Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1792, [2])

vergessene, welcher zwischen 50 mrb 60 labren, mittlerer Größe und dicker unierftz^er Statur 
ist, sein graueS Haar und abgeschnittm und auf dem Kopfe ente Platte hat , bey seiner Est- 
«eichnnq aber vermuthlich mit einem blauen Rocke, rothen Veste und Stefeln, sodann einem 
weissen Mantel und runden Huth bekleidet gewesen, unter andern auch noch daran -emllch ist, 
daß er die englische Sprache, deren er etwas kundig, wo er Gelegenheit dazu findet, gern redet, 
zur Haft und Untersuchung gezogen werbe; Als werden auf beschehene Requisition von gedach 
tem Fürfil. Oberpostamte alle und jede Ort- Obrigkeiten in fubsidium jurls & fub recipröcl 6b- 
latione hierdurch ersucht, auf sstdancn flüchtig gewordenen in ihren Gerichrsbezlrken ein wach 
sames Auge zuhaben, denfelden im Bekretunzsfalle ftfoet arretiren zu lassen, und davon gefäl 
lige Nachricht anhero zu ertheilen. Lassrl den stzren November. 179,. 
G. Schmerfcld, Rath und Oberschu'theiK. 
warnuugs - Edikt. 
Auf die Anzeige des Herrn Kammer-Advócate« zu Cassel, wasmaaffe« der geweseni Com- 
mitverwa'cker Brethauer daselbst verschiedene. Fürstlicher Ober-Renrhkan-mcr, gegen pewissr 
Berdivdlichkeiren, zur Sicherheit eingelegte Verschreibungen, alsj i) von Jcharm G<vrge 
Baken uud d ssen Ehefrauen zu Ober-iistingen, vom 27teuSeptember 179c», über rooRthlr.; ») 
von Johannes Wolf dem ältern uud dessen Ehefrauen daselbst, vom issest Ma z 1778. übe- 
rvoRthlr.; z) von Johann Henrich Berlermann dem älteren unt- dessen Ehefrauen daftlb-st, 
vom yten May 1769. über looRrhlr.; 4) von Heurtch Bertnmsnns hinterlass ner Witwe, 
«lS Vormünderin ihrer Kinder, und dem volljährige« Hav-George Gcktermann daselbst, vom 
iren Fedruartus 1772. über ZoRchlr.; endlich 5) von dem Schnhjuden David Meyer uud des 
sen Ehefrauen daselbst, vom LZken August 177z. über 2oR'h!r. in seine Hände wieder zu be 
kommen gesucht, ist mir von Fürstlicher Regierung aufgetragen worden, die Haudlhäligmachung 
der Schuldner, zum Bebvf jener Verbindlichkeiten, zn verfüge», uud diese Verfügung öffentlich 
bekannt zu machen. Nachdem nun denen bemeldeten Schuldnern, auf selbst eigene Veranlas 
sung des CommiS - Verwalter Brethauers, bereits unterm rzten «September 1790. zur Stcher- 
cherbeit Fürstlicher Ober-Reuth-Kammer, das nötige bekannt gemacht; deren HandthLtig« 
wachung auch, unter heutigem Tage, von neuem verfügt worden; als w'rd davon dem Pu 
blikum dierdurch Nachricht gegeben, damit sich niemand mit gedachtem Komm ßverwakter, we 
gen Anliehmung jener Schuldverftbreibun^eu. einlassen möge; blnenigen aber, welche sich mit 
selbirem, nach dem azteu September 1790 bereits einge'aflen haden, in den Stand gesetzt 
werden, auf andere Art ihre Entschädigung zu suchen, mit dem Bedeuten, daß keinem an- 
beyden Klasse«, gegen di« ihm etwa angewiesene Schuldner, von AMtswegen Hülfe a ele stet 
werde. Breu na den ^rettjNos. 1792. I. L. Rer »erharrn. Kraft höheren 2luf rsg^. 
vekannrnrach : Montaas dm rot-n December soll Vormt'ags um ;»bn Uhr in der Blbuftsäre» 
Behausung, gegen der großen Kirche über in der Divnrsienstraße b. legen, eine recht gnt crnöi- 
tiouirte verdeckteHalbwaise aufs höchste Gebot gegen sofortige baaie Bezah'uvg v-rtanft werde«, 
welches Kauflustigen htermtt nachrichtlich bekannt gemacht wlrS. Cassel den 28. Novemb.a/yL. 
Bücher zu verkaufen: 
t) Nachfolgende Bäcker, sind bey dem Buchbinder MachMSr ltt der Schloßstraße, ln des Schrei» 
nrrtnrister Hartmanns Behauftng um berg-ski;»« Preist zu haben« InZdtiS: 1) viöt. Serigt-ISl 
Comment, in Üb. Saimirí Reg. & Paralip, Lips. T 569, 5 A b. 4 Hlr. i) Flavii Josephi, 
I schichte der Juden un» des Jüd scher» Kriegs, Strasburg lzZb. ro Alb. t Hle. g) Die Kit-- 
chen-Gefch chre dcs Neuen Testam Mannheim 1777. »n ' rdellen isA h 8Hlr. 4- l'oMn i 
! Bibel, Franks, isyz. zRttlr. 4Alb In cv.üMto: i) C ¡rpiis jtiris Civilis Romani, Francos. 
& Ups, 1705. Z Rlhlr. 4 Alb. %) Carttßi Medítamete prima philos Astlft, ttzZlS. 4 Gar. 
3t i \ t i i 5 )
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.