Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1793, [1])

MM ,Men Fcvrnar ,?yz. rzs 
hie« M den verkauft «erde». Wer also s-thai»» WvZnhaül c»m xerüarnrüv p» 
>»«f«n gewrllet, oder sonst rechtliche Ansprüche daran zu haben vermeynet, tan sich in pTadko» 
Frühmorgens v dis »t Uhr, aus hieirger gewöhnlicher Amtsstube einst:,de», mi»bietea oder sonst 
seiae Rorhdmst vorstellen, und darauf rechtliche Verfügung «»warten. Borcken den icren Jan. 
1793. & & Zttstiz r %mt hiers. L. H. Güncher. 
>3) Es soll des Fest Wimmet von Grofsaritta Acker Erblond an de» Bürgen gelegen , einer «»-- 
geklagten Schulbhalder, womit derselbe dem dasiger» Kirchenkasten verdafter »st, er oKeis an 
den Meistbteteudn» öffentlich verkauft werde». Wer nun darauf dielen will, der tan sich m 
dem auf de» rytea März fchierSkünftig, ein für allemal d,stimmten Berk«rfS»erm.Ä auf Zürstt. 
Landgericht angeben. Lass,! drn 7te» Januar 1793, 
34) Donnerstags den utrn April diese-Jahrs, soll eine dem Philip Engelbrecht zuNie)erelfnnKr»r 
zugehörige viertel Hufe Land und Wesen, dieRhöStfche genannt. Amtshalber an den Meist» 
bietenden vcrkanfr »erden. Wer solche za erstehen gesonnen, »der Ansprüche darauf hat,? hab 
sich altdaan zu gehöriger Gerichtszett emzusmderr oder sich selbst beyzomeffe», wen» er hemach 
nicht weiter -«hört werde. Breuna den gote» Januar »793. 
I. L, Lornemam,, von Maksburgkscher Amimam». - 
>5) Nachdem auf Instanz, der Slifaberha Ellenberaer zn Rru-Morschen> Hochfürstl. Cvuffsto- 
rium wir gnädig eommtttiret, dkeftr, wider Walentin Msldner z» Hayn», zn den, ihrem 
Kinde zu«r'am»trn Alimenten und Kosten, au- de» lezteren Vermöge» nöthigen Zolles euecu^ 
live zu verhelfen, und dann von gedachter Ellcnberqerm, Ve-Jmpetra'enWshnh»»»-, Scheu'» 
und Garten, jedoch 3sIvo jure öi/potkrccsriorani pro odjeÄv exrcut!cml5 vorgeschlagen, -tzch 
die KubKaNrttion erkannt worden; Ms wird hiermit zu« öffentlichen Verkauf Vorstehender , Zivi» 
sitzen Wilhelm Sctzdnewald, und dem Kastenmerster Deust gelegene» Jmmobilstücke , TermWNs 
Lieita'.ionrS, auf Sonnabend den izren April d.J. nach Hayna , tu da- dastgea Greben Haus 
auderahmtt; Ka»,flustige können sich alsdann mprxfix», Morgen- - Uhr, vor der EommiOo» 
»eldcn, ihr Gebot thun, und ge^en baare eblrrmäßige Zahlung, de» Zuschlag- gewärki-rn. 
Spangerrberg den 2-'en Jan, 1793. Otto. vls..Lcn«Mj6.M 
j6) Ausgeklagter Schuldenhalber soll der dem Bastian jetzt Joh. Vogt zu Ziegenhatn zuaehörtge 
hinter dessen Han- zwischen dem verstorbenen Capitain Werner und Johann Henrich Neubort 
gekegene Garten, an den Meistbietenden verkauft werden. Kauflustige »der diejelri-e so etwas 
daran zu soröern haben, können dernuach in Termin» Donner-tag den rgren Avril Vormittags 
von 9- bis i2 Uhr, sich bey Amt dahier emsinden und erster« auf da- höchste Gebot nach Best«- 
den Zuschlags, letztere aber rm etwaige» AuShlridurrgBfakk der «achhcrigen Abweißvng gewärti 
gen. Trelfa den asten Jan. »/Hz. G. E.Biskamv. Vig. c«mwiE 
,7) Ausgesagter Schulder halber sollen nachstehende LernJohann Nie'aus Bieder in Ztegenhain zu 
gehörige Grundstücke, als: 1) Lessen Wohnhaus nebst Scheuer und dardinter gekegene»» &tpc 
ttrt ; 2) eine bey dem Seng gelegene Wiese, an den Meistbietenden: vcrkanfr werden. - Staufs 
kast'ge oder diejenige', so etwa- an diesen Grundstücken zn fordern haben, können sich demnach 
in Termin» Delwer-raz de» t S'en April schier-künftig, Vormittag- von 9» bis r rUhr, dop 
Amt dahier einfinden, und erstere auf da- höchste Gebot dem Befinden «ach Zuschlags, letztere 
aber tm etwaigen Au-ölelbung-fall der vachherigrn Abweisung gewärtige». Lretsa den 28lr» 
J»n^i7yA. . G. E, Lrvkamp. Vig. eowniis^ 
18) Nachstebende denen Erden de- in Ziegenhaln verstorbenen Bürgermeister Hohlefelds -»mebört 
ge Grundstücke, als: 1) rin Acker in denen Steinet», z» »MöchAossaat a» Jodannrs Schlott 
gelegen; 2) ein Acker am Richards Rhein, zu gMst. an Paulus Görgen Witwe za Nteder» 
gtrntztbach gelegen, solle« auf Instanz des Ziegenhainer Kirchen-Kasten an den Meistbietende» 
verkauft weide». Kauflustige ober viejenigr so etwas daran zu fordern za haßen vermeyne», 
können sich demnach Donnerstag de» röten April schirrsküvfttg Vormittags von 9- dis »rühr. 
por Amt dahier «inssn-en »»- erstere ihr Gedot thu» »»h nach Brsiube« Zuschlags, letzter«.»»«» 
r , ^ - - ... ÜB
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.