mandr-tar nm «"Noch gehörig verne rnen lass«« mSfsin, m t der 
Berwarnn g, sie thun da- also oser nicht, daß ai-saun in dem zn cadi ch t Befolgung sol» 
(Dea allen und R, producrron d eser öffentlichen Ladung auf Dienstag den glen Junit prafig nea 
lermino yeremwric» ein Ourstor »dienti, über sie bestellt und sonst recht.ich vorgeschritten wer 
den, soll. Wornach sich zu achten. Cassel de» iw» Januar 1793. 
vnrgermeister und Rath daselbst. 
z7 Nachdem der Ackermann und Tagwcrker Anton Dexffencvtb au« Mitrelschma kalven in Fü stk, 
O'eramke Dchma kalden ver odnzefehr zo Jahren daran- drnweg uuv in die F-emde gegangea, 
»uv seit dieser Zeit, all S Nachchrsch n« und Franca« feiner Geschwister und Verwandten ohn« 
geachtet, v^n feinem Lebm und Aufenrhrlt nicht da- ninbesie zu vernriwen gkwefen, diese 
fe ne Geschwister und Verwandten aber zettd.ero und nunmchrv rm Verabfolgung seine» getto» 
gen Vermögens wrederboh te Jostanz gerdan; So wird gedachter Anton Deyffenrvrh rder des» 
se« etwrtge ketde-erden h «»durch edictaliter vorgeladen, b nneu z Monat-frist a dar» beyFürfl» 
lichem Oderamte akh er sich etnzufinden, und gerneldekes sein wenige» Vermögen eurweder in Em 
pfang zu nehmen, oder zu gewärtigen, daß solche» nach Ablauf der geseztenAeit. va 9 Vor 
schrift der Verordnung sinen vorberütttm Geschwistern und Verwandten verabfolget »erde« 
wrb. Schm»lkal»en d-n UtenFebr 1793. 8ürftl. Hess. Oberamt das. L. G. Henckel. 
ch) ES besiud'n sich in de« hiesige-n Am S« Deposito noch zwanzg Strhlr., welche der verstordev, 
R ntherey «Schreiber Eckel zu Borcken an dem ebenfalls todes verblichenen Oberste« »onUrfz« 
R ederunrf z« fordern har e. Da N'N bey Au-zadlung der von U'ffischrn DebittMaffe »0« J 
Deiten gedachten Schreiber EckttS niemand erschienen ist, und msn wünschet jene Gelder er 
Vevsstro los zu «erde«; Do werde« dessen Erben hierdurch vo ge a den, in Termin» den late» 
Marz fo gewis vor fürstlichen Amralhier zu erscheine« , sich a - die nächsten Erde« zu ttgilir 
mire», md die 20 3ttl,!r. in Empfang za nehmen, al» wlvrig-nfallß zu erwarten, d«rsi silcht 
als bonurn vsconr ZU fürstlicher Kammer'Kaffe abgegeben werden. Homberg ben »Steri Fkbr. 
,79z. - Rleyenfteuber. 
z) Rachbenahmte, gegen die gnädigst erlass ne Lande-verordnung, im abzelaufenen Jahre au<- 
aetrettme P.rfouen, und zw^r: 
L Aus Lrenzverg: Johannes He,dettch, Justus He'berr'ch, Johann Adam Sinn, Joham 
«eS Sinn, Jacob Stiprius, Andrea« Mever, Jehannes Koblhep; 
ì>) AuS dem Amt Sababurg: Hann» Georg Schm'dt, Johann Georg kavbert, anqBn 
ckerhagen; Johann Ervst Ricke, ùjì Baaeke; Johannes Schmidt, SvgellMd Diedrlch, Am 
drea» Engel, au» Gott«irühren;Carl Sporrmann, aus LtppvktSberg; Johann Henrich Gann-, 
gus Heiffebect; Johann Cvnrad Schütz, Christian Friedrich Hoìziegel, Wilhelm Leonhard Po 
trr, Johann Cdnstoph Tchkteper, ani Wablshausen; 
c) Aus de« Amt -srauensee: Johann Gottlieb K und gen, Johann George Kundgen, orsi 
Johann Georse Bachmann, sämtlich von Gospenrvde: 
werben in Gefolge guäbizfter kavdesverordnung vom yten Febrvar r/87, von Gericht-wege» 
derg'staUz öffentlich citirt, baß sie sich in der bartnuen geftzten Frist wiedernm einstellen, oder 
gegenfal« zu gewärtigen baden sollen, baß ihr Vermögen, wann sie das Löte Jahr zurück gelegt, 
denen nächsten Anverwandten verabfo'gr »erden folle. 
' - - *'- v - à . .,v -.. - r. „ .. . stets
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.