Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1792, [2])

-z« Verkauf von Grundstücke». »-.Stück. 
29) ES solle» de» JobavneS Kuntze von Oelshausen, »achSemeldete Grundstücke, r emlich: ,) 
Wohnhaus, Scheuer und Stallung,- a« Philipp Vaupel gelegen; 2) 1 Garten darneben, am 
Johanne» A mmermav» dem jüng. und dem Weg; Z) Z Hufen Land, wovon Tchultmr selbst 
das Gegentheil besitzt; 4) èAck. an den langen Betrea, am Dan elJochrn gelegen ex^oßkio 
Au den Meistbietenden öffntltch verkauft werden. Wer nun darauf dieren still, der kan sich 
Dn dem auf den 4ten Eeprdr. schierskünftrg ein für allemahl anberahmken Verkaufs-Termin, 
auf Fü stl. Landgericht angeben. Cassel den 2Zten Jun. 1792. 
30) Auf Instanz de» Hochadelichen Stifts zu Oberkaufunren, sollen folgende dem herrschaftlich,« 
Kruchtnreffer Wilhelm Kraft zu Guxhagen, erd-und eigenthümlich zustehende Grundstück«, als: 
i) Wohnhaus sammt Zubehör,zwischen George Fehr gelegen; 2) die daran brfmdttche Scheuer 
' und Srallung; 3) brr Gemüse-und Obstgarten beim Hause, uud 4) die Gemeind-gerechtig- 
keit bestehend in 2 Ack. Wiesen und 3 Ack. Wa.dung; Schnldenhalber öffentlich an den Meistdte. 
den gegen baare Zahlung versteigert werden. Kauflustige töuuen sich demnach tu dem auf Dienst« 
tag den 2ttenAug. l. I. anberaumten Licitar ous-Termtn,Vormittags y Uhr, auf hiesigerAmis- 
studr eivfinden, darauf bieten, und nach B finden des Zuschlags gewärtigen, àlsungen de» 
4ten Zun. 1792. F. H. Äuftizamr dahier. 8. w. Lurchardi. 
zi) ES sollen auf Instanz de» Hochadelichen Stifts za Oberkaufungen, die dem Nicolaus Jffert 
' und dessen Ehefrau zu Wollrebe erb- uud eigenthümlich zustehende Grundstücke, als: i) das 
Wohnhaus, Scheue, uud Stallung; 2) ZAck. l Rat. Erdgarren beym HauS; 3) z Acker 
Land ani Guldenstück und der Landstraße, in der Guxhager Flur; 4) 2 Ack. Land an Jost 
Fehr vnd Wilhelm Müller; 5) Ack. Wiese auf dem Krumbacher Forst; 6 ) * Ack. Wiese in 
der Wülrlmfch, an Henrich Epeideling, und endlich 7) 2 Ack. Wiesen in der Hrrfiege«, an 
George Kilian und Wilhelm Müller gelegen, vchuldenhalber in dem auf Dienstrag den 2!ten 
Aug. 1 * 3 . anberaumten Ltcitations-Termm, gegen haare Bezahlung von AmtSwegen meistbie 
tend verkauft «erden. Diejenige nun, so Lust haben , sothaue Grundstücke zu kaufen, oder 
etwa Anspruch daran zu haben «ermeynen, können sich besagte» Tag», Vormittags 9 Uhr, auf 
hiesiger Amtsstube eiufinden, ihre Gebote und Anspruch zu Protokoll gebe», uud hierauf «ei 
tere rechtliche Erkenntniß gewärtige». Messungen dev 4^ 3 mt. 1792. 
Fürst!. Hess. Justizamt das. S. w. »urchardk. 
M Auf Instanz des Hochadelichen Stifts zu Oberkauftmgen, ftll die dem Johann Jost Riedemann 
und dessen Ehefrau Anna Csttharina; geb. Seitz zu Schwarzenberg, erb - und eigettthümlich zugehö- 
' rige aus 33s Weser Länderey mW Wiesen bestehende halbe Hufe, so gnädigster Herrschaft dienst-und 
zehendbar ist, in dem aufDiensttag den 2,ten Aug l.J. anberaumten Liciratiyus-Termin, öffentlich 
und gegen baare Bezahlung an den Meistbietenden verkauft werden. Diejenigen nun, welche Lust 
haben, obigñ halbe Hufe entweder getheilt oder ganz kauf ich zu erstehen, können sich in jenem 
Termin, Morgens früh ven y bis 12Uhr, auf hiesiger Wutsstube ernfmdcn, bieten, und der Meiste 
bietende des Zuschlags nach Befinden gewärtigen. Melsungen den 4:0» Jun. 1792. 
8ürftl Hess Iuftizamt das. 8r. W. Burchardr., 
ZS) Es soll auf Aufvchku d«s Hochadelichen Saft zu Oderkaufnngev, die dem Einwohner George 
Fehr zu Guxhagen, erb vnd eigenthümlich zustehrà Gemctnds - Gerechtigkeit, bestehend in 4 Ack. 
Landes, ZAck.Wiesen, ^Ack. Waldung uvdZAck. H.dr-Trtesch, Schuldenbalder öffentlich 
uud gegen baare Bezahlung, an de» Meistbietenden von Amtsrmg«» versteigert werden. Kauf, 
lustige können fich d-rhglben in dem auf Dienftwg den riten künftigen Monats Aug. l. I. auf 
hiesiger Amtsstube anberaumen Veriketgerungs - Termin, Morgens früh y bis i r Übe , eirifio- ' 
- den, tbre allevtbalbige Gebote zu Protokoll geben, uud der Meistbietende den Zuschlag de« 
Befinde» nach gewärtigen. Melsungen den Hten Jun. 1792. 
Sürftl.H-'ff.Iastizamt alba FriedrichWoürad Buràbk. 
34) Die Witwe Hofmännin ist wllens, chr in de? Dlonvftenstrntze gelegen«» Wohnhaus, )w schm 
dem Schremermstr. Bockerotl» und »er Frau Lauddfr?ut«rin Graum, aus der Hand zu verkam 
ft», uud kg» allenfals ein Kapital darauf |Uem dletsc». 
& ' s Ver-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.