Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1792, [2])

Ä?Ä7;Ä ...» N°v.». 3 . 
I Ufcr, ,n«re,„»b»ch In um bjsi jcti Ä'rchihan« melden, »ie Geb«,. chon und 
dnl den Zufchlag erwarten. «oteudnrg den zoten Ockvb. 1792 ryu , uns nach Bch» 
19) ES sollen bei gewesenen Greben^Ludwig^ldn'tn Fürste^l'^ E^Erbwtes^im^ 1 
«nd ii Ack. auf der Weyde an Wilhelm Hartmaon gelegen, ex offido an 2 mXiu ?t 1 
dffentt.ch verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, der kau Kck In £* ' 1 
Novemb. ein für allemahl bestimmten Licttattovs- Termin auf gfirtfl ÄJit 6 I 
Cassel den 24WN Ockoder 1792. ' o"*/«. Xandg-rtcht angebt». ' 
L«) Es soll des Johann Henrich Bickert vou Edlen, 1 } Ack. haltende Erbrries- bk. ! 
genant, cx ostkio an den Meistbietenden öffentt ch verkauft werden. Wer non^ara^f bÄ 
will, der kanfich m dem auf den 8«« Januar. k. I. ein für aSemahl 
Drmin auf Fürst!. Landgericht angeben. Cassl den zzten Oktober I7sr '"" 4 tten LMtatlsvi. 1 
2i) ES sollen deS Conrad Rxiß, jezt Franz Herwig vsn Eiterhaaen nackbemeldt- 
n-bm»ch- ,) Ü «i. &»»!.« im Schli.egr,».n. am ' 
s.I». a« Hans Land O'td; z) l A-k. am O.ltxr,, flB «„iz.m 4) ,eÄ " ' 
vffenb-um.hdfrn. am Jnftu« tiwir ge!«.,», cx offido an Den WfistljieLbi'n 1 
I.as.««k».°, Wer nmdaranf bieten will. der kau fich in im wfimSul LA. ^ 
CtttTmi a “f SL'ftl. i-ndi-richl «„geben. 7 Cassel » 7 « "<-'e! j 
*j~« sollen M Johann «eorge Hdhman« ,» zrommerthanse» iJSUf, Ertland am 
Hetmbaidswege. iobann J Bit. an-m Beeitenfiein, am Henrich ifianae- & na .1 »l, 1 
dir Kornbeeite a i »origem; «ck. Ane. in der räche an »origem, 'nn» no» d-selb »-7 ' 
3|Stut. an fildigem ,«legen, cx offido an »tuMeifibte,enden tffemltch «e kanft werden "«a 
»vn daraof bitten «w. dr. .an sich in d.m anfden „enJanna?lUffiSLÄ ! 
t c« Likttations.Terwm auf Fürst!. Laodgencht angeben. Cassel den 24ten Oktober 170 , ^ 
23) Än dem auf Donnerstag den üteu December schterSSÜnf.ig anderwett anberaumte« * 
.-rnm„. s°I dt« hiefige» Bürger« nnd Kramr.s J.ha.m«°».ad B°. 777 b »e^ « 
Ehefrauen Anna Elisabeth, geb. Hagemäunin Garten alhier vor dem Weserthor an der «triff % 
n»ben dem Herrschaftlichen Hotjmagazin gelegen, von Gerichtswegen öffeml'ch aufS b -2 * 
Gebot verkauft werden. Wer demnach solchen zu kaufen gesonnen, kau sich i» besaatewÄ 4 > 
wtn vor bieftgem Stadtgericht zu früher gewöhnlicher GertchtSzett angebe», sei« Gebot thun * 
»nd der Höchstbietende den Zuschlag nach Befinden erwarten. Aur Nachricht dient dak mit * 
dem darauf gethanem G bot von szoRthlr. der Anfang beym AuSbteteu gemacht werde« fS. J 
E-ffel den stenNov. 179s. Ex CommiffioneSenat«*. H. L. Loch, Gtadt-Se«cE l> 
Verpacht- und Dererbleihungen. 
1) Da- Flfchwasser, die Niesta, welche- bey dem Maalsteia zur Uschlacht snfLnat u«b k 
die Fulda gebet, soll auf ü.y. oder ir Jahre verpachtet werdeu; wo»« Terminkaufr 
igten November d. I. ta hiesiger Nentherey angesezt ist; «er nun dazu Lust hat, wolle sich an 5 ) 
eitcknden , sei» Gebot thu»,, und hat der Meistbietende nach eingeholt 5 l 
hdberer Genehmigung fich al-denn ves Zuschlag- ,u gewärtigen. Cassel den 22teuc'tob.iZ f 
*) Nachdem die Pachtjahre des adel. von Mevsenbngischen Guths u* LicNenau^welckes'^ 1 
aus 76zAck. «ZRut stellbarem Lande; 55tAck.; lözRut. Wiese«, ivov^n Ahrstch 2oÄa l 
Heu geerndek werden, 2Ack. ZRut. Garten; z^Ack. h Rut. Trieschern und GebÄ^^ { 
-uch m des Pachters Wohnung, dabep befindlichen öconomischea Gerden, HoftaumÄ ^ t 
. Hm 9
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.