Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1792, [2])

Iu!iu». Bekanntmachung von verschiedenen Sache». <¡«5 
meiner Mutter gelebt, und von dieser ohne Zuthun seine-Principal- unterhalten worden/ auch 
für Berichtigung meiner Schulden ohne dieses selbst besorgt seyn würbe. 
' Lharlone von Canitz, geb. v. Haudring. 
2) Denen Witzenhäuser Leinewebern, wirb hierdurch bekannt gemacht, baß sie an dm Fabri 
kant und Kaufmann P. C. Pttel zu Lasse! in der Schloßstraße, alle fertige Bett- und Schür 
zen-Leinen , auch sovitl sie nur in Zukunft verfertigen können, nach einer gemachten Utberein- 
tunft des Preises, jederzeit gegen sogleich baare Zahlung abliefern können. 
3) Es wirb dem Pudlico hiermit bekannt gemacht, daß wer Flachs zu verkaufen bat, sich da 
hier zu Hofgeismar beym herrschaftlichen Spinnerey»Institut, an den Verwalter Kampffmül- 
ler wenden, welcher eine ganze Partie Flachs einkaufen will. Sodann ist bey demselben ver- 
schiedenerley Wolle zu haben, als: i) Schur-Wolle, 2) sortirte feine Kameloth- und Tuch- 
Wolle, wovon das Kleuder um einen billigen Preis verkauft werden soll. Hofget-mar den 
zten Jul. 1702. ✓ 
4) Auf der Oberneustadt auf dem Carl-platz, in dem Hause Rr. 69. stad alte noch brauchbare 
Thüren, Fenster und Schallern, nebstverschiedene« andern Sachen, als eiueHanfsaamrnwüdle, 
Schuitzedank, Vdgelklsppern, Brunneneymer mit Eisen beschlagen, Kannbänke, r kleiner Bett- 
schirm. Bettspanne, Scripturenrepvsitur, Tabletgen, große Kohlpfanne mit Fuß, verschie 
dene Hobels, Schnitzr«esser und Feilen, nebst mehreren Geräthschasten, in de« billigsten 
Preisen zu bekommen; auch ist daselbst jederzeit Engl. Bier in Bout. zu 54 Alb. Pomme 
ranzen »Excract und Prinzessnwasser, wie auch Gold- Türkisch und alle DeffetnS bunre Cot 
ton »Pastere zu haben. 
5) In der HollLndischenstraße in der Witwe Kleinschmibten Behausung, find 4 alte Kutschenge- 
fchirre mir gelbem Beschlag zu verkaufen. 
6) ES sollen Dienstags de» Arten Julius, Nachmittag um 2 Uhr, verschiedene Effecten anHauS« 
rath, Kleidungsstücken und Leinen,eug öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden. Kauf 
lustige können sich am bestimmten Tage in deö Bäckermeister ZahnS Behausung vor dem Ahna- 
berge einfittden. 
7) Es find gestern Abend zu Ersen hiesigen Gerichts, von der Weide vier Pferde entwendet worden: 
l) ein schwarzer Wallach nur einem sogenannten Rattenschwänze und einem runden Hufe, so 
zjührig; 2) ein gelber Fuchs-Wallach, ^niit einer kleinen Blume vor dem Kopfe, lojahrig; 3) 
eine lichlbraune Srude mit einer wciffen Stricfe vor dem Kopfe, im gten Jahre; 4) eine schwarze 
Stude mit einer halben Rammsnafe und einem gebrochenen Hufe am rechten Fuße, bjährig. 
Nachdem nun denen Eigenthümern daran gelegen, daß sie Zu ihren Pferden wieder gelangen 
möchten, dem gemeinen Wesen aber, daß dergleichen Diebe bestraft werden: als werden jeden 
Orts-Hobe und niedere Obrigkeiten zur Hülfe Rechtens ersucht, auf gedachte Pferde sowohl als 
auf die Entführer derselben wachen zu lassen, jene in ihren Beschluß, letztere aber in Verhaft zu 
nehmen und dem hiesigen peinlichen Gerichte davon Nachricht mitzutheilen. Und so wie man sich 
dießeits zu Erwicdernngen erbietet: so werden auch die Eigenchümere der Pferde demjenigen, wel 
cher ihnen gegründete Nachrichten desfalls zustellet, eine Belohnung ertheilen. Breuna in Nie- 
derhessen den ytenJul.i7yr. Z. C. Rornemann, von Mal-burgischer Amrman». 
8) Bey dem Kaufmann Hrlmuth ist schöne frische Bulj. Maybutter 5- auch Zr Pf. für iRrhtr. 
zu haben. .. ; 
9) ES hat jemand eine Ouartttät guten Hafer, anfeinem hirfizen Boden zum Verkauf liegen. 
Nähere Nachricht gibt die WaisevhauSbuchbruckerey. 
10) Nachdem Montag den Zoten Jul. d. I. und in denen darauf folgenden Tagen, bev hiesiger 
Leyh-Banco die verfallene Unterpfänder an PretiosiS, Gold, Silber, Kupfer, Messing und 
Zinn- Geschirr,. Tisch, und Bett-.Linnen, Manns« und FraueuSkleidungen, und andere Sa 
chenmehr, an den Meistbietenden gegen baare und cassamäßige Bezahlung, öffentlich vrrauctio- 
»trt werde« sollen: so wird solche- zu dem Lade hiermit bekannt gemacht, damit diejenige, 
Xrxx wel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.